Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Paul Kley
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Apr 01 2014, 17:38 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Der Orchesterleiter Paul Kley spielte Ende der zwanziger Jahre in Berlin im "Regina-Palast". Ab 1928 entstandenen für die Artiphon (und ihre Untermarken) teils recht jazzige Aufnahmen als "REGINA-ORCHESTER".

Ab den frühen dreißiger Jahren bereiste Paul Kley sowohl halb Europa, als auch immer wieder die USA an Bord von Übersee-Dampfern auch welchen er mit seinem Orchester zur Unterhaltung spielte.

Als "Swing-Tanzorchester Paul Kley" ab 1936 Aufnahmen für Brillant.

Juni 1932




Das Orchester Paol Kley vor seiner Abreise nach Baden-Baden
Nach oben
Musikmeister
Sa Jan 03 2015, 22:13
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 913
Das 12 Mann starke Orchester Paul Kley war im Oktober und November 1933 im Hamburger Heinze am Millerntor engagiert, danach dann auf Westindienfahrt sowie Weltreise auf dem Luxusdampfer „Reliance“ der Hamburg-Amerika-Linie.

Luxusdampfer "Reliance"
Bildquelle: Link - Hier klicken


[ Bearbeitet Mo Jan 29 2018, 19:07 ]
Nach oben
Grammophonteam
So Jan 04 2015, 09:07
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Im Mai 1933 noch im Boccaccio:



Im Café Heinze

1.10.1933



30. November 1933

Ab Februar 1934 wieder im Heinze.
Nach oben
Barnabás
So Jan 04 2015, 14:00
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Hier ein paar Labelansichten auf die Schnelle.

Plau Kley:


















Nach oben
jitterbug
So Jan 04 2015, 19:53
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 356
Nach den schönen Brillant Special- und Tempo-Labelabbildungen von Barnabás ergänzend noch Labels zum Orchester Paul Kley aus meiner Sammlung.

Die Phonycord-Platte ist gekoppelt mit einem Akkordeon-Duett "Eckstein Walzer" (Bestell Nr. 93)
Die Hertie-Pressung hat die gleiche Kopplung wie die Artiphon-Ausgabe.








Nach oben
Barnabás
Di Jan 06 2015, 22:12
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
In Sachen Plau Kley noch einige Labels von mir.




Nach oben
krammofoon
Di Jan 06 2015, 22:19
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1115
Servus :-)

Hier noch mein bescheidener (Label-)beitrag zu PAUL KLEY.......

Die Musik schenke ich mir...... die ist zu Tode genudelt auf tausend anderen Labels und in ebensovielen Varianten auch.

Gruss
Georg


Nach oben
jitterbug
Mi Jan 07 2015, 11:14
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 356

Postkarte (ohne Datum, ca. 1929)
"Regina Tanzpalast am Zoo", Berlin

Der "Regina Tanzpalast" befand sich im "ersten Romanischen Haus" auf dem Kurfürstendamm 10, das ab 1926 auch den alten "Gloria-Palast" als Kino in er ersten Etage beherhergte. Dort wurde unter anderem am 1. April 1930 "Der Blaue Engel" uraufgeführt.

Später wurde der "Regina Tanzpalast" in "Café Trumpf" umbenannt.

In Krieg wurde das Gebäude beschädigt und später wurde die Ruine zu Gunsten des inzwischen abgerissenen Schimmelpfeng-Hauses abgetragen. Heute befindet sich dort eine große Baustelle, da der Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche völlig neu gestaltet wird. Der neue "Gloria-Palast" aus dem Jahr 1948 befand sich auf dem Nachbargrundstück Kurfürstendamm 12-13. Während der Berliner Filmfestspiele war der "Gloria-Palast" über Jahrzehnte eines der großen Festival-Kinos. Er wurde in der 80er Jahren um 90° gedreht, um einer (inzwischen auch nicht mehr existierenden Passage zwischen Kantstraße und Kurfürstendamm) Platz zu machen. Das Gebäude auf dem Hinterhof Kurfürstendamm 12/13 ist heute noch erhalten, wird aber seit über 20 Jahren nicht mehr als Kino genutzt.

Viele Grüße aus Berlin,
Stephan

Nach oben
 

Forum:     Nach oben