Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Technik
Elektro und Federmotor in einem, kann ich den so einfach benutzen?
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Janek55
Mi Apr 02 2014, 19:33 Druck Ansicht
Dabei seit: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Einträge: 147
Habe heute so ein Motor bekommen, denn kann ich mit der Kurbel aufziehen, und auch mit Strom betreiben. Nach meinen Überlegungen, bevor ich was kapput mache würde ich gerne die Spezialisten hier Fragen: Wenn ich den an den Strom anschliesse dann drehter auch die Feder mit, ich dennke dann irgendwann ist die Feder so weit dass sie aus dem Verankerung rausspringt, Müsste nicht eine Mechaniesche Umschaltung an dem Motor sein?, also etweder läuft über Strom oder über die Feder?
Danke für Infos

Nach oben
Charleston1966
Mi Apr 02 2014, 19:54
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Einträge: 387
Hallo Janek,
da brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Diese Motoren sind dafür ausgelegt daß sie beim Picknick auf der Wiese mit Federkraft und zu Hause an der Steckdose mit Strom betrieben werden. Du solltest nur vorher den Motor überprüfen, Kohlen Kollektor und so weiter, vielleicht auch vorher die Wicklung prüfen, nicht daß eventuell irgendwo die Isolation beschädigt ist und du damit einen Wicklungsschluß hättest.

LG
Karlheinz
Nach oben
Gast
Mi Apr 02 2014, 20:28
Gast
Lieber Janek,

es ist wie immer : Du gibst uns sehr wenige Informationen und erwartest präzise Auskünfte.

Also geht jetzt wieder die Nachfragerei los : WAS IST ES FÜR EIN MOTOR, FOTO usw.

Es gab diese Motoren in sehr vielen Ausführungen, auch solche, die nur elektrisch aufgezogen wurden.
Auch muß unbedingt die richtige Netzspannung eingestellt sein !

So wird Dir niemand eine vernünftige Antwort geben können.

Gruß, Nils

[ Bearbeitet Mi Apr 02 2014, 20:28 ]
Nach oben
Formiggini
Mi Apr 02 2014, 20:53
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Weitere Fragen: Hast du grundlegende Kenntnisse der Elektrotechnik? Besitzt du zumindest ein Multimeter und kannst dieses bedienen? Hat der Motor einen Entstörkondensator (Diese sind häufig aufgrund von Alterung defekt)?

Nicht falsch verstehen, Nils hat hier aber vollkommen recht. Du willst ein antiquarisches Gerät an voller Netzspannung in Betrieb nehmen - im besten Falle gefährdest du nur dich...
Deswegen, bitte mehr Infos und Bilder wenn du in der Elektrotechnik unerfahren bist!

Grüße
Nach oben
Webseite
Janek55
Mi Apr 02 2014, 21:17
Dabei seit: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Einträge: 147
Hallo an alle, wenn es um Elektronik, Elektrik geht dann hab ich die Kenntnisse, mir geht es nur darum, wenn ich den Motor mit Strom betreibe wird automatisch die Feder immer mehr ausseinander gezogen, weill wenn ich Strom anschliesse dreht sich die Federdose mit also was passiert mit der Feder dort drin?
Gruß

P.S. mache morgen Foto von dem Motor
Nach oben
Gast
Mi Apr 02 2014, 21:29
Gast
Janek, es war ja nicht böse gemeint, aber ohne gewisse Grundinformationen kann Dir niemand helfen !

Ist es ein Kofferapparat , ein Standgrammophon ?
In den Grammoschränken zieht ein Motor tatsächlich oft nur die Feder auf.
Wir müssen wissen, ob der Motor wirklich überhaupt getrennt von der Feder den Antrieb übernimmt und wie die Ankopplung Motor oder Federmotor gelöst ist.

Du siehst: viele Fragen, die wir nicht hellseherisch beantworten können...

Bitte einfach mehr handfeste Informationen, wenn Du Rat suchst - es wird Dir dann auch gern geholfen.

Gruß, Nils
Nach oben
Janek55
Do Apr 03 2014, 08:02
Dabei seit: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Einträge: 147
Hallo Nils, auch gruß an die anderen,
gerade hab ich paar Fotos gemacht, schau bitte sie an. Unten auf dem Motor steht nur Patendet, Foreins, Dual, Manufackt, in all princiupal countries.
Gruß









Nach oben
Gast
Do Apr 03 2014, 08:26
Gast
Hallo Janek,

wie Charleston schon vermutet hat, ist es ein deutscher Dual Kombimotor aus einem Electrola-Koffergrammophon 106.

Link - Hier klicken

Du siehst ja in dem Link, wie schön "Klangwolke" seinen Motor renoviert hat.
Sicher kann er uns genau sagen, wie das Mitdrehen der Federdose genau gelöst ist.
Dreht sich beim Motorbetrieb auch das Gewinde für die Kurbel mit ?
Im Electrolakoffer hatte der Motor eine recht umfangreiche Spannungsumstellung.
Bitte beachte, daß da was nicht stimmt, sobald der Motor deutlich über handwarm wird oder gar Geruch erzeugt.

Gruß, Nils

[ Bearbeitet Do Apr 03 2014, 08:38 ]
Nach oben
Klangwolke
Do Apr 03 2014, 08:46
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Hallo zusammen,
also: wenn die Feder gereinigt und gut gefettet ist, rutscht sie im Elektrobetrieb durch und kann nicht beschädigt werden. Nicht schrecken, anfangs hört man dieses "Durchrutschen" etwas lauter, aber wenn die Feder ein paar mal aufgezogen wurde, hat sich das Fett so verteilt, daß dann kaum noch etwas zu hören ist.
Ich liebe diesen Motor, da ich im Elektrobetrieb auch die abgespieltesten Patten, die ein Federmotor nicht mehr packt, problemlos spielen kann. Viel Spaß damit!
In welchem Gerät ist der Dual-Motor verbaut?
Grüße Wolfgang
Nach oben
Janek55
Do Apr 03 2014, 16:54
Dabei seit: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Einträge: 147
Hallo Wolfgang, habe versucht mit Motor zu betreiben aber ich höre Laut wie die Feder rutscht, kann wirklich die Feder nicht kapput gehen?, wann sollte das aufhören?, ah ja nach dem Elektrobetrieb muss ich wenn ich wieder mit Feder betreiben will sie richtig aufziehen da sie rutscht immer.
ist das alles normal?

Hallo Nils,
nein, beim Motorbetrieb Dreht sich das Gewinde für die Kurbel nicht

Gruß
Nach oben
Gast
Do Apr 03 2014, 20:36
Gast
Mein Electrolakoffer 106UP macht keinerlei Geräusch im Elektrobetrieb, und keinerlei Geräusch im Handaufzugsbetrieb.
Es knackt nichts. Aber zur Beruhigung, wenn Dual den Motor für beide Betriebsarten konstruiert hat, dann kann man auch beide Antriebsarten nutzen, und zwar so und dann wie man will und ohne irgend etwas umzustellen.
Wenn bei dir was laut knackt, solltest du die Mechanik überprüfen.
Nach oben
Klangwolke
Do Apr 03 2014, 21:04
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Nach dem elektrischen Betrieb ist die Feder natürlich völlig ohne Spannung. Also muß der Motor auch komplett neu aufgezogen werden.
Wirklich empfehlenswert wäre es, zumindest den mechanischen Teil des Motors zu zerlegen, gründlich zu reinigen und frisch zu schmieren/ölen.
Fett in die Federdose und auf alle langsam drehenden Teile - Öl auf alle Lager bzw. schnell drehenden Teile.
Werde demnächst ein 106UP (Electrola) restaurieren und speziell von der Motorreparatur viele Photos machen! Die poste ich dann und ich hoffe, das sie dir helfen werden.
Wegen meiner Neugier: bitte, bitte ein Photo von deinem Grammophon! ...möchte wirklich gerne wissen, in welchem Modell der Dualmotor steckt!
LG Wolfgang
Nach oben
Janek55
Fr Apr 04 2014, 00:07
Dabei seit: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Einträge: 147
Hallo Wolfgang, danke für deine Infos und Tipps. Habe dann mehrmals den Motor mit Feder betrieben, dann wieder mit Strom und das Knacken hat sich gelegt. Er läuft ruhig. Aber ichg werde trotzdem mir die Feder anschauen weil sie ist irgendwie schwach. beim vollem aufziehen der feder wieviel Platten/Seiten soll sie dan abspielen?
ich habe den Motor ohne Grammophon bekommen also nackt, hab den zu erst in mein Koffer Grammophon eingebaut, Got sei dank musste ich nicht viel verändern an dem Grammophon. Es ist einfach toll auch mit Strom den Grammophon zu betreiben
LG
Janek
Nach oben
Klangwolke
Fr Apr 04 2014, 05:28
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Servus Janek,
freut mich, das der Motor wieder ruig läuft!
Zur Laufzeit: Im Idealfall gehen sich zwei Plattenseiten (25er) aus. Da muß die Feder aber noch top fit, gereinigt und gut gefettet sein. Wenn eine Seite problemlos durchspielt, kann man zufrieden sein...
Achte darauf, daß du wirklich alle Reste der alten Fette entfernst, da sich diese mit den frischen Schmiermitteln zwar lösen, aber auch sehr schnell wieder verharzen! Also wenn schon zerlegen und reinigen, dann gründlich - es zahlt sich aus!!
Gruß Wolfgang
Nach oben
Klangwolke
Fr Apr 04 2014, 05:46
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
...und hier noch ein interessanter Link zum Thema: Link - Hier klicken
Diese Seite ist sehr hilfreich bei "elektrotechnischen" Problemen mit dem Motor!
Nach oben
Gast
Sa Jul 18 2015, 16:24
Gast
Bin gerade über diesen Artikel gestolpert.

Wenn die Feder ausgelaufen ist darf sie sich nicht mitdrehen beim elektrischen Betrieb.

Damit dies nicht passiert ist bei diesen Motoren eine spezielle Welle eingebaut die mit Hilfe einer kleinen Feder über dem oberen Zahnrad, dass Mitdrehen der ausgelaufenen Antriebsfeder verhindert. (gelber Kreis)

Es ist ratsam, diese Welle auszubauen, den oberen Splint zu entfernen (gelber Pfeil),alles zu zerlegen, zu reinigen und neu zu ölen.





Nach oben
Janek55
Sa Jul 18 2015, 18:47
Dabei seit: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Einträge: 147
danke für die Interressanten Infos
Gruß
Nach oben
 

Forum:     Nach oben