Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Technik
Frage zum Fliekraftregler
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
schrauberfred
Di Sep 02 2014, 19:48 Druck Ansicht
Gast
Hallo, wollte die Frage schon lange stellen.
Der Filz am Fliehkraftregler, muß dieser von ÖL und Fett frei sein oder leicht geölt.
Gibt es da vor und Nachteile?

Dumme Fragen gibt es nicht, nur D......
Nach oben
Formiggini
Di Sep 02 2014, 19:53


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Gaaanz leicht geölt...

Mit einem Zahnstocher o.ä. einen Tropfen eines Leicht-Öl aufnehmen und damit den Filz benetzen. Gewöhnlich reicht dies schon. Ist dieser Filz (oder Leder) zu stark geölt, bremst eventuell der Fliehkraftregler nicht mehr richtig ab. Dies dann rückgängig zu machen...

Grüße
Nach oben
Webseite
gramofan
Di Sep 02 2014, 22:37
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 936
Ich tausche den Filz i.d.R. aus, da die Originale meistens schon stark verschlissen sind. Nach meiner Erfahrung schadet es nichts, den Filz richtig satt mit Öl zu tränken. Er bremst dann immer noch genug und man kann sicher sein, dass das lange hält und die Andruckplatte am Regulator praktisch verschleißfrei läuft.
Nach oben
Webseite
schrauberfred
Do Sep 04 2014, 12:16
Gast
danke, hat mir sehr geholfen.
Grüße
Nach oben
 

Forum:     Nach oben