Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Internationale Labels > Labels A-B
Bluebird (Unterlabel RCA Victor)
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Fehlmann1960
Fr Sep 12 2014, 21:28 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 340
Bluebird Records ist ein US-amerikanisches Plattenlabel, ein Tochterunternehmen (Sublabel) von RCA Victor. Bluebird wurde 1932 gegründet, um der American Record Corporation (ARC) im Billigsegment („3 records for a dollar“) Konkurrenz zu machen. Die ersten Platten erschienen im Juli 1932. Bluebird war vor allem während der 1930er- und Anfang der 1940er-Jahre im Jazz-, Old-Time-/Country- und Blues-Bereich aktiv. Zudem wurden Aufnahmen von RCA neu aufgelegt.
Später wurden unter dem Namen Bluebird Jazz-Aufnahmen und Wiederveröffentlichungen vermarktet, in den 1950er-Jahren auch Schallplatten für Kinder. Schließlich wurde Bluebird von RCA Victor als Jazz-Label wiederbelebt. (Quelle; Wikipedia)



Bluebird; Glenn Miller, A: It Happend in Sun Valley, B: The Kiss Polka,1941 USA
Nach oben
78erhortig
Sa Sep 13 2014, 06:26
Dabei seit: Do Apr 04 2013, 12:53
Wohnort: Graz
Einträge: 178
Es gab bei Bluebird zwei gröbere Labelvarianten, das "Buff" und das "Staff" Label. Ersteres bis Mitte der 3oer Jahre in Verwendung war Gelb mit blauer Schrift, zweiteres, wo ich Euch die erste Variante Hineingestellt habe, blau mit goldener ( später weißer) Schrift. Zur Firma gibts auch noch eine interessante Geschichte. Anfang der 3oer Jahre gingen die Verkaufsziffern der Plattenfirmen vorallem auf dem Bluesmarkt rapide zurück. Die bis zu diesem Zeitpunkt eher als Solomusiker/Sängerinnen aufgenommenen
Künstler und Stilrichtungen waren einfach nicht mehr modern. 1932 organisierte der spätere "Monopolist" Lester Melrose in Chicago die erste Session für Bluebird, wo erstmals eine kleinere Combo zu einem Hauptact dazugenommen wurde, Klavier, Bass, Schlagzeug, später kamen dann noch klarinette und Saxophon dazu. Diese neue Art des Blues verkaufte sich immer besser, manche der neuen Stars brachten wöchentlich eine neue Platte heraus. Dieser Stil wurde "Bluebird beat" genannt und hielt sich bis in die 4oer Jahre.
Gruß aus Graz
Michael



Nach oben
krammofoon
So Jul 21 2019, 20:25
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1186
Servus :-)

Das Label von Michl in etwas größerer Ausführung; dadurch besser erkennbar.




Gruss
Georg
Nach oben
 

Forum:     Nach oben