Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Ferdy Kauffman - Salonorchester Kauffman
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Mo Nov 24 2014, 22:48 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Ferdy Kauffman - Ferdinand Kauffman
(* 1878 in Anspach; † August 1936 in Berlin)


Ferdinand "Ferdy" Kauffman wurde 1878 in Anspach nahe Frankfurt am Main geboren. Er erlernte das Geigenspiel und studierte dann am Hoch'schen Konservatorium in Frankfurt Violine.

1936
Dem geneigten Sammler ist Ferdy Kauffman vor allem durch die Einspielungen mit seinem Salon - Orchester auf Electrola zwischen 1926 und 1929 bekannt. Die eigentliche Heimat des Musikers war jedoch der Rundfunk.

Der öffentliche Radiobetrieb begann in Deutschland am 23. Oktober 1923. Alles war recht improvisiert, der Sender im VOX-Haus halb privat finanziert, alles musste recht "günstig" sein. Die ersten Musiker im Radio waren vom Dienst abgezogene Beamte der Reichs-Post...

Zwar traten bereits ab 1923/24 auch bekanntere Kapellen wie die von Bernard Etté im Rundfunk auf, eigene Orchester konnte sich das junge Radio aber noch nicht leisten. Erst mit der Stabilisierung der Währung sowie steigenden (zahlenden) Zuhörern ab 1924 ging man daran den Betrieb zu organisieren. Ab 1924 spielte nun das eigene "Berliner Rundfunk-Unterhaltungsorchester" oder auch die "Funkkapelle" im Rundfunkstudio. Diese stand unter Leitung eben unseres Ferdinand Kauffman.

In den Berliner Adressbüchern findet sich der Musiker erstmals 1925. D.h. bei Drucklegung (1924) muss er bereits in Berlin seinen Wohnsitz gehabt haben.

Unklar bleibt in den Adressbüchern die Schreibweise des Namens. Mal mit ff dann nur einem f. Auch endet hier den Nachname immer auf Doppel ...mann.










Mit wachsender Beliebtheit des neuen Medium Radio findet sein Name ab Sommer 1925 auch Erwähnung in den Programmen: Nachmittagskonzert der Berliner Funkkapelle. Leitung: Konzertmeister Ferdy Kauffman


24. Juli 1925



20. Dezember 1925


Ferdy Kauffman ist in den Jahren 1924 bis 1929 fast täglich im Radio zu hören.

Januar 1926


Kaum verwunderlich: Die neue Electrola - Gesellschaft wird bei der Suche nach Künstlern für ihr junges Label auf Kauffman aufmerksam. Ab 1926 entstehen viele Aufnahmen des Orchesters. Teils als Salon - Orchester Ferdy Kauffman, oder auch als Ferdy Kauffman und sein Orchester. Wie auch im Rundfunk spielt er auf Schallplatte die ganze Bandbreite zwischen E- und U-Musik: leichte Klassik, Salon- und Charakterstücke bis hin zu gelegentlichen Ausflügen in die aktuelle Schlagerwelt. Die tägliche Routine des Orchesters im Rundfunk kommt den Einspielungen sehr zu gute. Alleine der ausgewogene Klangkörper und die schiere Perfektion der Aufnahmen sind bis heute faszinierend.

1930 wechselt Ferdy Kauffman zur Marke Ultraphon. Die letzten Einspielungen entstehen um 1931/32 auf Pallas, Clangor und Brillant-Special. Das "Ende" seiner Plattenkarriere tat der Beliebtheit des Künstlers keinen Abbruch. Weiterhin spielte er im Rundfunk. Teils mit "Funkkapellen", teils aber auch solistisch oder in Begleitung von anderen Künstlern und Sängern.

Ferdy Kauffman im Rundfunk Studio - (Frühjahr?) 1936


Hier Berlin und alle deutschen Sender - Die Meister froher Töne (1936)


Einer der letzten (oder der letzte) Auftritt im Radio datiert vom 21. Juli 1936.



Ferdinand Kauffman stirbt im Alter von 58 Jahren im August 1936 in Berlin.


Die Biographischen Angaben stammen von dem Enkel des Künstlers - vielen Dank!


Noch ungeklärt:

  • Wann kam Ferdy Kauffman nach Berlin?

  • Wann entstanden die letzten (Schallplatten) Aufnahmen?


[ Bearbeitet Di Nov 25 2014, 15:48 ]
Nach oben
snookerbee
Di Nov 25 2014, 12:39
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1741

Sehr schön! Wieder konnte etwas Licht ins Dunkel gebracht werden.

Bei den vielen Aufnahmen auf Brillant und Brillant-Special findet man Ferdy Kauffman auch unter dem Pseudonym "Berolina" Sinfonie-Orchester.

Siehe: Link - Hier klicken

Zum Beispiel...

mx. 3098

BRILLANT 46
Carmen-Potpourri
Berolina-Sinfonie-Orchester

Brillant-Special 3
Carmen-Potpourri
Ferdy Kauffman u. sein Orchester


VG Claus
Nach oben
berauscht
Di Nov 25 2014, 18:10
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1469

Ferdy Kauffman ca. 1935/36
Nach oben
rambazamba3
So Feb 10 2019, 22:09
Dabei seit: Sa Feb 09 2019, 20:49
Wohnort: Riehen
Einträge: 3
Ferdy Kauffman ist 1938 in Berlin gestorben. Es existiert ein Bild des Grabsteins mit dem Todesjahr.
Nach oben
Limania
Mo Feb 11 2019, 05:43
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1159
Wäre es möglich, dieses Bild zur Vervollständigung hier zu posten.

LG Limania

[ Bearbeitet Mo Feb 11 2019, 06:01 ]
Nach oben
Musikmeister
Mo Feb 11 2019, 17:52
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 944
Grammophonteam schrieb ...

Ferdy Kauffman - Ferdinand Kauffman
(* 1878 in Anspach; † August 1936 in Berlin)



Johann Ferdinand Cornelius Kaufmann
Geburt: 14.06.1877 Anspach
Tod: 10.08.1938 Berlin
(Quelle: ancestry.de)
Nach oben
Grammophonteam
Do Feb 14 2019, 16:36
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Vielen herzlichen Dank

an unser Mitglied rambazamba3 für die Bereitstellung des folgenden Bildes
vom Grab von Ferdy Kauffmann:




Demnach sind alle bisherigen Angaben zu Geburts- und Todestag falsch gewesen




geb.: 14.6.1878
gest.: 8. 9. 1938




[ Bearbeitet Do Feb 14 2019, 17:41 ]
Nach oben
Limania
Do Feb 14 2019, 19:07
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1159
Nochmals vielen Dank an rambazamba3 für dieses weitere Bild.

Ferdy Kauffman als junger Geiger




LG Limania

[ Bearbeitet Do Feb 14 2019, 19:08 ]
Nach oben
Konezni
Do Feb 14 2019, 21:23
Dabei seit: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Einträge: 155
Das Bild sieht mir aber sehr modern aus für um 1900, sowohl, was die Frisur, wie auch, was die Pose angeht...
Nach oben
Grammophonteam
Mo Feb 18 2019, 18:10
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Orchester Ferdy Kauffman






Danke an rambazamba3 für dieses weitere Bild.

Vielleicht kann jemand bei der Identifizierung der anderen Musiker helfen.


[ Bearbeitet Do Feb 21 2019, 16:59 ]
Nach oben
Grammophonteam
Do Feb 21 2019, 17:11
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Unser Mitglied rambazamba3 hat uns weitere Bilder, sowie die Geburtsurkunde Ferdy Kauffmanns zur Verfügung gestellt, recht vielen Dank dafür. Da auch intern Zweifel aufkamen, was die Echtheit des Fotos "Ferdy Kauffmann als junger Geiger" betrifft, haben wir noch einmal Nachgefragt und bekamen folgende Antwort:

Das zur Verfügung gestellte Foto, fand sich im Familiennachlass und stimmt mit anderen Fotos überein. Es gibt andere Fotos des alten Ferdy Kaufmann: die typische Ohrform entspricht der des jungen Geigers, das lockige Haar, die ausgeprägten Augenbrauen etc.
Ich würde das Foto auf ca 1910 /1911 datieren.


Bilder zum direkten Vergleich




Auch die Geburtsurkunde wirft einige Fragen auf:

Zwar stimmt nun das Geburtsdaten mit den Angaben vom "Musikmeister" überein, nämlich 14.06.1877, allerdings sind nun die Angaben über die Vornamen etwas verwirrend.

"Musikmeister" schrieb:

Johann Ferdinand Cornelius Kaufmann

Auf der Geburtsurkunde steht:

Ferdinand Heinrich Jakob Wilhelm Kaufmann




Merkwürdig ist auch, warum auf dem Grabstein 1878 als Geburtsjahr steht. Momentan haben wir auch noch zwei unterschiedliche Sterbedaten...




[ Bearbeitet Do Feb 21 2019, 17:42 ]
Nach oben
rambazamba3
Do Feb 21 2019, 17:42
Dabei seit: Sa Feb 09 2019, 20:49
Wohnort: Riehen
Einträge: 3
Es gibt einen Neffen von Ferdy Kauffman, Willi Reich, der ebenfalls Geiger war. Vielleicht ist der junge Geiger auf dem Foto Willi Reich aus Heussenstamm. Ferdy Kauffmans Sohn ist definitiv nicht der junge Geiger.
Hat jemand Informationen zu Ferdy Kauffmans Werdegang am Hoch‘schen Konservatorium?
Einer seiner Lehrer war wohl Hugo Heermann.
Nach oben
rambazamba3
Di Feb 26 2019, 18:52
Dabei seit: Sa Feb 09 2019, 20:49
Wohnort: Riehen
Einträge: 3
Hat jemand Hinweise, ob das Dr. Hoch sche Konservatorium tatsächlich die Ausbildungseinrichtungen von Ferdy Kauffman war?
Nach oben
 

Forum:     Nach oben