Forums
Forums > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels K-L
Lorentz-Platte
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
berauscht
Thu Dec 04 2014, 17:35pm Print View
"Urgestein" Autor

Joined: Wed Jan 06 2010, 21:59pm
Posts: 1971


Lorentz-Platte von ca. 1928/29.

Die Platte wurde von der Electrola für den Rudolf Lorentz Verlag, Charlottenburg 9, Kaiserdamm 38 hergestellt.

[ Edited Thu Dec 04 2014, 17:38pm ]
Back to top
bavariola
Sun Feb 05 2017, 00:12am
Joined: Sat Jan 12 2013, 00:38am
Posts: 164
Hallihallo!

Einzig um den werten Kolleginnen und Kollegen eine weitere Variante eines Lorentz-Etikettes vorzustellen, habe ich diese Platte neulich vom Flohmarkt mitgebracht, denn ich hatte im Hinterkopf, dass bereits eine andere Version gezeigt wurde. Ansonsten ist es (fuer mich) nur eine derjenigen Platten, die man zum Haben hat, nicht zum Anhoeren. Die Matrizennummer ist E-OD17042.


(umseitig: Adagio aus dem Flötenkonzert, Mtr. E-OD17062)

Ueber den Interpreten, Hans von Benda, moechte ich an dieser Stelle nicht viel schreiben, denn hier geht es ja um Etiketten/Marken, nicht um Interpreten; es waere also off-topic. Ein Verweis zu Wikipedia moege genuegen: Link - Hier klicken. Unter anderem erfaehrt man da, dass er ab 1933 zahlreiche Schallplattenaufnahmen machte, zunächst für Electrola (Hans von Benda mit seinem Kammer-Orchester), später auch für die Telefunkenplatte (mit den Berliner Philharmonikern) und für die Deutsche Grammophon-Gesellschaft. Zur erstgenannten Abteilung gehoeren offensichtlich die von meinem Vorredner und mir gezeigten Platten, und durch diese Quelle haben wir auch einen guten Hinweis auf deren Enstehungszeit.

Zur Beachtung: Ich habe bisher darauf verzichtet, meine Bilddateien mit einem Wasserzeichen zu schuetzen, denn dadurch werden sie in aesthetischer Hinsicht unansehnlich bis unbrauchbar, und ich wuerde auch weiterhin gerne so verfahren. Umso mehr bitte ich die werten Leser/Nutzer, sollten sie beabsichtigen, meine Bilddateien weiterzuverwenden (gleichgueltig ob gewerblich oder nicht), zuvor mit mir Ruecksprache zu nehmen (PN), zumal ich, sollte ich erstmalig meine Arbeiten an anderer Stelle (Dissertation, Chronik, Fachbuch oder was auch immer) wiederfinden, augenblicklich die unschoene Wasserzeichen-Methode verwenden oder - was wahrscheinlicher ist - meine Arbeit konsequent ganz einstellen wuerde, und das ginge dann zu Lasten aller. Ich bitte um Verstaendnis und Beachtung. Herzlichen Dank!

Beste Gruesse an alle!
Back to top
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen