Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Technik
Spieldauer
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Stadtfeld
Mo Jan 05 2015, 15:35 Druck Ansicht
Gast
Hallo,

ich bin noch relativ neu hier und habe eine Frage: Mein Electrola Koffergrammophon, aus 1927, hat als Antrieb eine Einzelfeder. Inzwischen habe ich gesehen, dass es auch Geräte mit Doppelfeder gibt.
Bei voll aufgezogener Feder schafft mein Grammophon ca. 1,5 Plattenseiten. Welche Spieldauer ist für die Einzelfeder normal, oder müsste auch mein Gerät mit einem Aufzug länger laufen?

Besten Dank und viele Grüße
Stadtfeld
Nach oben
gramofan
Mo Jan 05 2015, 16:40
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 921
Hallo Kurt,
um Genaueres zu sagen, müssten wir erstmal das genaue Modell kennen (Typennummer - Bild wäre gut). Im Allgemeinen kann man sich über eine Laufzeit von 1,5 Platten bei Einfedermotoren nicht beschweren. Das reichte dann gerade um eine 30 cm-Platte abzuspielen. Es gibt aber Einfedermotoren, die locker auch 2 Platten schaffen. Die Laufzeit ist im Übrigen nicht allein bauartbedingt, sondern hängt u.a. vom Ermüdungszustand des Federstahls und vom Zustand der Schmierung des Motors ab.

[ Bearbeitet Mo Jan 05 2015, 16:41 ]
Nach oben
Webseite
Stadtfeld
Di Jan 06 2015, 18:09
Gast
gramofan schrieb ...

Hallo Kurt,
um Genaueres zu sagen, müssten wir erstmal das genaue Modell kennen (Typennummer - Bild wäre gut). Im Allgemeinen kann man sich über eine Laufzeit von 1,5 Platten bei Einfedermotoren nicht beschweren. Das reichte dann gerade um eine 30 cm-Platte abzuspielen. Es gibt aber Einfedermotoren, die locker auch 2 Platten schaffen. Die Laufzeit ist im Übrigen nicht allein bauartbedingt, sondern hängt u.a. vom Ermüdungszustand des Federstahls und vom Zustand der Schmierung des Motors ab.



Hallo,
laut meinen Nachforschungen und Beiträgen aus dem Forum müsste es sich um ein Electrola C 101 D handeln. Den Motor habe ich gereinigt und von alten Fettrückständen befreit. Anschließend das Ganze wieder neu eingefettet.

Viele Grüße
Kurt Stadtfeld

Nach oben
gramofan
Di Jan 06 2015, 18:52
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 921
Gratuliere, schönes frühes Electrola 101. Meine schaffen i.d.R. 2 Platten mit einmal voll aufziehen (mach ich aber in der Regel nicht, um keinen Federbruch zu provozieren). Mal vorausgesetzt, dass die Einstellung des Motors und die Schmierung optimal sind, kann es natürlich u.U. auch an den verwendeten Nadeln oder dem Abnutzungsgrad der Platten liegen, wenn man nicht das theoretisch Mögliche aus dem Motor herausholen kann.Nach meiner Erfahrung beanspruchjen z.B. (sehr) laute Nadeln die Zugkraft mehr als sehr leise und stärker abgespielte Platten können teilweise extrem bremsend wirken.
Nach oben
Webseite
Stadtfeld
Mi Jan 07 2015, 06:16
Gast
Handelt es sich bei "2 Platten" also um 4 Seiten?
Nach oben
gramofan
Mi Jan 07 2015, 17:00
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 921
Muss mich für unexakte Ausdrucksweise entschuldigen: ich meinte damit immer Plattenseiten, also genaugenommen 1 doppelseitige Platte! Solltest Du tatsächlich gemeint haben, dass man 3 Plattenseiten abspielen kann (also 1,5 doppelseitige Patten) dann ist das wirklch eine Spitzenleistung!
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben