Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Musik > Sonstiges
Es war einmal ein Musikus....
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Feb 03 2015, 12:44 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2086

Tango von Friedrich Schwarz






25. Juli 1933


Nach oben
jitterbug
Di Feb 03 2015, 15:08
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 383
Mirola präsentiert: den I. Preis der Schlager-Olympiade 1932

Immerhin sehen wir das Orchester von ERIC BORCHARD, der diesen Schlager sicher auch spielen durfte...

Viele Grüße, Stephan
Nach oben
Formiggini
Di Feb 03 2015, 19:13


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Ob es sich wirklich um Eric Borchard handelt, wird unter dem Eintrag Mirola Bildplatte weiter besprochen.

[ Bearbeitet Do Feb 05 2015, 00:09 ]
Nach oben
Webseite
Musikmeister
Di Feb 03 2015, 20:42
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 948
Hier der vollständige Text der einzelnen Strophen neben dem Refrain.


“ich hab kein Heimatland” war Friedrich Schwarz’ letzte Komposition, die er während seiner abenteuerlichen Flucht vor den Nazis schrieb. Er selbst bestimmte in seinem letzten Brief vom 23. Juli 1933 den Untertitel “Jüdischer Tango”. Einen Tag später wurde er tot in seinem Pariser Hotelzimmer gefunden; die näheren Umstände seines Todes wurden nicht aufgeklärt. – Der klagende Text und die einfühlsame Melodie dieses Tangos spiegeln die Schicksale vieler Künstler [dieser Zeit] wider. Willy Rosen wurde nach Jahren der Emigration 1944 im Konzentrationslager Auschwitz ermordet. Marek Weber, Dajos Bela, Max Kuttner, John Hendrik, Siegfried Arno, Leo Monosson, Robert Gilbert und Kurt Schwabach emigrierten, und Millionen mussten ihr Schicksal teilen.”
Nach oben
 

Forum:     Nach oben