Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Gilbert Portable Model
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Bird
Di Mär 03 2015, 20:58 Druck Ansicht
Dabei seit: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Einträge: 28
HERSTELLER: Gilbert, Sheffield/England
MODELL: Portable
SERIENNUMMER: Reg. Design No. 735343
JAHR: ca. 1927
DAMALIGER PREIS: 6 Guineas
GEHÄUSE: Holzkoffer mit Kalikobezug
PLATTENTELLER: 12 inch
TRICHTER: Blech
MOTOR: Garrard No. 12a
SCHALLDOSE: Gilbert Tone Reflector

INTERESSANTE DETAILS: Tonarm in ,,Saxophon-Ausführung´´ Kugelgelagert
Schalldose mit Perlmutabdeckung

Hallo zusammen
Ich möchte mit meinem ersten Beitrag mein jüngstes Projekt vorstellen. Konnte dieses Koffergrammophon in Ebay ersteigern. Der Zustand war nicht besonders. Die Klappe für Schallaustritt und Plattenfach fehlte samt Beschlägen und Scharnier, Der Kaliko-Bezug war beschädigt und abgelöst.
Die Kurbel war zusammengebastelt, der Tonarmhalter sowie der Deckel der Nadeldose fehlte, ein Kofferverschluss ist defekt und der Ledergriff war hinüber.








Ein echtes Plus der schön erhaltene Motor den ich nur reinigen, ölen und fetten musste sowie die originale Schalldose deren Gummis so hart waren das es wohl noch die ersten sein mussten.







Nun der überholte Koffer. Für den Bezug schlachtet ich ein unrettbares russisches Grammophon und baute den Deckel nach. Im Fundus fanden sich Beschläge, Scharnier und eine Kurbel die ein Freund mit Drehbank und Schweissgerät passend machte







Für den Tragegriff musste nun erstmal mein Bertona herhalten. Grandios der Hinweis dieses Forums mit Wasserbeize und Schuhcreme zu arbeiten. Vielleicht muss auch noch die Spritze zum Einsatz kommen.
Als Tonarmhalter hält nun eine Hosenbeinklammer (alt und vernickelt) her. Mit dem Band kann man sich die Platten herausziehen.






Gilbert schrieb: "The worlds best music" und nach Fertigstellung und abspielen der Lieblingsplatte muss ich sagen das dieser Sound zum besten meiner Grammophone gehört.
Auf der Wunschliste steht noch eine originale Nadeldose mit Deckel, der linke defekte Kofferverschluss
sowie vielleicht doch Ersatz für die Hosenbeinklammer.
Beim Aufziehen knarzt die Rückhaltefeder der Aufzugswelle. Hat jemand einen Tipp? Schön wären auch weitere Infos über die Fa. Gilbert.

Zu guter letzt möchte ich mich bei allen Hinweisgebern in diesem tollen Forum bedanken.

Schönen Gruss

Burghard

P.S.: Beim nächsten mal stell ich was kleines vor




[ Bearbeitet Di Mär 03 2015, 22:24 ]
Nach oben
Hedensö
Di Mär 03 2015, 21:08

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Vielen Dank für die tolle Doku. Vor allem das Vorher/Nachher ist immer sehr interessant zu sehen.

Tolles Gerät in nunmehr sehr schönem Zustand.
Nach oben
Limania
Di Mär 03 2015, 21:15
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1114
WOW!
Super Arbeit und ein tolles Grammophon, da kann man nur gratulieren
Die Schalldose ist wunderschön


LG Limania
Nach oben
Klangwolke
Mi Mär 04 2015, 05:34
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Vorweg Gratulation zu diesem ausgefallenen Gerät und der tollen Arbeit, die du da geleistet hast. Ich habe diese Art von Tonarm noch nie gesehen - Faszinierend!
Zum "Knarzen" der Rückhaltefeder: Die Welle, um die die Feder liegt, sollte etwas gefettet sein. Dann müsste sich der Motor auch wieder geräuschlos aufziehen lassen. Wenn du die Welle / Feder nicht mehr ausbauen willst, probier es mit ein paar Tropfen Kriech- bzw. Waffenöl.

Gruß Wolfgang
Nach oben
Fehlmann1960
Mi Mär 04 2015, 09:17
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 336
Hier ein Link zur Firmengeschichte auf Radiomuseum org.
Link - Hier klicken

Gruss Thomas
Nach oben
Bird
Mi Mär 04 2015, 19:32
Dabei seit: So Mär 01 2015, 11:28
Wohnort: Hessen
Einträge: 28
Danke Wolfgang
Hatte es mit Balistol versucht doch Fett ist das richtige Schmiermittel an dieser Stelle.
Allen schönen Dank für die Tipps.
Schönen Gruß

Burghard

[ Bearbeitet Mi Mär 04 2015, 19:34 ]
Nach oben
Formiggini
So Jun 14 2015, 15:24
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Hallo,

ein recht ungewöhnliches, klanglich aber auch tolles Grammophon hast du da an Land gezogen! Den Gilbert Tone Reflector in Verbindung mit dem gewundenen Tonarm hatte ich schon gehört. Klanglich kommt die Kombination nicht ganz an die "großen" wie Victor Orthophonic bzw. HMV/Electrola mit Umkehrtrichter ran - es steckte aber viel Forschungsarbeit von Charles Hibbard Gilbert darin.

Die Schalldose: Zwar noch "einfach" gelagert auf Spitzen mit Federn, dass besondere ist hier die Membrane. Diese besteht aus recht dünnem Duraluminium, "versteift" wird sie durch die Formgebung und einen Überzug aus einem Hartlack. Dadurch ist sie gleichzeitig leicht, in der Mitte steif (wichtig für die Höhen) und am Rand flexibler (wichtig für die Bässe). Zusammen ergibt dies eine klanglich recht gute Schalldose. Gilbert ließ sich diese auch patentieren:





Der Tonarm ist, aus akustischer Sicht, einer der besten die je für ein Grammophon konstruiert wurden. Die Schallführung ist ja für den Klang sehr wichtig. Dazu auch Der Grammophon Trichter. Vereinfacht, je länger und langsamer ansteigend die Trichterführung ist, umso besser der Klang. Nach diesen Prinzipien hat Gilbert diesen Tonarm gebaut. "Abgewickelt" hat der Tonarm eine Länge von fast 70cm! Dazu ist die Steigung nach einer Exponentialkurve, was dem Klang ebenfalls zu Gute kommt. Die Schalldose steht nicht in direkter Verbindung zum Tonarm. dazwischen sitzt noch ein weicher Gummistutzen. Dieser hat (bei diesem Tonarm) eine ähnliche Funktion wie ein Lifebelt

Alles in allem eine sehr durchdachte Konstruktion die wirklich gut klingt!

Grüße


Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben