Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Lehuta Koffergrammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
tmtriumph
Fr Mär 20 2015, 17:17 Druck Ansicht
Dabei seit: Fr Feb 20 2015, 18:20
Einträge: 14
HERSTELLER: Lehuta
MODELL:
SERIENNUMMER:
JAHR:
DAMALIGER PREIS:
GEHÄUSE: Mahagoni
PLATTENTELLER:
TRICHTER:
MOTOR:
SCHALLDOSE: derzeit Thorens

INTERESSANTE DETAILS: großer Spiegel im Deckel

Hallo allerseits,

an dieser Stelle möchte ich mein Lehuta Koffer-Grammophon vorstellen. Viel weiß ich nicht darüber, außer das, was Ihr seht.
Mir scheint, Mahagoni-Geräte sind in Deutschland nicht häufig. Über den Markennamen Lehuta habe ich im Netz nichts gefunden. (Änderung ... siehe weiter unten) Die Schalldose ist von Thorens, aber wahrscheinlich nicht original für dieses Gerät, denn die Nadel steht nicht senkrecht. Es müßte eine kleinere sein.
Die defekte Alu-Membrane habe ich ersetzt und jetzt klingt es wieder. Der Motor ist auch noch gut; er spielt auch eine 30 cm Platte.
Das Holz sieht ordentlich aus, das Metall ist aber großenteils korrodiert, insbesondere Griff und Verschlußschnapper.

Wichtig: Falls jemand ein baugleiches Gerät hat, das vielleicht einen verschlissenen Koffer, aber gute Metallteile hat, dann wäre ich interessiert. So könnte ich dieses Stück restaurieren.

Grüße, Albert











[ Bearbeitet Fr Mär 20 2015, 21:49 ]
Nach oben
gramofan
Fr Mär 20 2015, 20:00
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 905
Ich kann mich natürlich irren, aber der Spiegel im Deckel erscheint mir so ungewöhnlich, dass ich ihn bis zum Beweis des Gegenteils für eine moderne Einfügung halten würde, die zur "Wertsteigerung" oder zur Kaschierung eines Schadens eingebaut wurde.
Nach oben
Webseite
Gast
Fr Mär 20 2015, 20:19
Gast
Gegen eine solche "Kaschierung" würde der Umstand sprechen, daß der Spiegel am Rand einen genau passenden Facettenschliff hat.
So einen Spiegel kann man nicht mal eben zuschneiden. Auch der Holzrahmen des Spiegels sieht sehr ordentlich/passend aus.

Gruß, Nils
Nach oben
gramofan
Fr Mär 20 2015, 20:23
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 905
Hmm. da ist sicher was dran. Aus einer Anfrage bei einer Glaserei (wegen einer ganz andren Sache) weiß ich, wie teuer ein Facettenschliff ist, wenn man ihn anfertigen lassen will. Trotzdem bleibe ich skeptisch.
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben