Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Internationale Labels > Labels C-D
Disque Francis Salabert
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
krammofoon
Do Jun 04 2015, 20:19 Druck Ansicht
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1178
Servus :-)

Offiziell ging das Label wohl erst 2001 in der BMG Ariola auf......... obwohl es eher über die Jahrzehnte wohl nie über eine Nischengröße hinauskam......... eine sehr lange Lebenszeit.......

Gruss
Georg




[ Bearbeitet Do Jun 04 2015, 20:19 ]
Nach oben
jitterbug
Fr Jun 05 2015, 00:12
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 383
[justify]Die "Éditions Salabert" ist heute noch einer der größten Musikverlage Frankreichs, neben Klassikrepertoire auf Chanson und Tanzmusik spezialisiert. In den 20er Jahren erweiterte der Verlag sein Notenrepertoire auf ein eignes Plattenlabel, wo häufig die selbstverlegten Stücke veröffentlicht wurden, aber auch britische und amerikanischen Tanzmusiken und Jazz als Import, sowie Aufnahmen von Bands der Antillen.

Das damals in Paris berühmte jazzambitionierte Orchester von ROLAND DORSAY machte seine vielen Aufnahmen für "Salabert", die auf dem späteren dunklen Label veröffentlicht wurden.

Im Laufe der mir bekannten etwa 12-jährigen Plattengeschichte sind mir etwa 10 verschiedene Labelvarianten begegnet.

Mehr zum heutigen Verlag, der unter anderem ERIC SATIE vertritt, Link - Hier klicken

[ Bearbeitet So Feb 25 2018, 11:07 ]
Nach oben
monokel
Fr Jun 05 2015, 17:21
Dabei seit: Mo Jul 09 2012, 14:03
Wohnort: im brandenburgischen bei Berlin
Einträge: 129
Hallo,
dazu hatte ich auch schon einmal Label und Hülle gepostet Link - Hier klicken

Grüße
Michael
Nach oben
Arto
So Jun 07 2015, 21:30
Dabei seit: Di Jan 07 2014, 01:33
Wohnort: z.Z. Dänemark
Einträge: 186
Da hat Monokel Recht! Ich habe eine dritte Variante. Bei Monokel steht "NOUVEAU DISQUE SALABERT -- PROCÉDÉ ÉLECTRIQUE", (Neue Salabert-Platte -- elektrisches Verfahren) bei mir steht "SOCIÉTÉ PHONOGRAHIQUE SALABERT -- NOUVEAU PROCÉDÉ" (Phonographische Gesellschaft Salabert -- neues Verfahren). Was das bez. Alter bedeutet, weiss ich nicht, denn leider gibt es bei Monokel keine Plattennummer (Wasserschäden). Aber es scheint mir, dass Salabert auf diesen Label auch viele klassische Aufnahmen veröffentlicht hat, wie eben Société des Instruments anciens (sonst auf HMV - Voix de son Maître) oder Kammermusik. Leider habe ich nie ein Katalog von Salabert gesehen, aber Bibliothéque Nationale de France (http://data.bnf.fr) gibt etwas über die Casadesus-Familie, und die gezeigte Platte ist um 1931 entstanden. Gab es mit Salabert Matrizenaustauschverträge?

Bestens, Arto



Nach oben
 

Forum:     Nach oben