Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Technik
Expertenmeinung zu einem Grammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Phonschorsch
Do Aug 06 2015, 16:33 Druck Ansicht
Dabei seit: Fr Mai 01 2015, 10:24
Wohnort: 63110 Rodgau - Hessen
Einträge: 79
Heute in der Sendung Bares für Rares, begutachtet Frau Dr. Heide Rezepa-Zabel ein Gramophon.
Bei ihrer Aussage, dass die Kurbel oben - anstatt - seitlich angebracht waren, habe ich ganz schön gestaunt.

Was meint ihr dazu? Die Aussage, "Spätere Geräte haben die Kurbel oben drauf gehabt" Gibt es Bilder von solchen Gerätenmit Kurbel "oben"?

Link - Hier klicken




[ Bearbeitet Do Aug 06 2015, 16:44 ]
Nach oben
Webseite
Ollebosco
Do Aug 06 2015, 19:09
Dabei seit: Di Sep 23 2014, 13:38
Wohnort: 31171 Nordstemmen
Einträge: 51
Jene "Expertin" der Sendung sollte besser nur Schmuck bewerten, damit kennt sie sich wirklich aus. Mich hatte ihre Aussage auch gewundert, zumal dieses Gerät wohl aus mehreren zusammen gestückelt wurde.
Gruß
Rainer
Nach oben
Formiggini
Do Aug 06 2015, 19:41


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Hallo zusammen,

...zumal dieses Gerät wohl aus mehreren zusammen gestückelt wurde.


Dass hatte sie ja auch erwähnt und deswegen einen niedrigen Preis angesetzt. Was natürlich Humbug ist, war die Aussage die Kurbel ist vor 1900. Es handelt sich um einen typischen, späteren Motor wie er bei einfacheren Tischgeräten und Koffergrammophonen verwendet wurde. Die Kurbel passt dazu.

Was mit "später war die Kurbel oben angebracht" wohl gemeint war? Dass können wir nur vermuten. Die Aussage ist so natürlich auch nicht richtig. Die Kurbel war fast immer seitlich durchs Gehäuse angebracht. Vielleicht hatte sie spätere Koffergrammophone im Kopf. Bei diesen war manchmal die Kurbel eben nicht seitlich durchs Gehäuse gesteckt, sondern griff unterhalb des Plattentellers, quasi "von oben", in den Motor.



Nur bei ganz frühen Grammophonen war die Kurbel ja tatsächlich "oben".



Grüße

Nach oben
Webseite
veritas
Do Aug 06 2015, 20:13
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Einträge: 469
Das ist leider mal wieder die Bestätigung für den unsäglichen Quark, den man von den diesen Sendern aufgetischt bekommt.

In einer ähnlichen Sendung (ebenfalls öffentlich-rechtlich) wurde ja auch mal Columbia-Phonograph völlig sinnfrei bewertet. Der dortige "Experte" mit akademischem Grad einer beliebigen Fachrichtung patschte die Wachswalze dann auch noch mit seinen bloßen Fingern schön auf den Rillen an. Da platzte mir dann wirklich die Hutschnur.

Zu solchen Dingen fällt mir wieder das berühmte Liebermann-Zitat ein... *kotz
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben