Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Trichtergeräte
Grand Busy Bee - Mein "neues" Grammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Lemezz
Mo Okt 12 2015, 23:18 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
Das hier ist mein erstes Trichtergrammophon, ein Grand Busy Bee Grammophon (mit Schwenktrichter?) . Meine Frage an die Experten hier im Forum : Ist das Gerät voll und ganz original ? Auf dem Plattenteller sieht man das dieser ursprünglich angebrachte Dorn fehlt, dieser verhinderte, dass man andere Schellackplatten von anderen Labels abspielen konnte. Ich habe noch zwei Original Busy Bee Record Schellackplatten. Natürlich wurmt es mich das der Dorn nicht mehr dran ist, evt kann man den noch irgendwo bekommen ? Ich habe gehört das dieses Gerät unter den Sammlern nicht sehr beliebt ist, ist das war ? Der Trichter hat 2 3 Rostflecken, soll man diese Behandeln ? Er wurde ansonsten nicht nach lackiert. Was könnt ihr mir anhand der Bilder zur Originalität sagen ?

Liebe Grüsse Stef

Noch ein Versuch, Bild 1



Bild 2



Bild 3



Bild 4



Bild 5



Bild 6



Bild 7



Bild 8



Bild 9



Bild 10



Das ist mein Gerät, es spielt eine Plattenseite problemlos durch, macht aber ein rauhes Laufgeräusch, wie eine Mühle :-) soll aber normal sein... Die Paul Godwin Platte mit Elisabeth klingt sehr angenehm auf diesem Grammophon.

Liebe Grüsse Stef

Achja, ich verspreche ab sofort regelmässig in diesem Forum tätig zu sein. Ich habe keinerlei finanzielle Absichten und will hier auch niemand ausnutzen oder dieses Forum missbrauchen. Liebe Grüsse Stef

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet Di Okt 13 2015, 13:56 ]
Nach oben
Starkton
Di Okt 13 2015, 01:24
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Das Busy Bee sieht für mich original aus, ich meine aber, dass das Gehäuse irgendwann nachlackiert wurde. Ist das auffällige Decal am Gehäuse noch vorhanden? Ich würde den Trichter so lassen. Diese Geräte sind dekorativ und bei Sammlern recht beliebt. In den USA mögen sie nicht so selten sein, aber in Europa sieht man sie kaum.

Es ist schade, dass der Mitnehmer auf dem Plattenteller fehlt. Das ist aber meist so. Ich halte es deshalb für nahezu ausgeschlossen ein originales Ersatzteil zu bekommen. Vielleicht wird das Teil ja in den USA nachgefertigt. Bedarf gibt es sicher.
Nach oben
Lemezz
Di Okt 13 2015, 01:56
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
Das Emblem vorne auf dem Korpus ist noch vorhandem, darum habe ich vorerst ein nachlackieren ausgeschlossen. Fahre ich mit einem feuchten Lumpen über den Korpus habe ich immer einen schwärzlichen Lumpen, auch wenn ich mit einem neuen Lumpen an der gleichen Stelle wische.



Hier sieht man es noch genauer mit den fleissigen Bienen, aus Chicago :-)



Hier habe ich noch ein Bild von den Rostflecken am Trichter.. Es sind die einzigen die ich bemerkt habe... Wie muss ich das einstufen ? Ist so etwas üblich ? Könnte das durchgerostet sein oder kann es noch durchrosten ? Soll ich das behandelt oder zu was würdet ihr mir raten ?

Liebe Grüsse Stef



[ Bearbeitet Di Okt 13 2015, 13:48 ]
Nach oben
Starkton
Di Okt 13 2015, 02:07
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Ich habe diese Geräte mit hellerem Gehäuse gesehen, aber aufgrund des Decals scheint die Farbe authentisch zu sein.

Übrigens: Du musst nicht für jedes Bild eine neue Antwort posten. Vielleicht können die Admins das zusammen fassen.
Nach oben
Lemezz
Di Okt 13 2015, 02:24
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
uiii entschuldige bitte, habe gerade getetet wie das geht mit einem Post und mehreren Bildern, Alles klar.

Liebe Grüsse Stef
Nach oben
Lemezz
Di Okt 13 2015, 02:32
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
So wie ich gesehen habe gibt es noch ein Model wo der Träger des Trichters beim Korpus leicht unterhalb von der Mitte aus anfängt. Dieses Gerät ist Hell, meines ist dunkel, ich habe weitere gleiche Modelle auf Bildern gesehen die dunkel waren. Vieles kann man eben auch nur annehmen :-)
Nach oben
Starkton
Di Okt 13 2015, 02:38
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Lemezz schrieb ...

Fahre ich mit einem feuchten Lumpen über den Korpus habe ich immer einen schwärzlichen Lumpen, auch wenn ich mit einem neuen Lumpen an der gleichen Stelle wische.

Die Farbe ist offenbar wasserempfindlich. Das könnte erklären warum es heute so viele mit hellem Holz gibt. Die waren vielleicht alle ursprünglich so dunkel wie Deins. In Zukunft deshalb nur noch trocken reinigen.
Nach oben
Lemezz
Di Okt 13 2015, 02:40
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
Ok werde ich machen, vielen herzlichen Dank für deine Mühe.

Liebe Grüsse Stef
Nach oben
HMVfan
Di Okt 13 2015, 21:56
Dabei seit: Mi Sep 10 2014, 16:32
Wohnort: Oberfell/Mosel
Einträge: 58
Was den Trichter betrifft: Es schützt vor weiterer Korrosion, wenn du die Rostflecken mal mit einem mit Feinmechaniköl benetzten Q-Tip behandelst.
Nach oben
Lemezz
Mi Okt 14 2015, 00:47
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
Vielen Dank für deinen Tipp. Kann es sein das es dann eine schwarze Schicht über dem Rost bildet ? Den dann wurde schon etwas vom Vorbesitzer behandelt. Ist es schon einmal vorgekommen das ein Trichter ganz durchgerostet ist oder ist das eher nicht der Fall ? Soll man die die Rostflecken nicht abschleifen ? Lieber nur behandeln ? Liebe Grüsse Stef
Nach oben
Starkton
Mi Okt 14 2015, 13:59
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Eisenoxid ist chemisch stabil, neuer Rost kann sich nur bei Feuchte bilden. Ich würde Dir raten die Flecken so zu lassen.
Nach oben
Lemezz
Mi Okt 14 2015, 17:15
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
ok vielen Dank, werde deinen Rat befolgen. Sind solche Geräte vielfach mit Rostflecken versehen ? Oder ist das eher selten ?
Nach oben
Starkton
Mi Okt 14 2015, 17:34
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Wenn Grammophone schlecht gelagert wurden, das heißt bei stark wechselnder Temperatur und Feuchte, tritt auf den Metallteilen Korrosion aller Art auf.

Ich bin nicht sicher ob der Busy Bee Trichter aus Eisenblech besteht. Es kann nämlich auch ein rostendes Eisenobjekt über längere Zeit in Berührung mit dem Trichter gewesen sein. Dann stammen die Rostflecken nicht vom Trichter sondern von diesem Eisenobjekt. Man nennt das Kontaktkorrosion.
Nach oben
Lemezz
Mi Okt 14 2015, 18:50
Dabei seit: Mo Okt 12 2015, 11:44
Wohnort: Schweiz
Einträge: 63
Das Busy Bee hat meines Wissens einen Blechtrichter. Ich kenne mich mit den Materialen nicht so gut aus. Dieses Gerät ist übrigens mein erstes und einziges Gerät mit Aussentrichter. Liebe Grüsse Stef
Nach oben
 

Forum:     Nach oben