Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Trichtergeräte
HMV Modell 25
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Hedensö
Mi Okt 21 2015, 17:40 Druck Ansicht

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
HERSTELLER: The Gramophone Company of India
MODELL: 25
SERIENNUMMER:
JAHR: 1924 - 1927
DAMALIGER PREIS: 9 GBP
GEHÄUSE: Mahogany
PLATTENTELLER: 30cm
TRICHTER: Morning Glory, 23 1/2 inch
MOTOR: HMV 34 Quadruple Motor (4-Federn)
SCHALLDOSE: HMV Exhibition

INTERESSANTE DETAILS: Das HMV 25 ist der Vorläufer das Modell 32. Es ist (soweit ich das richtig sehe) das letzte Trichtergerät dieser späten Serie, welches über die Trichterhalterung am Bügel verfügt. In GB wurden laut Buch HMG 596 Stück in Eiche und 221 in Mahagoni verkauft.

Dieses HMV 25 ist indischer Herkunft. Zu unterscheiden sind englische und indische Geräte am Bügel, der bei den Home-market-Modellen schwarz ist. Wieviele Geräte in Indien produziert bzw. verkauft wurden ist nicht bekannt. Es trät auf dem Korpus ein großes Decal eines Händlers in Calcutta (M.L. Saha) Link - Hier klicken

Die Oberfläche des Korpus wurde gereinigt, geglättet und poliert. Der Trichter war leider bereits überstrichen. Daher habe ich ihn fein angeschliffen und dann überlackiert. Danach die Falze golden lackiert, das Decal aufgebracht und das ganze dann mit Klarlack überzogen, um einen schönen Glanz des Trichters zu erzielen.








[ Bearbeitet Mi Okt 21 2015, 17:43 ]
Nach oben
Gast
Mi Okt 21 2015, 18:32
Gast
Wie immer - toll gemacht, ohne den alten Charme zu verlieren!
So ein Morning Glory hat schon was, allerdings suche ich schon ewig vergeblich danach oder nach einem Holztrichter....vielleicht finde ich irgendwann auch einen - am besten mit solch einem tollen Gerät dran!
Super Restaurierung, der Trichter ist wie "neu"- alt!!!
Gruß,
Ludwig
Nach oben
alang
Mi Okt 21 2015, 18:56
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 578
Tolles Geraet. Wow, 4 Federn in einem Trichtergrammophon. Victor is nie soweit gekommen, weill Trichtergeraete in USA zu der Zeit schon aus der Mode waren. Das sollte so 20 Minuten durchspielen denke ich. Der Trichter ist auch gut geworden, sieht nicht aufdringlich neu aus.

Gratuliere!
Andreas
Nach oben
Starkton
Mi Okt 21 2015, 20:04
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Ich finde auch, dass sich dieses Grammophon sehen lassen kann. Der rote Trichter passt sehr gut zum Mahagonigehäuse. Sind irgendwelche Produktionsnummern drauf mit denen man die Stückzahl schätzen könnte?

Wie hast Du das Gehäuse geglättet? Gab es "alligatoring"?
Nach oben
Limania
Mi Okt 21 2015, 20:08
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1161
Ein wunderschönes Grammophon! Meinen Glückwunsch dazu :-)
Kann man denn mal Bilder von dem Motor sehen? Wäre wirklich toll :-)

LG Limania
Nach oben
Hedensö
Mi Okt 21 2015, 21:46

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Danke für das Feedback. Mir gefällt der rote Trichter widererwartend auch gut. Häufiger war ja bei den späten Modellen schwarz. Habe ein rot gesucht, dass möglichst passiv ist und nicht zu rot, zu orange oder zu dunkel.

Die Oberfläche des Korpus geglättet habe ich, indem ich hier und da die Unebenheiten durch Schnellschleifgrundierung ausgeglichen habe. Der Lack der drauf war, war soweit in Ordnung, nur teilweise abgegriffen und matt.

Den Motor fotografierte ich gerne nochmal und stelle ein Bild ein.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben