Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Phonographen > Geräte, Werbung und Schriftmaterial
Neuerwerbung Edison GEM-Phonograph mit Haube
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammo-Klaus
Do Jan 28 2016, 19:21 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Hier ist mein neuer alter Schatz. *brille
Edison-GEM-Phonograph mit Haube und kleinem Hexenhuttrichter. Letztes Patentdatum auf Typenschild bei 1903.
Da die Maschine doch recht gut erhalten ist, konnte ich einfach nicht wiederstehen.
Theoretisch könnte man an diesem Exemplar noch einen Trichterkran links in die Öse stecken um ihn mit einem grösseren Trichter zu bestücken(evtl. Fireside-Horn)







Nach oben
alang
Do Jan 28 2016, 21:32
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 595
Gratuliere! Dein GEM scheint ja wirklich sehr schoen erhalten zu sein. Ich habe gehoert, dass GEMs etwas temperamentvoll in Bezug auf gleichmaessigen Lauf sein koennen. Wie sieht's damit aus? Jetzt kommen natuerlich Walzen als Sammelgebiet dazu. Ist nur gut, dass wir alle unbeschaenkt Platz und Geld zur Verfuegung haben... *kicher

Viele Spass mit Deinem neuen Spielzeug.
Gruss
Andreas
Nach oben
Grammo-Klaus
Do Jan 28 2016, 21:37
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Hallo Andreas, läuft relativ rund die Maschine. Lässt sich auch gut und gleichmäßig aufziehen. Preislich habe ich jetzt nicht soooo geblutet, da ich aus meiner Antiquitätensammlung was anderes dafür vertickt habe.
Nach oben
Starkton
Do Jan 28 2016, 21:44
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Schnuckeliger Phonograph. Der kleinste von Edison, aber ein großer Wurf mit enormer Verbreitung. Läuft der Motor einigermaßen ruhig?

Es handelt sich um ein GEM Model B von Ende 1905 bis Mitte 1906. Diese Datierung bezieht sich auf die Haube mit dem aufgeklebten frühen Firmenbanner. Der Deckel trug seit Sommer 1906 nämlich einen Aufkleber mit dem Namen "Edison" in schwungvollen Lettern.

Eigentlich gehört ein einfacher, schwarz lackierter konischer Trichter mit goldenem Zierstreifen dazu. Dieser wurde ab Oktober 1907 durch einen ebenfalls schwarz lackierten, aber polygonalen Trichter mit acht Segmenten und Trichterkran abgelöst.

Nach oben
Grammo-Klaus
Do Jan 28 2016, 21:48
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Hallo Stephan, ja die alternative Schwungschrift habe ich auch schon mal auf Hauben und Gehäusen gesehen. Meine Jahresangabe habe ich von dem rückwärtig angebrachten Typenschild. PS: Letztens lief eine Ebay-Auktion mit einem roten GEM-Gehäuse, ohne Trichter, aber mit Schalldose drauf. Ich war auch interessiert, aber auf meine Frage konnte oder wollte der Anbieter irgendwie nicht antworten, es ging nur um was technisches, was in der Beschreibung nicht erklärt wurde. Das Gerät wurde für unter 500 Euro verkauft.
Nach oben
krammofoon
Do Jan 28 2016, 21:56
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1193
Servus :-)

Der kleine "Edelstein" von Edison....... ein wirklich schönes Gerät was Du da erworben hast.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen was den Gleichlauf des Motors betrifft. GEMs waren da durchaus..... äääääähhh....... etwas eigenwillig, was das betraf.

Man kann das aber wohl zu einem Gutteil einstellen. Ich habe meine beiden "Zittergräten" auch ruhig bekommen (HOME und AMBEROLA 75). Die sind grundsätzlich vom Aufbau ja auch nicht viel anders.

Ein Tonbeispiel Deines GEM kannst Du mir ja gerne mal zum Gegenhören als PM schicken.

Der GEM konnte - entsprechenden Umbau vorausgesetzt - sogar die 4-Minuten-Walzen abspielen. Um eine solche Walze dann aber ohne Verluste in der Laufgeschwindigkeit abgespielt zu bekommen, muss die Feder aber wirklich top sein und der Motor perfekt eingestellt. Sonst ist Nachspannen während des Spiels fast unvermeidlich.......

Auf alle Fälle wünsche ich Dir viel und lang Freude an Deiner Neuerwerbung!

Hunderte von Walzen samt dazugehöriger Fertiggarage, bzw. ein zweites Kelleruntergeschoss kommen da nahezu von alleine

Gruss
Georg
Nach oben
Grammo-Klaus
Do Jan 28 2016, 21:59
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Hi Georg, danke. Ja ich hatte einen Phonographen schon lange im Kopf. Nun ja eine Garage nur für Walzen, wäre schon ein Traum, aber so viele sind dann doch nicht nötig, aber ein paar guterhaltene Walzen wären schon was. *kicher
Nach oben
Starkton
Do Jan 28 2016, 22:08
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Jahreszahlen von Patentdaten auf den Typenschildern sind für die Datierung nur insofern nützlich, als das Baujahr nach dem letzten Patentdatum liegen muss (= Terminus post quem).

Das GEM Model B kam erst Ende 1905 auf den Markt. Ich bin nicht sicher ob eine Chronologie der Seriennummern auch für dieses Edison Modell existiert. Damit könnte man das Gehäuse genau datieren.

Der rot lackierte ("maroon") GEM ist vergleichsweise selten. In den USA müsste man, falls der Zustand gut ist, mehr als 500 Euro bezahlen.

Dieser Trichter gehörte zu Deinem GEM:


Nach oben
Grammo-Klaus
Do Jan 28 2016, 22:11
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Hallo Stephan, also ein kleiner Trichter ohne die goldfarbige Krempe. Bei meiner Frage ging es darum, ob wenn man die Kurbel betätigt, die Trägerwalze dreht, denn auf den Fotos konnte man recht deutlich auch den Keilriemen sehen, sowie den silberfarbigen Hutzen der Schalldose. Er hatte, das von Dir beschriebene Edison Schreibschrift-Logo. Wahrscheinlich war es dann doch ein recht "reasonable price" im deutschen Ebay. Ich war allerdings etwas am hadern, da mir der Verkäufer nicht geantwortet hatte.
Nach oben
krammofoon
Do Jan 28 2016, 22:15
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1193
Servus :-)

Vielen Dank für das Bild, Stephan........

Und Du, lieber Klaus, sei dann mal, auch wenn es nicht 100% originalgetreu ist, froh um den "Witches Hat"-Trichter, denn der originale ist ein quäksende Tröte ohnegleichen, der vielen Walzeninhalten nicht mal ansatzweise gerecht wurde/wird.

Selbst der "Hexenhut" ist sicher keine große Offenbarung an Hörgenuss, aber gegenüber dem Original schon ein großes Stück weiter.

Versuch´ doch bitte einfach mal, ob Du auf VIMEO oder einem ähnlichen Portal ein Stück Aufnahme - in für Dich bestmöglicher Qualität (......man soll nicht glauben, was ein modernes Smartphone eigentlich so alles kann!!!......) hochzuladen. Die Administration kann das Video dann ja hier einbinden........

Gruss
Georg
Nach oben
Starkton
Do Jan 28 2016, 22:19
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Beim Model B dreht sich die Kurbel beim Ablaufen des Motors nicht mit, bzw. dreht die Kurbel beim Aufziehen nicht den Walzenträger.
Nach oben
Grammo-Klaus
Do Jan 28 2016, 22:21
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Hallo Georg, also bei meinem Phonographen-Angebot waren acht schwarze 2-Minuten Walzen dabei in den Kartons. Davor hatte ich hie und da mal auf Märkten ein paar Walzen ergattern können auch ein paar 4-Minuten Blue-Amberol-Walzen. Einige Walzen haben ein paar dunkelbraune Flecken.
PS: Ich konnte auch auf Flohmärkten mal ein paar Leer-Schachteln von Edison ergattern.

Nach oben
 

Forum:     Nach oben