Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Tischgeräte
HMV 111
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Schellackfloh
So Feb 07 2016, 13:36 Druck Ansicht
Dabei seit: So Okt 18 2015, 15:41
Wohnort: Hungen
Einträge: 78
HERSTELLER: HMV
MODELL: No 111
SERIENNUMMER: ?
JAHR: 1926?
DAMALIGER PREIS: ?
GEHÄUSE: ?
PLATTENTELLER: Durchmesser 25cm
MOTOR: HMV 32
SCHALLDOSE: No4

Nach erfolgreicher Reparatur möchte ich mein neues Schätzchen vorstellen.

Es ist wohl für den spanischen Markt produziert worden.Ungewöhnlich ist das helle
Gehäuse. Bisher kannte ich diese Geräte nur in dunkel gebeizt.








[ Bearbeitet Sa Feb 13 2016, 11:30 ]
Nach oben
Hedensö
So Feb 07 2016, 17:13

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Sieht gut aus. Welche Beschriftung hat die Schalldose auf der Rückseite? Spanisch? Oder einen Zusatz "importación..."?
Nach oben
Schellackfloh
So Feb 07 2016, 17:39
Dabei seit: So Okt 18 2015, 15:41
Wohnort: Hungen
Einträge: 78
Die Schalldose ist normal englisch beschriftet,hat mich auch gewundert.
Aber ich denke die kamen ja von der Stange und wurden nicht extra
beschriftet
Nach oben
Hedensö
So Feb 07 2016, 17:55

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Schellackfloh schrieb ...

Die Schalldose ist normal englisch beschriftet,hat mich auch gewundert.
Aber ich denke die kamen ja von der Stange und wurden nicht extra
beschriftet


In Frankreich stand "Importe d´angleterre" drauf - deswegen fragte ich.

Dein Gerät hat einem HMV 34 Motor - ein Top Motor mit 4 Federn und einer Laufzeit bis zu 30 Minuten.
Nach oben
Schellackfloh
Mo Feb 08 2016, 21:58
Dabei seit: So Okt 18 2015, 15:41
Wohnort: Hungen
Einträge: 78
Hallo.

Also dann is irgendwas faul mit dem Motor.
Ich konnte beim Reinigen nur 2 Federn im Federhaus vorfinden.
Woher stammt deine Info mit dem 34 er Motor?
Nach oben
Starkton
Mo Feb 08 2016, 22:28
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Der No. 32 Zweifeder-Motor ist korrekt für das No. 111. Also alles in Ordnung.
Nach oben
Schellackfloh
Di Feb 09 2016, 06:06
Dabei seit: So Okt 18 2015, 15:41
Wohnort: Hungen
Einträge: 78
Dann bin ich ja beruhigt :))
Gibt es für den Anschluss eigentlich passende Schalldosen
mit Alumembran?
Würde mir gern noch eine zulegen,um die elektrische aufgenommenen Platten
nicht zu sehr zu malträtieren
Nach oben
Hedensö
Di Feb 09 2016, 07:36

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Schellackfloh schrieb ...

Hallo.

Also dann is irgendwas faul mit dem Motor.
Ich konnte beim Reinigen nur 2 Federn im Federhaus vorfinden.
Woher stammt deine Info mit dem 34 er Motor?



Ja, sorry. Hatte mich von der Geschwindigkeitsanzeige verwirren lassen, da diese überwiegend bim HMV 34 zum Einsatz kam/kommt.
Nach oben
Schellackfloh
Sa Feb 13 2016, 10:33
Dabei seit: So Okt 18 2015, 15:41
Wohnort: Hungen
Einträge: 78
Die Geschwindkeitsanzeige ist,wie ich finde,ein geniales Gimmick.
Nach einer Justierung ist sie auch recht genau.

Der Motor ist trotz "nur" zweier Federn richtig gut.
Mit einmal Aufziehen zieht er zwei Plattenseiten komplett durch.Wenn man ihn
komplett aufziehen würde ,schaffte er sicher noch eine.
Aber das probiere ich lieber nicht aus,um die Federn zu schonen.

Inzwischen kann ich den Hype um die HMV/Elektrola Geräte echt verstehen.
Trotz des hohen Alters taugen sie immer noch zur regelmäßigen Nutzung.

Den Gummistutzen an der Schalldose habe ich übrigens mit einem sogenannten Sealer
ersetzt.Das Zeug heisst Silikon Rubber adhessive Sealer.
Es ist etwas Fummelei nötig,damit der Ring gerade Sitz, aber es funktioniert. Die Dose
sitzt nun leicht federnd am Arm.Eine weichere Entkopplung mit Gummi kann
ich mir schon fast nicht mehr vorstellen

[ Bearbeitet Sa Feb 13 2016, 10:40 ]
Nach oben
Hedensö
Sa Feb 13 2016, 11:38

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Ich finde interessant, dass es sich um ein Standard-Modell handelt und auf dem spanischen Markt angeboten wurde.

Denkt man an die spanischen Trichtergeräte und deren Korpen- und Gehäusedesign, dann würde man vermuten, dass dort ein anderer Geschmack gefragt war, als jenes was in Nord und Mitteleuropa gefragt war.
Nach oben
Schellackfloh
Sa Feb 13 2016, 12:26
Dabei seit: So Okt 18 2015, 15:41
Wohnort: Hungen
Einträge: 78
Hm,Ok, das Design war sicher untypisch. Aber vielleicht war dieses Gerät
einfach günstiger als die einheimischen Geräte?
Interessant,dass eben auf der Schalldose von einem Import nichts vermerkt ist.
Auf dem Gerät is allerdings ein Händlerschild angebracht, Guillermo Puig,Pelay 0-14,Barcelona.


[ Bearbeitet Sa Feb 13 2016, 12:26 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben