Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Nadeln, Nadeldosen und Zubehör
Vier alte Nadeldosen
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
jfischer
Do Feb 18 2016, 00:07 Druck Ansicht
Gast
Liebe Grammophon-Fans,

ich habe heute weitere Teile der Plattensammlung ausgepackt und dabei vier Blechdosen mit Nadeln gefunden. Vielleicht könnt ihr mir helfen, die vier altersmäßig einzuordnen.

Spannend fand ich als Neuling, dass die vierte Dose sowohl ein englisches Cover als auch einen englischen Einlegezettel ("Use each point once only") hat, aber trotzdem mit "Made in Germany" gekennzeichnet ist. War vielleicht für einen englischsprachigen Markt.

Kann jemand eine der Dose einordnen?



Nach oben
Gast
Do Feb 18 2016, 17:04
Gast
Hallo Jens!

Ein paar sehr schöne Schlichte Nadeldosen die gut zu deinem Cremona passen.

Ich werde mal versuchen sie etwas einzuordnen:
1 Electrola Nadeln speziell für elektrische Abtastung gedacht,daher Sonderklasse (Mitte 30er Jahre)
2 Kann ich leider nicht zuordnen,da es massenhaft nadelhersteller gab.
3 Diese Nadeln wurden bloß unter der Plattenmarke Brilliant (Tempo) verkauft,die sind sicher von einem anderen Hersteller und aus den frühen 30ern.
4 Sieht mir wie Aegir von Marschall aus (bis in die 50er hergestellt)

Ich hoffe ich konnte dir helfen
Gruß,

[ Bearbeitet Do Feb 18 2016, 17:05 ]
Nach oben
jfischer
So Feb 21 2016, 11:05
Gast
Vielen Dank, ! Das hilft erstmal sehr viel weiter, die Nadeln einzuordnen.

Es wundert mich, dass als Zubehör des Cremona Sprechmaschinennadeln (Bild 2) dabei waren. Irre ich mich, oder ist die Sprechmaschine nicht der Edison-Phonograph? Dann müsste das ja bedeuten, dass dessen Nadeln genauso auch für Grammophone verwendbar sind, ist das so? Oder wurde der Begriff "Sprechmaschine" nur sehr unscharf verwendet?
Nach oben
berauscht
So Feb 21 2016, 11:26
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1519
"Grammophon" war in Deutschland die Schutzmarke der deutschen Grammophon AG. Alle Geräte anderer Firmen waren "nur" Sprechmaschinen.
Das unschöne Wort Sprechmaschine ist übrigens die Übersetzung des amerikanischen Begriffs "Talking Machine" ins Deutsche.
Nach oben
Starkton
So Feb 21 2016, 22:12
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
berauscht schrieb ...

Das unschöne Wort Sprechmaschine ist übrigens die Übersetzung des amerikanischen Begriffs "Talking Machine" ins Deutsche.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus.

Die Begriffe "Sprechmaschine", "Sprachmaschine" und "sprechende Maschine" sind mindestens seit 1780 in Gebrauch. Und zwar vor allem im Zusammenhang mit der Sprechmaschine von Wolfgang von Kempelen.

In englischen Rezensionen von Kempelens Buch von 1791 taucht die Übersetzung "Speaking Machine" auf.

Den frühesten Beleg für "Talking Machine" finde ich erst 1821.

[ Bearbeitet So Feb 21 2016, 22:42 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben