Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Schellackplatten > Digitalisierung und Klangrestaurierung
mp3-Format
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Willi-H-411
Mo Feb 22 2016, 09:39 Druck Ansicht
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1368
Da im Sender die Musikdateien ja im mp3-Format hochgeladen müssen, möchte ich hier einen Rat weitergeben, den mir vor einiger Zeit ein guter Freund gegeben hat:

Anstatt mit konstanter Bitrate zu encodieren (CBR), ist es besser, dies mit variabler Bitrate (VBR - beste Qualität) zu machen.

Der Grund hierfür ist einfach: Bei der variablen Bitrate benutzt der Encoder stets nur die Bitgröße, die gerade benötigt wird. Die Datei wird daher, bei gleicher Qualität wie bei CBR mit 320 Kbit, um einiges kleiner. Ein Beispiel für das Stück "London Town" von den Wings:

CBR 320 kbit = knapp 10 MB
VBR = etwa 7 MB


Abschließend noch eine weitere Möglichkeit, Megabytes zu sparen und auch die Qualität zu verbessern:

Wenn man eine Schellackplatte als Stereo-Signal aufgenommen hat, sollte man anschließend diese Datei in mono umwandeln. Hierdurch werden die phasenverschobenen Störsignale ausgelöscht.

Und noch etwas:

Es bringt absolut nichts, aus einer Mono-Datei anschließend eine Stereo-Datei zu machen. Hierbei wird ja lediglich die vorhandene Mono-Spur kopiert. Es kommen also keine weiteren "Informationen" hinzu. Einzig die Dateigröße wird verdoppelt. An der Qualität wird dadurch jedoch nichts verbessert.

VG Willi
Nach oben
berauscht
Mo Feb 22 2016, 11:19
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1509
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Dateien mit variabler Bitrate größer sind als solche mit konstanter. Möglicherweise gibt es da von Software zu Software unterschiede.
Nach oben
Willi-H-411
Mo Feb 22 2016, 13:12
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1368
Welche konstante Bitrate hast du denn genommen? Im Vergleich zur CBR mit 320 kbit ist die Datei zur VBR in jedem Fall kleiner.
Nach oben
monokel
Mo Feb 22 2016, 13:49
Dabei seit: Mo Jul 09 2012, 14:03
Wohnort: im brandenburgischen bei Berlin
Einträge: 132
Zum erstellen von MP3-Dateien benutze ich schon lange den lame-encoder Link - Hier klicken
Leider hat der encoder keine eigene Benutzeroberfläche. Dieser integriert sich in die entsprechenden Programme (muß eingestellt werden). Aber auf der MPeX-Seite wird ein kleines Tool dafür angeboten. Außerdem ist der lame-encoder der Beste den man für lau bekommen kann.
Probiert den encoder ruhig mal aus.
Nach oben
berauscht
Mo Feb 22 2016, 17:27
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1509
Die Bitraten in meinen Versuchen war geringer (64 - 128). Möglicherweise könnte daher die abweichenden Resultate stammen.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben