Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Phonographen > Walzen und frühe Tonaufnahmen
Goldgußwalzen selbst aufnehmen? Vorsicht!
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
veritas
Sa Mär 05 2016, 22:08 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Einträge: 456
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Aus aktuellem Anlaß möchte ich alle Phonographen-Interessierten darauf hinweisen, daß schwarze Hartgußwalzen (bei Edison Goldguß-Walze genannt) ausnahmslos nicht zur direkten Selbstaufnahme geeignet sind.

Wie der Name schon sagt, bestehen diese Walzen zwar noch immer aus einer Wachsmischung (genauer einer Seifenart), jedoch ist diese viel härter und spröder als die Vorgängertypen aus braunem Wachs. Dieses Material wurde auch werksseitig zu keinem Zeitpunkt für direkte Aufnahmen verwendet, sondern nur für Abgüsse aus galvanischen Matrizen eingesetzt.

Ganz unmöglich ist das Bespielen solcher Hartgußwalzen zwar nicht. Für meine eigenen Versuche hatte ich dazu vor Jahren einen Glasstift verwendet, niemals aber einen originalen Recorder-Saphir. Im günstigsten Fall erhält man eine leise Aufnahme von unterdurchschnittlicher Tonqualität. Hat man jedoch weniger Glück, dann ist der originale Schneidsaphir der Aufnahme-Schalldose (Recorder) danach ruiniert: Das harte Wachsmaterial kann die geschliffene Kante des Saphirs absplittern lassen!
Auch das Abschleifen solcher Walzen kann die empfindliche Schneidklinge eines Abschleifgerätes dauerhaft beschädigen.

Nur sehr wenige Walzen aus schwarzem Wachs sind nicht aus Hartguß hergestellt, z.B. einige Diktierwalzen. Wer sich nicht sicher ist, sollte die Faustregel beherzigen und nur braune Wachswalzen zur Aufnahme verwenden. Diese werden auch noch neu hergestellt, z.B. von Paul Morris in Exeter, England.

Das derartige Recyclen schwarzer Gußwalzen ist leider Sparen am falschen Ende. Die alten Saphire mit ihrem speziellen Konkav-Schliff sind nämlich nicht als Ersatzteil erhältlich.
Nach oben
Webseite
krammofoon
Sa Mär 05 2016, 22:40
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1153
Servus :-)

Derjenige, der das einstellt, sollte das aber alles sehr genau wissen, dass das mit dem Aufnehmen auf Gold Moulded-Walzen nicht wirklich gut geht..... ist immerhin Mitglied hier und nicht erst seit vorgestern mit Walzen zugange!

Ich bin's nicht......

Gruss
Georg

[ Bearbeitet Sa Mär 05 2016, 22:40 ]
Nach oben
veritas
Sa Mär 05 2016, 23:30
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Einträge: 456


Es gibt aber durchaus Tricks, mit denen man eine Gußwalze spiegelglatt bekommt. Eine gängie Methode, die man bei braunen Wachswalzen verwendet hat, funktioniert bei schwarzen gleichermaßen: Man wischt die Walze mit Terpentin(ersatz) ab. Dabei wird die Oberfläche chemisch angelöst und schmierig-weich, ähnlich wie geschmolzene Schokolade. Das muß man eine Weile lang machen und die Walze dann wieder trockenpolieren, z.B. alles mit Küchenrolle. Der Geruch verfliegt nach einigen Tagen erst, die Walze sieht dann tatsächlich unbespielt und seidenmatt bis glänzend aus.

Je nachdem, eignet sich die Methode für braune Wachswalzen ernsthaft aber nur 1-2 mal, denn die manuelle Bearbeitung hat auch immer die Bildung von Unebenheiten zur Folge. Diese verursachen dann irgendwann unschöne Resonanzen bei der Aufnahme. Dann hilft nur das Abschleifen auf einem entsprechenden Gerät.



krammofoon schrieb ...

Servus :-)

Derjenige, der das einstellt, sollte das aber alles sehr genau wissen, dass das mit dem Aufnehmen auf Gold Moulded-Walzen nicht wirklich gut geht..... ist immerhin Mitglied hier und nicht erst seit vorgestern mit Walzen zugange!

Ich bin's nicht......




Huch, das überrascht mich dann aber doch etwas. Mir geht es ja darum, daß sich nicht jemand damit seinen Recorder verdirbt. Ggf. kann man dann höchstens noch den Saphir herausnehmen und um eine Viertelumdrehung versetzt wieder einsetzen. Irgendwann ist damit aber auch Schluß.

Das einzig Sinvolle, was ich mal mit einer beschädigten Gußwalze gemacht habe war, mit einem leidlich funktionierenden Schneidstift darauf eine Leerrille zu ziehen. Diese Walze habe ich dann bei Dreharbeiten zu einem Kinofilm am Set eingesetzt. Das war durchaus sinnvoll, da ich gerade keinen Wagner zur Verfügung hatte und ein Xylophon-Solo oder ähnliches irgendwie befremdend gewirkt hätte.


Grüße, Norman

[ Bearbeitet So Jan 21 2018, 15:10 ]
Nach oben
Webseite
gramofan
So Mär 06 2016, 09:40
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 916
Bevor mir hier noch üble Absichten unterstellt werden: Das Angebot ist von mir. Die Walze habe ich so mal in einem Posten vorgefunden, den ich gekauft habe und mich gefragt, was kann es damit auf sich haben? Mit Selbstaufnahme habe ich keinerlei Erfahrung, da ich keinen Recorder besitze. Also habe ich angenommen, dass die Walze für Aufnahmezwecke abgeschliffen wurde (weshalb sollte sich sonst jemand die Mühe machen, die Rillen zu entfernen?). Da ich so alte Gegenstände grundsätzlich nicht einfach auf den Müll kippe, habe ich die Walze dann in der Bucht angeboten. Nachdem ich das hier gelesen habe, hab' ich als Erstes mal die Beschreibung geändert, die jetzt hoffentlich unverfänglich ist (?).

[ Bearbeitet So Mär 06 2016, 13:17 ]
Nach oben
Webseite
veritas
So Mär 06 2016, 09:55
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Einträge: 456
Ich denke nicht, daß Dir jemand hier böse Absichten unterstellt. Hier im Forum gibt es ja diverse Mitglieder, die keine Verbindung zu gleichnamigen eBay-Konten haben.

Wenn die Walzenöberfläche zuvor entsprechend beschädigt war (z.B. Schimmel oder beschädigte Rillen), dann kann jemand damit auch einfach mal experimentiert haben. Ich hatte ja bereits geschrieben, daß eine Aufnahme auf solch einer Walze nicht unmöglich ist. Mir sind über die Jahre einige wenige Gußwalzen mit Aufnahmeversuchen untergekommen. Die damaligen Besitzer haben es offenbar auch nicht besser gewußt. Bei braunen Walzen hatten einige Besitzer früher auch die verbleibende Leerfläche für eigene Aufnahmeversuche verwendet (und dabei oft die Originalaufnahme am Ende noch beschädigt).

Experimentieren kann schon viel Spaß machen, in diesem Fall macht man sich damit halt leider schnell den Saphir kaputt, was im schlimmsten Fall mit dem Kauf eines neuen Recorders endet.

Grüße, Norman
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben