Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels I-J
Idial American Rekord, The
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Starkton
Fr Mai 13 2016, 11:16 Druck Ansicht
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
The Idial American Rekord (Februar - Juni 1908)


Als besonderes Geschäftsmodell bot die Vereinigte Schallplatten-Werke Janus-Minerva G.m.b.H. seit 1908 Lohnpressungen mit neutralem Etikett an, auf welchen ein Papierring mit aufgedruckten Firmenangaben ihrer Kunden klebte. Hier ist ein Beispiel dafür: Link - Hier klicken

Das Label mit dem orthographisch problematischen Namen "The Idial American Rekord" ist auf diese Weise entstanden. Ich gehe dabei davon aus, dass es sich bei den Aufnahmen von Carl Nebe um Janus Matrizen handelt, aber vielleicht korrigiert mich hier jemand.

Ich musste tief in meinem Archiv graben um den historischen Hintergrund dieses Labels herauszufinden. Am 21. Februar 1908 wurde die Firma Deutsch-Amerikanisches Phonographen- und Maschinen-Versandhaus von Carl Schmachtenberg durch den Dortmunder Kaufmann Karl Schmachtenberg im Handelsregister von Essen an der Ruhr eingetragen.

Nach wenigen Monaten Geschäftstätigkeit, spätestens im Juni 1908, wurde das Deutsch-Amerikanische Phonographen- und Maschinen-Versandhaus schon wieder geschlossen. Dies erklärt die ausserordentliche Seltenheit des Labels von dem nur dieses eine Exemplar bekannt ist.

Vielleicht gibt es einen familiären Zusammenhang mit der in Essen an der Ruhr gegründeten Vulkan Maschinengesellschaft m.b.H. für den "Vertrieb von Phonographen und Sprechmaschinen." Die Geschäftsführer waren (seit August 1908) Arthur S. Schmachtenberg, sein Bruder Hans Schmachtenberg und Heinrich Möller.
Nach oben
Konezni
Fr Mai 13 2016, 12:58
Dabei seit: Do Aug 20 2015, 18:23
Wohnort: Berlin
Einträge: 171
Es handelt sich in der Tat um eine Janus-Minerva-Matrize von 1908.
Nach oben
Formiggini
Fr Mai 13 2016, 13:36


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1758
Wirklich erhellendes kann ich leider nicht beitragen...

Bereits im Mai 1904 reiste ein Karl Schmachtenberg aus Essen, 27 Jahre alt, Angestellter, nach Chicago, um dort einen Freund zu besuchen.



Nach oben
Webseite
Starkton
Fr Mai 13 2016, 21:24
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Vielen Dank für den Hinweis auf Schmachtenbergs möglichen USA-Kontakt. Die Reise nach Chicago im Jahr 1904 könnte der Ausgangspunkt für das einige Jahre später gegründete Deutsch-Amerikanische Versandhaus gewesen sein. Eine Reise nach Übersee war damals noch was ganz besonderes.

Vielleicht lässt sich rausbekommen was James Thorn, Schmachtenbergs Kumpel in den USA, beruflich gemacht hat und ob es da Anknüpfungspunkte für eine Zusammenarbeit gibt.

Ebenfalls Danke für das Aufnahmedatum und die Bestätigung der Janus-Minerva-Matrize. Diese Platte, deren Herstellungsdatum sich zeitlich auf einige Monate eingrenzen lässt, kann auch dazu dienen, Aufnahmedaten zu präzisieren.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben