Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Standgeräte
beidseitig spielbares Gramophon - Arnophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Rücklaufrille
Mo Jun 13 2016, 23:26 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Mär 10 2016, 17:56
Einträge: 29
HERSTELLER: Arno Voigt Orgelbau (Bad Liebenwerda)
MODELL:
SERIENNUMMER:
JAHR: ca. 1929
DAMALIGER PREIS:
GEHÄUSE:
PLATTENTELLER:
TRICHTER:
MOTOR:
SCHALLDOSE:

INTERESSANTE DETAILS:
Nachdem die obere Seite gespielt wurde, fährt automatisch der untere Arm an die Platte und spielt die zweite Seite, ohne die Platte zu wenden.




Zu meiner Ausbildung als Orgelbauer (2009-2013) bei der Firma Voigt in Bad Liebenwerda bin ich beim Durchstöbern der Firmenchronic auf ein Foto dieses Apparats gestoßen. Arno Voigt hatte diesen Apparat 1929 patentieren lassen. Es wurden einige Prototypen hergestellt. Den Apparat wollte er unter dem Namen "Arnophon" auf den Markt bringen (So wurde es mir als Lehrling in der Firma erzählt). Jedoch hat ihn eine große Firma (der Name ist mir leider grad entfallen), auf Grund von Namensähnlichkeit, verklagt, so dass er die Produktion vorzeitig einstellen musste. Teile des Arnophons sind nach dem Krieg noch über dem Famlieneigenen Hühnerstall gelagert worden, bis sie letztendlich entsorgt wurden.
Leider sind das grad alle Details, die mir zu dem Apparat einfallen. Gern kann ich nocheinmal in meiner ehemaligen Firma nach weiteren Details fragen.
Das Foto stammt aus dem Buch:
Beiträge zum Orgelbau im östlichen Mitteldeutschland aus Anlass der Jubiläen 2005: 100 Jahre Mitteldeutscher Orgelbau A. Voigt Bad Liebenwerda und 150 Jahre Orgelbau in Bad Liebenwerda

Gab es von anderen Firmen auch Bestrebungen einen beidseitig spielbaren Apparat zu bauen? Kennt jemand evtl. sogar das Arnophon?
Nach oben
veritas
Di Jun 14 2016, 11:16
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Einträge: 456
Vielen Dank für das Einstellen dieses Bildes. Eine wirklich faszinierende Konstruktion, die ich noch nie gesehen habe.
Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Mi Jun 15 2016, 13:14
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2083
Noch nie etwas gehört (oder gesehen) von diesem interessanten Gerät...

Bei der "Konkurrenz" um die Namensrechte könnte es sich um diese Berliner Firma handeln (in Konkurs - Liquidation - im Juni 1928):


Nach oben
berauscht
Do Dez 01 2016, 20:09
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1439
In der Phonographischen Zeitschrift vom 15. April 1929 sucht Arno Voigt jun. Generalvertreter für seinen Apparat.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben