Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Phonographen > Phonographen Firmen und Dosen
Walzendose aus Blech von Wilhelm Bahre (1898)
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Starkton
So Feb 19 2017, 11:38 Druck Ansicht
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Walzendose aus Blech von Wilhelm Bahre (1898)

Am 24. Mai 1898 beantragte der Berliner Phonographenhändler Wilhelm Bahre den Gebrauchsmusterschutz für eine "Einschubhülse für Phonographenwalzen." Die mit einem Deckel verschließbare, farbig bedruckte Blechdose war groß genug um eine Walze in ihrer Papphülle aufzunehmen.


Zu dieser Zeit waren Phonographen bereits hin und wieder in deutschen Privathaushalten anzutreffen, waren aber, wie der obige Aufdruck zeigt, offenbar immer noch exotisch genug um gewinnbringend von Schaustellern gezeigt zu werden.


Wilhelm Bahre verkaufte nicht nur eigenen Modelle (Puck und Bahrephon), sondern importierte mindestens seit dem Jahr 1895 Graphophone aus den USA, welche er in Deutschland unter dem Namen Triumph vermarktete. Die Grafik im folgenden Inserat von 1898 zeigt das Modell Type N "Bijou" der American Graphophone Company: Link - Hier klicken


Besonders einträglich war das Geschäft mit bespielten Walzen. Diese importierte Bahre nicht, da das amerikanische Repertoire zumeist nicht nach dem Geschmack der deutschen Kundschaft war, sondern ließ die Triumph Records in seinem eigenen Phonographen Kunstinstitut aufnehmen und mittels Dupliziermaschinen vervielfältigen.

In der Sammlung von Julien Anton Link - Hier klicken befindet sich eine Variante dieser Dose, welche durch den Firmenaufdruck eindeutig als Produkt von Bahre gekennzeichnet ist.


Nach oben
krammofoon
So Feb 19 2017, 11:55
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1188
Servus :-)

für diesen grandiosen Beitrag!

Solche Pretiosen sind ja leider im normalen Sammleralltag nicht anzutreffen, und so ist es wieder einmal umso wertvoller, dass man so etwas hier gezeigt bekommt.

Dafür meinen ausdrücklichen Dank; nicht nur als Walzensammler.....

Gruss
Georg
Nach oben
alang
Mo Feb 20 2017, 00:29
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 582
Hallo Stephan, auch von mir vielen Dank fuers Vorstellen dieser aussergewoehnlichen Walzendose und vor allem auch fuer die interessanten Hintergrundinformationen.

Viele Gruesse
Andreas
Nach oben
Starkton
Mo Feb 20 2017, 18:36
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
krammofoon schrieb ...

Solche Pretiosen sind ja leider im normalen Sammleralltag nicht anzutreffen,

Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich mal eine deutsche Walzendose aus Metall bekommen könnte. War jahrelang mein Wunschtraum gewesen und es musste schon ein Zufall zu Hilfe kommen: Jemand wollte unbedingt einen frühen Phonographenkatalog aus meiner Sammlung, den ich ihm allerdings nur im Tausch geben wollte. Er hätte sich ansonsten nie von der Dose getrennt.

[ Bearbeitet Mo Feb 20 2017, 18:37 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben