Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Schellackplatten > Digitalisierung und Klangrestaurierung
Was muss ich austauschen, Stylus oder Tonabnehmersystem?
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
alang
Do Jul 27 2017, 16:32 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 574
Bitte entschuldigt, wenn das dumme Fragen sind. Ich kenne mich technisch leider mit Grammophonen wesentlich besser aus als mit modernen Plattenspielern.

Hier ist die Situation: Ich habe einen Dual CS-5000, den ich mir vor ca 40 Jahren als Teenager gekauft habe. Vielleicht nicht ideal aus heutiger Sicht, weil Riemenantrieb, Halbautomatik und keine Pitcheinstellung, aber ansonsten funktioniert er super. Gekauft habe ich ihn mir damals, weil es der einzige Qualitaetsdreher war, der auch 78 RPM in meiner Preisklasse hatte. Er kam mit einem Ortofon-System mit LP Nadel und mit einem Sure 78er System als Extra. Soweit so gut.

In letzter Zeit habe ich Probleme mit dem Auflagegewicht. Sowohl das Ortofon als auch das Sure System "sacken durch" wenn eine Platte eine Welle hat, auch bei geringem Auflagegewicht. Das Ortofon macht das seit ein paar Tagen sogar bei 1a Platten, selbst bei unter 1g Auflagegewicht. Beim 78er System hab ich ein winziges Schaumstoffstueckchen untergelegt, das geht seitdem einigermassen. Beim ortofon geht das nicht. Nach langer Rede nun zu meinen Fragen:

1. Nach so vielen Jahren sind vermutlich neue Nadeln/Styli angesagt. Ich nehme an, die werden dieses Probelm nicht beheben, Korrekt?

2. Ich weiss nicht, wie man die Daemmung oder Federung der Nadeln nennt. Sind diese Teil des Tonabnehmersystems, oder koennen die separat ausgetauscht/repariert werden?

3. Falls ich neue Systeme brauche, was soll ich kaufen? Fuer 78er hoere ich dass das Stanton 500 gut sein soll, weil es hoehere Auflagekraft erlaubt. Ist das richtig und geht das ueberhaupt auf meinem Dual? Ich habe separate Headshells fuer beide Systeme.

4. Fuer das LP System, soll ich da auch ein Stanton 500 kaufen, oder eher was anderes. Ich bin wie man leicht erkennen kann kein Audiophile und werde feinere Unterschiede warscheinlich eher nicht hoeren.

5. Ich lese immer wieder von SME Anschluessen. Was ist das und was brauche ich fuer etwaige neue Systeme?

Wie gesagt, entschuldigt bitte die doofen Fragen. Ich hab versucht mich vie Google schlau zu machen, scheitere aber anscheinend an grundlegenden Fakten.

Danke im Voraus fuer Antworten und Erklaerungen.
Viele Gruesse
Andreas
Nach oben
gramofan
Do Jul 27 2017, 18:00
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 921
Ich fange mal an die Fragen abzuarbeiten, Andere mögen ergänzen:
Mangels genauer Kenntnis der verwendeten Tonabnehmer kann man nur allgemein antworten (Fotos wären gut, insbesondere Details der Nadel).
Ich nehme an, dass es sich um Moving Magnet-Systeme handelt (bei Moving Coil ist i.d.R. kein Austausch der Nadel möglich). Wenn Du das System mal genau ansiehst, wirst Du festellen, dass die Nadel in dem Einschub weiter hinten in einer elastischen Masse lagert (meist Gummi, Schaumstoff o.ä). Das ist nötig, damit sie schwingen kann. Diese Masse altert leider. Das kann zu den beschriebenen Problemen führen. Weiter kommt ein Bruch oder eine Verbiegung des Nadelträgers in Betracht. Das ist meist ein dünnes Alu-Röhrchen und damit grundsätzlich empfindlich. Die Probleme sollten durch Austausch der Nadel zu beheben sein. Eine Chance den elastischen Lagerblock separat auszutauschen hast Du als Laie mit brauchbarem Ergebnis kaum.
Der SME Anschluss ist ein bestimmter Typus "Kupplung" des Systemträgers zum Tonarm, außen versehen mit einer Art Überwurfmutter, die auf den Tonarm passt und innen mit vier Kontakten versehen, die die elektrischen Leitungen des Systems kuppeln. Außerdem gibt es eine kleine Führungsnase/nut, die sicherstellt, dass der Systemträger richtig herum aufgesetzt wird. Soweit ich das sehe ist der Tonarm des CS 5000 dafür eingerichet (bzw. müsste Dein Tonabnehmer auf einem entsprechenden Systemträger montiert sein).
Wenn Du bisher mit Deinen Systemen zufrieden warst, besteht an sich keine Notwendigkeit neue zu kaufen.
Nach oben
Webseite
Charleston1966
Do Jul 27 2017, 20:31
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Einträge: 386
Hallo Andreas,

Kann es vielleicht sein, daß durch irgendeinen Umstand die Auflagekraft nicht mehr stimmt? Bitte wiege doch mal deinen Arm in der jetzigen Einstellung. Ansonsten mal das Gewicht komplett abnehmenn neu montieren und den Tonarm ausbalancieren so daß er genau waagrecht schwebt. Bei fest montiertem Nadelschutz, diesen mitausbalancieren, bei abnehmbarem Nadelschutz diesen entfernen. Schwebt der Arm nun genau waagrecht, dann den Ring auf der die Auflagekraft aufgedruckt ist vorne am Gewicht auf "0" stellen, aber nur den Ring, dann das gesamte Gewicht verdrehen und auf die richtige Auflagekraft einstellen, damit sollte das Problem gelöst sein, ich denke nicht daß bei beiden Systemen die Nadelträger gebrochen sind. Das Stanton TH 500 ist ein Discothekensystem und somit für Schellacks mit der entsprechenden Nadel optimal da es mit 3 - 5 g gefahren werden kann, leider ist das System nicht mehr erhältlich, allerdings gibt es Nachfolgesysteme, einfach mal die Stanton Seite besuchen. Dein Dual hat keine SME Aufnahme für ein Headshell, Dual hat immer eigene Systemträger konstruiert, es gibt aber Adapter auf die sog. 1/2 Zoll Verschraubung, somit sind fast alle auf dem Markt erhältliche Systeme montierbar. Auch lohnt sich ein Besuch beim Dual Board: Link - Hier klicken, oder bei Dual Fred: Link - Hier klicken. Ich denke ein Nadeltausch ist nach 40 Jahren allemal ratsam. Die Systeme sollten eigentlich in Ordnung sein.

Ich hoffe ich konnte helfen.
LG Karlheinz
Nach oben
B_Diehr
Fr Jul 28 2017, 07:33
Dabei seit: Mi Sep 17 2014, 09:40
Einträge: 97
Hallo,

zum Wiegen der Auflagekraft benutze ich eine Feinwaage. Einfach die Nadel darauf absenken und ablesen bzw. einstellen.

Du solltest auch prüfen ob der Plattenspieler einigermaßen in Waage steht. Dazu eine kleine Wasserwaage auf den Teller legen.

Grüße

Burkhard
Nach oben
Willi-H-411
Fr Jul 28 2017, 10:41
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1365
Hier mal der Link zur Bedienungsanleitung: Link - Hier klicken

Es schaut so aus, als habe dein Plattenspieler doch einen SME-Anschluß (ich habe mir den Text noch nicht durchgelesen).

Ansonsten wurde ja schon alles gesagt: Auflagegewicht kontrollieren und gegebenenfalls eine neue Nadel.

VG Willi
Nach oben
alang
Fr Jul 28 2017, 17:53
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 574
Vielen Dank Euch allen fuer die ausfuehrlichen Antworten. Daraus habe ich schon eine Menge gelernt. Das LP System ist ein Ortofon OM-20, beim 78er System muss ich erst am WE genauer nachschauen und auch ein paar Photos machen.
@KarlHeinz: Ich hab den Tonarm eigentlich latztes Jahr den Anleitungen folgend ausbalanziert, werde aber das doch nochmal tun um sicherzustellen, dass niemand daran rungedreht hat.

Also zumindest weiss ich jetzt (glaube ich), dass die "Federung" teil des Stylus ist und nicht Teil des Systems.

Wow, originale Ortofon OM-20 Styli sind ja echt gut teuer mit ueber $150. Ich hoffe, ich kann stattdessen auch einen kompatiblen Stylus von NeedleDaddy etc nehmen? Oder ist das nicht zu empfehlen?

Danke fuer den Link zur Bedienungsanleitung. Als gutes Eichhoernchen habe ich allerdings noch saemtliche originalen Unterlagen inklusive Verpackungsmaterial, Schachteln usw....

Nochmals Danke.
Andreas
Nach oben
Willi-H-411
Fr Jul 28 2017, 18:13
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1365
alang schrieb ...

Wow, originale Ortofon OM-20 Styli sind ja echt gut teuer mit ueber $150. Ich hoffe, ich kann stattdessen auch einen kompatiblen Stylus von NeedleDaddy etc nehmen? Oder ist das nicht zu empfehlen?

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Ist 'ne elliptische Nadel und müßte auch in dein System passen.


alang schrieb ...

Danke fuer den Link zur Bedienungsanleitung. Als gutes Eichhoernchen habe ich allerdings noch saemtliche originalen Unterlagen inklusive Verpackungsmaterial, Schachteln usw....

Ja, das kenne ich auch. Und irgendwann weiß man nicht mehr, wohin mit allen Kartons, und wenn man einen sucht, weiß man nicht mehr, wohin man ihn gestellt hatte...

VG Willi



[ Bearbeitet Fr Jul 28 2017, 19:46 ]
Nach oben
alang
Fr Jul 28 2017, 20:25
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 574
Willi-H-411 schrieb ...

alang schrieb ...

Wow, originale Ortofon OM-20 Styli sind ja echt gut teuer mit ueber $150. Ich hoffe, ich kann stattdessen auch einen kompatiblen Stylus von NeedleDaddy etc nehmen? Oder ist das nicht zu empfehlen?


Ist 'ne elliptische Nadel und müßte auch in dein System passen.



Danke fuer den Link. Das war eben meine Frage: Ist es OK solche kompatiblen Styli zu kaufen, oder sollte man das eher nicht tun? Taugen die auch was? Oder muss es original Marke sein?

Viele Gruesse
Andreas
Nach oben
Willi-H-411
Fr Jul 28 2017, 21:55
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1365
alang schrieb ...

Das war eben meine Frage: Ist es OK solche kompatiblen Styli zu kaufen, oder sollte man das eher nicht tun? Taugen die auch was? Oder muss es original Marke sein?

Bei Nachbauten kann man natürlich reinfallen. Soweit ich aber gehört habe, sollen die Nadeln von Cleorec sehr gut sein.

Je nachdem, welches Shure-System du hast, kannst du bei ihm auch verschiedene Nadelverrundungen für Schellacks bekommen.

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


VG Willi
Nach oben
alang
Sa Jul 29 2017, 01:55
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 574
Nochmals vielen Dank fuer die hilfreichen Links. Hier sind ein paar Photos von meinen beiden Tonabnehmern. Ich hab mich jetzt mal getraut und zum Glueck kann man bei beiden den Stylus abziehen. Sollte also kein Problem sein Ersatz zu kriegen.
Ich hatte mir eingebildet, dass das 78er System ein Sure ist, es hat aber keinerlei Markierungen. Koennte also Dual oder auch NoName sein. Als Teenager hab ich da im Dual-Fachgeschaeft nicht gefragt. Ich war schon gluecklich, dass sie mir ein 78er System verkauft haben.

Andreas





















Nach oben
Willi-H-411
Sa Jul 29 2017, 07:55
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1365
alang schrieb ...



Das schaut aber schon so aus, als könntest du hier die Nadeln für das Shure-System verwenden. Am besten schickst du dieses Foto an Cleorec, der wird das begutachten können.



alang schrieb ...



Interessant, hier die Möglichkeit, den Winkel der Nadel bei Wechselbetrieb einstellen zu können.

Ich muß mich korrigieren: Es ist doch kein SME-Anschluß, sondern der Dual-eigene.

VG Willi
Nach oben
gramofan
Sa Jul 29 2017, 12:52
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 921
Das Schellacksystem (obere 3 BIlder) ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Shure M75. Bei der Variante mit Blechklammer zur Befestigung war der Typ oft nur mit einem winzigen Selbstklebezettel auf der unteren Seite aufgeklebt und dieser Klebstoff altert... (und irgendwann klebt er nicht mehr)
Nach oben
Webseite
alang
Sa Jul 29 2017, 17:41
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 574
Ah, super. Danke fuer die Info. Ich hatte immer Sure im Gedächtnis, könnte es aber jetzt durch nichts mehr belegen. Auf dem damaligen Kaufbeleg steht dummerweise nur 78er System.

Noch als vielen Dank an alle fuer die ausführlichen Antworten auf meine dummen Fragen.

Viele Grüße
Andreas
Nach oben
alang
Di Aug 01 2017, 00:46
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 574
Charleston1966 schrieb ...

Hallo Andreas,

Kann es vielleicht sein, daß durch irgendeinen Umstand die Auflagekraft nicht mehr stimmt?


Hallo Karlheinz,

hab jetzt mal den Tonarm neu ausbalanziert. Da hat tatsaechlich jemand das Gegengewicht komplett reingeschraubt. Darauf waer ich nie gekommen, weil ich letztes jahr alles ausbalanziert habe und eigentlich sonst niemand an meinem Plattenspieler was zu suchen hat. War natuerlich auch "niemand"...

Jetzt schleift das Ortofon System nicht mehr und fuer das Shure wollte ich mir eh eine neue Nadel kaufen, da das am meisten hergenommen wird.

Vielen Dank nochmal fuer die hilfreichen Tips. Problem geloest.

Viele Gruesse
Andreas
Nach oben
veritas
Fr Aug 04 2017, 09:16
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Einträge: 460
Ganz genau, es ist ein Shure M75-6S. Dual hat sehr viele Shure-Systeme verbaut, weshalb diese heute noch so populär sind. Übrigens: Nadeln für die M44-Reihe passen nicht in das M75, auch wenn sie ähnlich ausschauen.

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben