Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Musik > Sonstiges
Bimo Ernst Weiland?
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Gast
Mo Jan 02 2012, 15:15 Druck Ansicht
Gast
Liebe Experten.

Noch eine Frage: Ich bin daran, mir eine Uebersicht über die Swing- und Jazzmusiker jener Zeit zu verschaffen. Beim Namen Weiland bin ich verwirrt. Da scheint es einen Klaus W. und einen Ernst W. zu geben..

Wer weiss mehr? Danke für Infos.

Tangofriend

[ Bearbeitet So Jun 08 2014, 21:31 ]
Nach oben
berauscht
Mo Jan 02 2012, 15:38
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1778
Ernst Weiland ist auch bekannt unter dem Namen "Bimbo der Tricktrommler".
Nach oben
snookerbee
Mo Jan 02 2012, 16:15
"Urgestein"

⇒ Mitglied seit ⇐: Fr Apr 15 2011, 20:12
Beiträge: 1636
Klaus Weiland ist ein Gitarrist, der nicht in die Schellackzeit einzuordnen ist, sondern bekannt wurde in den 1980er Jahren mit dem Instrumentalstück "Das Loch in der Banane". Das lief als Pausenmelodie in im NDR-Fernsehen. Also Off-Topic in diesem Forum. *klaro

Link - Hier klicken

[ Bearbeitet Mi Apr 24 2013, 23:30 ]
Nach oben
SchellackFreak
Mo Jan 02 2012, 16:19
"Seitengründer"

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Sep 16 2009, 22:06
Beiträge: 452
Hallo,
mir sind auch beide Musiker bekannt.

Nur das W. Weiland ein deutscher Folk-Gitarrist und Liedermacher ist.
Siehe Wiki: HIER KLICKEN

Und Ernst Weiland leitete in den 1930er - 1940er ein Tanzorchester.
Wie berauscht schon sagt der sich meistens "Bimbo der Tricktrommler" nannte.
Er baute sozusagen mit seinen Trommeln immer spezielle Effekte ein

Hier ein Label von einer Ernst Weiland Platte:





Gruß Yannick


[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 15:23 ]
Nach oben
Webseite
Gast
Mo Jan 02 2012, 18:03
Gast
@snookerbee

Diesen Klaus Weiland kenne ich - ein ausgezeichneter Gitarrenspieler und sympathischer Mensch. Ich war an einem seiner frühen Folkkonzerten.

Und jetzt hab ich herausgefunden, woher *mein* Falscheintrag kommt... Muss wohl schon schlafmüde mitten in der Nacht beim Eintrag zu "Sahara" dem Ernst einen falschen Vornamen gegeben haben... Mea culpa.
Dank an alle.
Michael
Nach oben
gramofan
Mo Jan 02 2012, 21:52
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1101
Korrektur: Ernst "Bimbo" Weiland leitete kein Tanzorchester. Er war der reguläre Schlagzeuger von Otto Stenzel, als dieser sozusagen das Hausorchester in der Berliner Scala stellte. Ausschließlich für einige Plattensessions "lieh" sich Weiland das Personal des Stenzel-Orchesters aus und firmierte dann auf den Odeon-Platten als Chef! In dieser Form also eine reine Studio-Formation.
Nach oben
Gast
Mo Jan 02 2012, 23:32
Gast
@ gramofan.

Vielen Dank. Das sind genau die Informationen, die ich liebe, weil sie Zusammenhänge aufzeigen...

Ich vermute etwas ähnliches bei Kurt Wege. Es soll bei Kurt Hohenberger gespielt haben. In meiner Sammlung firmieren zwei Aufnahmen unter seinem Namen: -Bei Dir war es immer so schön (Electrola 7149, 1941) und -Ich mache alles mit Musik (Electrola EG. 7149, 1941 -> vermutlich die Rückseite der gleichen Platte). Meine Vermutung ist, dass er das Orchester von Kurt Hohenberger "auslieh".

Michael
Nach oben
gramofan
Di Jan 03 2012, 13:06
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1101
Ein Blick in die 3. Aufl. von Lange bestätigt diese Vemutung nicht. Außer Serge Matull (g) finden sich keine Überschneidungen. Allerdings ist Lange (die hartgesottenen Fans mögen mir die Blasphemie verzeihen) nicht unbedingt dafür bekannt immer zuverlässig zu sein. Ich habe den Eindruck manchmal wurden fehlende Fakten mit Phantasie ergänzt.
Da Rudi Rischbeck und Kurt Henneberg (v) in der Besetzung gelistet sind, die damls beide eigene Formationen hatten, wäre vielleicht das auch eine Spur. Ich kenne aber für beide keine Besetzungen.
Nach oben
Gast
Di Jan 03 2012, 18:39
Gast
@ gramofan.

Jetzt muss ich nachfragen, denn ich habe nicht das Wissen von Dir... Wie sieht das aus mit Kurt Wege - der hatte also mal ein eigenes Orchester? Mit dem er mehr als nur drei-vier Schallplattenaufnahmen machte?
Du weisst sicher mehr. Danke schon im Voraus für die Infos.

Michael
Nach oben
gramofan
Di Jan 03 2012, 20:43
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1101
Über Kurt Wege ist mir leider auch nicht viel bekannt, außer, dass er zeitweise bei Jame Kok und Erhard Bauschke mitspielte und bei der Goldenen Sieben zu hören war, die ja auch eine Studioformation war. 1940 taucht Wege bei Kurt Hohenberger auf, der zu dieser Zeit noch eine reguläre Formation hatte. Ich glaube nicht, dass Wege nebenbei eine eigene Gruppe leitete, sondern vermute daher, dass es sich bei der genannten Aufnahme um eine ad hoc Studiozusammensetzung handelt. Dafür spricht ferner, dass - wie gesagt - zwei Bandleader mitspielen, die zu dieser Zeit tatsächlich eigene Orchester hatten.
Erst nach dem Krieg ist von ihm verbürgt, dass er ein reguläres Orchester leitete, das Radio-Tanzorchester Hamburg des NWDR.
Nach oben
Barnabás
So Mär 23 2014, 23:02
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jul 04 2012, 20:37
Beiträge: 651
Herr Weiland bei der Studioarbeit.
Für die Odeon nahm er 1939 einige Titel auf.
Während einer dieser Sitzungen wurde die folgenden Bilder geschossen.

Viel Spass damit.

Gruss B.




[ Bearbeitet So Mär 23 2014, 23:14 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt