Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Schalldosen
Schalldosen-Hersteller gesucht
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Rudolf
Di Mai 28 2019, 17:12 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Mai 28 2019, 15:55
Einträge: 3
Hallo, ich suche vergeblich nach dem Hersteller meiner Schalldose.
Wer kann mir Auskunft geben ?

[ Bearbeitet Mi Mai 29 2019, 09:36 ]
Nach oben
Rudolf
Di Mai 28 2019, 17:16
Dabei seit: Di Mai 28 2019, 15:55
Einträge: 3
hier nun ein Foto der Schalldose

Nach oben
berauscht
Di Mai 28 2019, 18:53
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1525
Die Schalldose trägt ja ein ganz eindeutiges Markensymbol. Jenes der heute am häufigsten re­pli­zie­rten Marke der Welt.
Nach oben
krammofoon
Di Mai 28 2019, 19:14
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1195
Servus :-)

Damit dann auch das Rätsel nicht so spannend wird..... es handelt sich um das HIS MASTER'S VOICE-Label.

Allerdings weiß ich nicht um den genauen Typ der hier präsentierten Schalldose.

Gruss
Georg
Nach oben
berauscht
Di Mai 28 2019, 19:50
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1525
krammofoon schrieb ...

Servus :-)

Damit dann auch das Rätsel nicht so spannend wird..... es handelt sich um das HIS MASTER'S VOICE-Label.

Allerdings weiß ich nicht um den genauen Typ der hier präsentierten Schalldose.

Gruss
Georg


Schaut die Befestigung des Nadelhalters bei genauer Betrachtung nicht irgendwie nach Baumarkt aus? Was sagt des Experte?
Nach oben
alang
Di Mai 28 2019, 20:08
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 596
Gemaess Link - Hier klicken ist deine Schalldose vermutlich von ca. 1931-33, identisch mit der Columbia No. 15, nur mit dem HMV logo in der Mitte. Dieselbe Schalldose wurde ab 1933 als HMV No. 21 vermarktet, allerdings waren da die Loecher traenenfoermig und nicht mehr ein Malteserkreuz wie bei der Columbia.

Gruss
Andreas
Nach oben
krammofoon
Di Mai 28 2019, 22:06
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1195
Servus :-)

Naja..... ob jetzt Baumarkt oder Eisenwarenfachgeschäft..... auch ohne Expertenwissen ist das gut zu erkennen, dass da die eine oder andere Schraube, bzw. Mutter aus dem moderne(re)n Beschlagsrepertoire stammt.....

Gruss
Georg
Nach oben
Rudolf
Mi Mai 29 2019, 09:32
Dabei seit: Di Mai 28 2019, 15:55
Einträge: 3
wenn ich mir die Halterung genau ansehe, muss ich feststellen dass es sich bei dem Gewinden um englisches "Withworth"-Gewinde, nicht um deutsches metrisches handelt. Vielleicht mal rapariert und die Verkleidung fehlt ?
Gibt es ein Bild von der Originaldose mit Jahresangaben ?
Der Motor stammt von "Garrard" und stammt aus der Serie 30 mit der Fertigungsnummer 632. Vielleicht helfen die Angaben mehr zu finden.
Danke schon mal für die bisherigen Aussagen.
Rudolf
Nach oben
berauscht
Mi Mai 29 2019, 19:09
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1525
Vielleicht Zeigst du einfach mehr Fotos der Schalldose und des Grammophons. Dann können dir auch möglicherweise mehr Leute etwas darüber sagen.
Nach oben
DGAG
Do Mai 30 2019, 23:11
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 322
Für mich sieht das nicht nach einem HMV-Produkt sondern einer Billig-Nachahmung aus China oder Indien aus.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben