Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Phonographen > Geräte, Werbung und Schriftmaterial
Excelsiorwerk G.m.b.H. Phonograph mechanisches Dictaphon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
-Juergen-
Sa Sep 21 2019, 23:12 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 129
HERSTELLER: Excelsiorwerk G.m.b.H., Fabrik für Erzeugnisse der Feinmechanik, Köln
MODELL: Mechanisches Diktiergerät
SERIENNUMMER: 153
JAHR: verm. 1912
DAMALIGER PREIS: ?
GEHÃUSE: Eiche
TRICHTER: Holzfurniertrichter, Sprechmuschel und Hörschlauch
MOTOR: 2-Feder
SCHALLDOSE: Aluminiumschalldose und Recorder mit Drehmechanismus
MANDREL: 6“ für Diktierwalzen

Da sich aktuell einige Threads mit dem Thema Excelsior beschäftigen möchte ich die Gelegenheit nutzen einige aus meiner Sicht vorstellenswerte Geräte des bekannten Kölner Herstellers zu präsentieren. Leider kann ich nicht durchgängig mit geschlossener Referenzdokumentation dienen, daher freue ich mich über jede Ergänzung.

Dieses Gerät ist ein mechanisches Diktaphone aus einer der ersten Serien. Der Ausschalter wirkt mit einem Stahlstift auf den Bremsmechanismus, der Holztrichter dient sowohl der Aufnahme als auch der Wiedergabe. Zusätzlich verfügt das Gerät noch über einen Hörschlauch mit Kopfhörer sowie einem Sprechschlauch.











[ Bearbeitet So Feb 14 2021, 20:34 ]
Nach oben
DGAG
Mo Sep 23 2019, 18:10
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 531
Ich habe diesen Diktier-Phonographen bereits bewundert als er vor ein paar Jahren bei "Dr. Crott" versteigert wurde. Immerhin hatte ich mir damals die Abbildungen, welche die Auktion begleiteten, heruntergeladen. Das umfangreiche Zubehör wurde damals zwar erwähnt aber nicht mitfotografiert. Schön, dass man es jetzt sehen kann.
Nach oben
-Juergen-
Sa Feb 13 2021, 20:59
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 129
In einer der Anzeigen in der Phonographischen Zeitschrift von 1911 konnte ich mittlerweile eine Werbung finden und das Gerät genauer datieren.


[ Bearbeitet Sa Feb 13 2021, 20:59 ]
Nach oben
Merlin
So Feb 14 2021, 14:04
Dabei seit: Mi Jan 13 2021, 20:40
Wohnort: Forchtenberg
Einträge: 23
sehr schönes gerät.vor allem mit dem zubehör ! ... anbei das patent für den wechselmechanismus der schalldosen .....





Nach oben
-Juergen-
So Feb 14 2021, 15:20
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 129
Das Patent hatte ich noch nicht. Vielen Dank und besten Grüße.
Nach oben
DGAG
So Feb 14 2021, 17:29
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 531
-Juergen- schrieb ...

In einer der Anzeigen in der Phonographischen Zeitschrift von 1911 konnte ich mittlerweile eine Werbung finden und das Gerät genauer datieren.

Das abgebildete Gerät von 1911 ist offenbar der Vorläufer Deines Excelsior-Diktier-Apparates. Die folgende Variante von 1912 passt besser (bitte beachte die abgerundeten Gehäuseecken):



Ist die runde Vorrichtung rechts davon ein Fußschalter? Dein Gerät hat dieses Zubehör ja auch.
Nach oben
-Juergen-
So Feb 14 2021, 20:37
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 129
Danke für die Präzisierung.
Ja die runde Vorrichtung ist ein Ausschalter, welcher mit einem Pin dann auf den Bremshebel wirkt. Ist bei diesen Modellen identisch ausgeführt. Ich sehe zu, daß ich da mal ein Bild Hochlade.
Nach oben
-Juergen-
So Feb 14 2021, 20:45
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 129
Rechts am schwarzen Pfeil kommt der Bremsstift an. Ist eine flexible Welle mit einem Stahlstift am Ende. Bei Betätigung wird dann die Wippe links davon betätigt und wirkt auf die am Regler sitzende Bremse.
Ich muss die Kiste nochmal ausräumen und bessere Bilder nachreichen.

Nach oben
 

Forum:     Nach oben