Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Neuerwerb Kindergrammophon im Koffer
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammo-Klaus
Sa Mai 02 2020, 18:51 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 376
Hallo an alle. Ich konnte vor kurzem ein kurioses Kinder-Grammophon schnappen.
Hersteller: nicht bekannt, auf der Schalldose steht Orpheé
Modell: ??
Seriennummer: ??
Jahr: schätzungsweise ab 1920er Jahre - 1940er Jahre ??
Damaliger Preis: ??
Gehäuse: Kleiner Lederbezogener Holzkoffer mit einem Metallchassis
Plattenteller: Durchmesser: 14cm
Trichter: nur die Schallführung durch den Arm-Tubus und Schalloch im Chassis
Motor: kleiner Einfeder-Minimotor
Schalldose: mit Alumembran
Besonderheit: Ich fand es reizvoll, da es in einem kleinen Lederköfferchen untergebracht ist, Puppenkoffer, Spielzeugkoffer. Gerät ist in gutem Zustand und funktionsfähig. Herkunft ist mir nicht bekannt, evtl. England.







Nach oben
Remirus
So Mai 03 2020, 17:07
Dabei seit: Mi Jul 12 2017, 16:12
Wohnort: Heide (Holstein)
Einträge: 64
Hallo,

also der Plattenteller ist sicher nicht original (zu groß, völlig unpassende Farbe), aber ansonsten ein charmanter kleiner Apparat. Ich bin gespannt auf die Meinung der Fachleute für solche Koffergeräte.

Herzliche Grüße!
Nach oben
Webseite
Grammo-Klaus
Mi Mai 06 2020, 16:32
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 376
Hallo Remirus. Ich denke doch, das der Plattenteller passen kann, eben wegen dem Durchmesser, welcher perfekt für so eine Pygminette oder einer Odeonette-Kinderplatte passt. Das Motorchassis sitzt auch nicht mittig, sondern leicht links versetzt auf dem Metallchassis, wenn man frontseitig auf den Apparat blickt, daher steht der Teller etwas nach links aussen ab. Ist aber so authentisch, da es keinerlei neue Bohrlöcher oder ähnliches gibt.
Nach oben
Remirus
Fr Mai 08 2020, 10:45
Dabei seit: Mi Jul 12 2017, 16:12
Wohnort: Heide (Holstein)
Einträge: 64
Grammo-Klaus schrieb ...

Hallo Remirus. Ich denke doch, das der Plattenteller passen kann, eben wegen dem Durchmesser, welcher perfekt für so eine Pygminette oder einer Odeonette-Kinderplatte passt.


Hallo Klaus,

wie bekommst du denn den Deckel zu. Den Plattenteller musst du ja auf jeden Fall abschrauben. Kannst du den losen Teller problemlos unter dem Kofferdeckel verstauen? Irgendwie muss er ja zusammen mit dem übrigen Gerät transportabel sein.

Passen eigentlich auch 20-cm-Platten auf das Gerät? Mein erster Eindruck aufgrund des Stylings war nämlich, dass er vielleicht gar nicht (nur) als Spielzeug, sondern vielleicht (auch) als Miniatur-Grammophon für Erwachsene gedacht war. Dafür müssten aber mindestens die besagten 8-Zoll-/20-cm-Platten drauf passen, und das Laufwerk müsste mindestens eine solche Platte auch sauber durchspielen können.

Herzliche Grüße!

[ Bearbeitet Fr Mai 08 2020, 11:02 ]
Nach oben
Webseite
Grammo-Klaus
Fr Mai 08 2020, 11:13
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 376
Hallo Remirus, also den Plattenteller kann man aufstecken und wieder einfach abziehen. Den Tonarm kann man aushaken und in das grössere Schallloch stecken, die Tondose steckt man dann auf das Tonarm-Loch und den Plattenteller legt man einfach mittig wieder auf das chassis. Es passen alle Elemente in den Koffer hinein, wenn man ihn dann schließen will. Also die klassischen Kinder-Schellacks spielt der Apparat problemlos ab, ebenso so eine Derby-Kleinplatte, bei 25-CM Platten hört es definitiv auf, da der Motor dafür definitiv nicht ausgelegt ist. Meiner Meinung nach ist es eben ein klassisches Kinder-Spielzeug-Grammophon. So eine Bauweise in einem kleinen Lederkoffer habe ich allerdings so noch die gesehen. Die Innendeko im Kofferdeckel und auf dem Metallchassis ist eine Art Tapete. Der Motor lässt sich ähnlich wie bei den BING-Kinderapparaten mit einem einfachen Hebel blockieren oder eben regulieren. Alles einfache Technik. Wahrscheinlich ist es aber kein BING-Gerät, sondern eben von einer mir noch unbekannten Firma. GAMA hat, m.E. doch auch mal Kinder-Grammos gebaut ?
Nach oben
Fehlmann1960
Fr Mai 08 2020, 14:13
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 368
Hallo Klaus

Es gab eine französische Firma Orphée, die Koffergrammophone und Kindergrammophone herstellte. Versuch's mal mit dieser Recherche.
Gruss Thomas
Nach oben
berauscht
Fr Mai 08 2020, 21:30
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1588
Fehlmann1960 schrieb ...

Hallo Klaus

Es gab eine französische Firma Orphée, die Koffergrammophone und Kindergrammophone herstellte. Versuch's mal mit dieser Recherche.
Gruss Thomas


Orpheé-Geräte tragen den Orpheé-Schriftzug in einem Rhombus als Signet im Deckel.
Nach oben
Grammo-Klaus
Fr Mai 08 2020, 21:33
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 376
Hallo Fehlmann1960 und Berauscht, ja danke für eure weiteren Hinweise. Also ein Signet im oder am Koffer hab ich jetzt auf die Schnelle noch nicht entdeckt, aber eben auf der Schalldose.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben