Forums
Forums > Phonographen > Diskussionskreis Phonographen > Gerätevorstellung
Phonograph Kastenpuck Lohengrin
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
-Juergen-
Wed Feb 10 2021, 18:25pm Print View
Joined: Tue Dec 25 2018, 08:26am
Location: Rhein-Main
Posts: 222
HERSTELLER:?
MODELL:?
SERIENNUMMER: Keine
JAHR: verm. zwischen 1904 und 1908
DAMALIGER PREIS: ??
WALZENTRÄGER: Konus
TRICHTER: Blütentrichter
MOTOR: siehe Bilder
SCHALLDOSE: 4 cm Puckschalldose


Nachfolgend zwei Bilder eines Lohengrin Kastenpuck. Leider ist es mir bislang nicht gelungen den Hersteller eindeutig zuzuordnen.
Hat da jemand von Euch eine Info dazu?



Back to top
Grammo-Klaus
Wed Feb 10 2021, 19:44pm
Joined: Mon Jan 27 2014, 11:46am
Location: Im sonnigen Westfalenland
Posts: 577
Schönes niedliches Gerät. Sieht so auch noch richtig gut in Schuss aus.
Ich sehe da kleine Schrauben auf der Relief-Bild-Bodenplatte.
Kann man diese Bodenplatte dann vom Kasten lösen, wenn ja, vielleicht findest Du da im Kasten oder unter der Bodenplatte noch Seriennummern o.ä.?
Back to top
alang
Wed Feb 10 2021, 23:24pm
Joined: Tue Jun 12 2012, 19:52pm
Location: Delaware, USA
Posts: 660
Ich hab einen Lyre Puck, aber das hier ist natuerlich ein rares Luxusmodell dagegen. Schaut toll aus. Gratuliere!

Andreas
Back to top
-Juergen-
Thu Feb 11 2021, 08:51am
Joined: Tue Dec 25 2018, 08:26am
Location: Rhein-Main
Posts: 222
Hallo Klaus, hallo Andreas,

besten Dank für die Kommentierung.
Die Reliefplatte ist mit 4 Schrauben am Gehäuse fixiert und auch darunter sind keine weiteren Merkmale ersichtlich. Die Farbgebung ist noch Original und die Kiste muss in einem Schrank die Zeit überstanden haben. Ich finde diese einfachen Geräte mit sichtbarer Mechanik immer sehr interessant. Zum Hören von Walzen sind halt nicht geeignet.

Ich finde erstaunlich, daß sich diese Luxusmodelle der Pucks damals überhaupt noch verkauft haben. Vielleicht wie heute Optik schlägt Funktion und Praktikabilität.

Viele Grüße

Jürgen
Back to top
DGAG
Sat Feb 13 2021, 12:10pm

Joined: Sun Dec 31 2017, 12:30pm
Location: Berlin
Posts: 668
Ich finde besonders schön, dass der originale Goldton auf einigen Partien des Flachreliefs noch so gut erhalten ist.

Es ist bisher niemandem gelungen dieses charakteristische Modell einem bestimmten Hersteller zuzuordnen. Eigentlich sollte es nicht so schwer sein. Es gab ca. 1906 nur noch wenige Puck-Produzenten und der für diesen Typ ungewöhnliche Tragarm für den Trichter, bzw. seine Verzierung, sollte sich auch auf Grammophonen dieses Herstellers (der hat sicher welche hergestellt) nachweisen lassen.
Back to top
-Juergen-
Sat Feb 13 2021, 19:54pm
Joined: Tue Dec 25 2018, 08:26am
Location: Rhein-Main
Posts: 222
In der Regel bin ich da extrem puristisch unterwegs und reinige Geräte nur vorsichtig um Originalfarben und auch Patina nicht zu beschädigen.
Gerade bei den Pucks finde ich es erstaunlich welche Kunstfertigkeit und welcher künstlerische Aufwand da zum Teil getrieben wurde.

Bei dem Teil hier habe ich mir bei der Zuordnung bislang echt die Zähne ausgebissen. Die üblichen Verdächtigen (Wall, Schroeter, Puppel, Carette) scheinen es nicht zu sein.
Nach Grammophonen muss ich gestehen habe ich noch nicht geschaut. Guter Ansatz. Bei International scheint das zu funktionieren. Besten Dank für den Denkanstoss.
Back to top
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen