Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Internationale Labels > Anonyme Labels und Allgemeines
Klankopname Studios
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Verena
So Mär 07 2021, 11:30 Druck Ansicht
Dabei seit: Mi Sep 09 2015, 11:24
Wohnort: Bad Freienwalde
Einträge: 62
Kann mir jemand etwas über das mir unbekannte Label erzählen?
Die Platte müsste von 1934/35 sein und enthält u.a. den Titel "One Night Of Love" von 1934. Das dürfte auch keine "reine Schellackplatte" sein sondern so ein Misch-Masch evt. unzerbrechlich! ;-) Hört sich an wie eine dünne Metallplatte mit Überzug.





[ Bearbeitet So Mär 07 2021, 13:29 ]
Nach oben
Webseite
Grammo-Klaus
So Mär 07 2021, 11:37
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 410
Hallo Verena.
Du könntest eine sog. Selbstaufnahme-Platte haben, welche wohl in diesem Amsterdamer Tonstudio gefertigt wurde.
Heute gibt es Verbatim usw. Rohlinge in CD-R-Format und damals gab es verschiedene Blank-Platten, welche man eben individuell bespielen konnte.
Bekannt sind z.B. die Decelith-Platten, Emidisc- oder Pyral-Disc-Blanks usw.
Ich habe sogar von Gevaert Glasplatten, welche eine rötlich schimmernde Schicht haben, wo die Modulationsrille reingecuttet wird.
Deine Vermutung kann schon richtig sein. Es wird sich um eine beschichtete Metallplatte handeln. Ich hörte mal, das die Beschichtung aus Nitrozellulose sein kann. Solche Platten haben eine schwarze und glänzende Oberfläche. Im Volksmund auch als "Azetat-Platte" bezeichnet.
Gesehen habe ich dieses Label auch noch nicht.
Damals konnte man eben auf solchen "historischen Rohlingen" z.B. Nachrichten, Interviews, Hausmusik, oder auch Radiomitschnitte aufnehmen. Soviel ich weiß, ist der Aufnahmevorgang nur einmal durchführbar, d.h. die Modulationsrille bleibt ewig drin.
Durchaus ein interessanter und kurioser Fund.
Nach oben
Polyfar41
So Mär 07 2021, 12:06
Dabei seit: Fr Feb 24 2017, 11:27
Wohnort: Frankfurt am Main
Einträge: 74
In einem niederländischen Forum
Link - Hier klicken
heißt es:
"Deze opnamen zijn afkomstig van de Amsterdamse platenstudio: 'Klankopname Studio's Van Wouw' die zelf vanaf 1932 (-1944) experimenteerde met het maken van de zogenaamde 'gesneden' (eenmalige) 78-toeren lakplaten op glasbasis."
also in deutsch: dass in diesem Tonstudio zwischen 1932 und 1944 experimentell Aufnahmen mit 78 Upm als Einzelexemplare auf lackbeschichtete Glasplatten geschnitten wurden.
Nach oben
Verena
So Mär 07 2021, 13:28
Dabei seit: Mi Sep 09 2015, 11:24
Wohnort: Bad Freienwalde
Einträge: 62
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder




[ Bearbeitet So Mär 07 2021, 16:53 ]
Nach oben
Webseite
Calle
So Mär 07 2021, 18:35
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 291
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet So Mär 07 2021, 19:05 ]
Nach oben
Calle
So Mär 07 2021, 18:35
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 291
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet So Mär 07 2021, 19:05 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben