Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Forums
Forums > Grammophone > Diskussionskreis Grammophonmodelle > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Bezug erneuern Koffergrammophon - Bezugsquelle und Farbton?
Wechsle zur Seite       >>  
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Author Post
HMV163
Di Mär 09 2021, 19:15 Print View
Joined: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Posts: 39
Hallo Geräterestauratoren,

ich möchte den Bezug eines Electrola 101 Koffers erneuern (das rote Modell R101N). Zwar gibt es in der Bucht zahlreiche Händler, die Kunstleder als Meterware anpreisen, jedoch bin ich mir weder beim Material sicher (ist das Ebay-Billig-Zeugs wirklich das Richtige?) noch beim Farbton - welcher kommt dem originalen Rot von HMV und Electrola am nächsten?

Wäre um jeden Tipp für Farb-, Material- und Händlerwahl dankbar!

Beste Grüße,

Michael
Back to top
berauscht
Di Mär 09 2021, 20:03
"Urgestein" Autor/Moderator

Joined: Mi Jan 06 2010, 21:59
Posts: 1663
Geh in ein Geschäft für Buchbinderbedarf. Dort kann du alles sehen und anfassen.
Back to top
gramofan
Di Mär 09 2021, 21:03
Joined: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Posts: 1044
Was da heute als Kunstleder angeboten wird, ist von vornherein ungeeignet, da das Original ein beschichteter (Leinen?)stoff ist. Wenn Du das Gerät neu beziehen willst, kommst Du m.E. dem Original näher, wenn Du einen möglichst farb-ähnlichen Stoff nimmst und den dann anschließend mit mehreren Lagen passender farbiger Schuhcreme einreibst (zwischendurch unbedingt gut durchtrocknen lassen). Vielleicht erst mal mit einem separaten Stück üben. Macht natürlich Einiges an Arbeit.
Back to top
berauscht
Di Mär 09 2021, 22:50
"Urgestein" Autor/Moderator

Joined: Mi Jan 06 2010, 21:59
Posts: 1663
gramofan schrieb ...

...da das Original ein beschichteter (Leinen?)stoff ist.


Das Material heißt Kaliko und ist ein Baumwollgewebe. Man bekommt es im Buchbinderbedarf.

Achtung! Im Englischen wird in der Modebranche Nesselstoff als Kaliko bezeichnet. Diese Bezeichnung wird mittlerweile auch schon ins Deutsche übernommen. Man muss hier also aufpassen, besonders bei Bestellung im Internet.
Back to top
HMV163
Sa Mär 13 2021, 21:56
Joined: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Posts: 39
Hallo,

vielen Dank für die Tipps, war schon richtig, sich hier an die Experten zu wenden, statt das billige Kunstlederzeuchs zu kaufen und der Koffer sieht anschliessend aus wie ein Billigimitat aus China :-)

Sollte ich Kaliko finden und den Neubezug wagen, werde ich vom Erfolg (hoffentlich nicht Misserfolg) berichten.

Danke nochmal,

Michael
Back to top
Klassiker
So Mär 14 2021, 14:48
Joined: Di Dez 01 2015, 21:16
Wohnort: Veerstücken 18, 22297 Hamburg
Posts: 7
Hallo Michael,

versuche es mal hier: Link - Hier klicken

Rexine Leathercloth kommt dem Material, mit dem die HMV-Koffer bezogen sind, sehr nah.

Schöne Grüße
Torsten
Back to top
Klangwolke
Di Mär 16 2021, 15:52
Joined: Sa Jan 04 2014, 13:54
Posts: 239
Lässt sich denn der Originalbezug gar nicht mehr richten?
Eine Neubespannung wird immer als solche auffallen, da sie ja nicht die Prägung wie das original haben wird...
Back to top
gramofan
Di Mär 16 2021, 19:41
Joined: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Posts: 1044
Klassiker schrieb ...

Rexine Leathercloth kommt dem Material, mit dem die HMV-Koffer bezogen sind, sehr nah.


Was diese Firma verkauft ist (zum Glück) kein Rexine-Ledertuch (bis auf zwei Farben mit Restposten). Das war nämlich mit Nitriozellulose beschichtet: brandgefährlich. Das dort angebotene Produkt ist mit einem Acrylkunststoff beschichtet und damit ungefährlich.
Back to top
HMV163
Sa Mär 20 2021, 16:26
Joined: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Posts: 39
Hallo,

danke nochmal für die zahlreichen Tipps, bin gestern bei einem Buchbinder gewesen und habe roten Kaliko-Stoff erworben. Anbei mal ein Farbvergleich:





Ich habe das Electrola über die Bucht erworben; beim Auspacken habe ich dann gesehen, dass jemand den ganzen Koffer mit einer Art Lack oder Farbe bepinselt hat, von der Ferne nicht richtig zu erkennen, aber es sieht einfach verhunzt aus...deshalb die Idee, das lieber neu zu beziehen, als bei jedem Hinsehen Augenkrebs zu bekommen :-)





Kann mir jemand einen geeigneten Kleber empfehlen? Der Buchbinder hat mir "Planatol DKT 10" empfohlen.

Sollte ich mich tatsächlich zum Neubeziehen entscheiden, werde ich Bilder von der "Operation" posten.

Betse Grüße,

Michael
Back to top
gramofan
Sa Mär 20 2021, 17:47
Joined: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Posts: 1044
Ich nehme für sowas einen PVA-Kleber. Der ist ph-neutral, alterungsbeständig und wasserverdünnbar. Es gibt diverse Anbieter. Welcher, ist nach meiner Erfahrung eher nebensächlich. Gibts im Zweifel auch da, wo Du den Stoff bekommen hast, ansonsten z.B. bei modulor (im Netz). Wenn Du Wert darauf legst, dass man den neuen Bezug zur Not auch wieder herunterbekommt, empfiehlt sich eher Tapetenkleister.,
Back to top
Telraphon
Sa Mär 20 2021, 17:58
Joined: Mo Apr 03 2017, 18:57
Posts: 263
Bei Kleinanzeigen bietet seit Jahren ein Händler derart verhunzte Geräte an, gern auch mal mit Kunstleder als Tellerbespannung o.Ä...(an der Stelle fehlt jetzt ein Kotz-Smiley...)

Wenn ohnehin nicht original, hätte ich mich an dem Gerät ja mal anders ausgetobt, zumal man die Linierungen im Leder nicht wirklich hinbekommt...Ich hätte das ganze Gerät "gehäutet", den Holzkoffer angeschliffen, gebeizt und schellackpoliert. Aber das muss ja Jeder am Ende selbst wissen. Über einen Beitrag zum möglichst korrekten Neubeziehen würde ich mich freuen!
Back to top
berauscht
So Mär 21 2021, 11:10
"Urgestein" Autor/Moderator

Joined: Mi Jan 06 2010, 21:59
Posts: 1663
Der vom Buchbinder empfohlene Dispersionskleber, ebenso wie PVA-Kleber sind eigentlich nichts anderes als das, was der Volksmund gemeinhin als Weißleim bezeichnen würde.
Back to top
Telraphon
Mi Jun 23 2021, 21:21
Joined: Mo Apr 03 2017, 18:57
Posts: 263
Ich hänge mich hier nochmal an den Beitrag an:
Vorab würde mich interessieren wie das Resultat des roten Koffers nun am Ende aussieht…

Weiterhin suche ich nach einer Möglichkeit oder einem Anbieter welcher geeignetes Bezugsmaterial nach einem individuellen Muster herstellen kann (mit Foto oder Stoffprobe).
Einige Sammler nutzen z.b auch Tapeten um Koffer neu zu beziehen - die Grenzen des Möglichen sind hier kaum beschränkt, wenn doch ohnehin das Original nicht zu retten ist.
LG
Back to top
DGAG
So Jun 27 2021, 18:49

Joined: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Posts: 545
berauscht schrieb ...

Der vom Buchbinder empfohlene Dispersionskleber, ebenso wie PVA-Kleber sind eigentlich nichts anderes als das, was der Volksmund gemeinhin als Weißleim bezeichnen würde.

Der Unterschied besteht in der Zusammensetzung und Alterungsbeständigkeit. Weißleime sind teilweise stark säurehaltig. Deshalb immer auf pH-Neutralität des PVA-Klebstoffes achten. Der Buchbinder ist vom Fach und hat ein gutes Produkt empfohlen.
Back to top
berauscht
So Jun 27 2021, 20:00
"Urgestein" Autor/Moderator

Joined: Mi Jan 06 2010, 21:59
Posts: 1663
DGAG schrieb ...

Der Unterschied besteht in der Zusammensetzung und Alterungsbeständigkeit. Weißleime sind teilweise stark säurehaltig. Deshalb immer auf pH-Neutralität des PVA-Klebstoffes achten. Der Buchbinder ist vom Fach und hat ein gutes Produkt empfohlen.

Die ph-Werte der Baumarktware liegen auch bei 7, jedenfalls bei den "classic" Sorten. Super, Schnell, Extra, etc. sind in der Tat oft sehr Sauer.
Back to top
HMV163
Sa Jul 17 2021, 17:39
Joined: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Posts: 39
Hallo Forum,

leider hat die Aktion mit dem Neubeziehen des 101er länger gedauert als erwartet, zumindest habe ich bis heute alles bis auf das Plattenalbum im Deckel fertig und wollte das Ergebnis mal mit euch teilen.

Anbei erstmal Fotos, die bei den Arbeiten entstanden sind. Die Bodenplatte als auch die Deckelplatte waren nicht aus Holz, sondern aus dicker Pappe, die nicht abgeschliffen werden konnte. Daher habe ich mich kurzerhand entschieden, beide Teile durch dünne Holzplatten zu ersetzen, was auch eine schöne glatte Fläche beim Beziehen geboten hat.
























Natürlich ist mir zum Ende hin das Andruckrollen-Werkzeug ausgerutscht und hat eine schöne Macke in den Bodenbezug gezogen....

Nach dem Beziehen von Motorboard und Hinterteil sieht das Ergebnis nun so aus:
















Ich habe mit erspart, die Metallteile noch weiter zu reinigen, das Electrola hat mich jetzt bereits genug Aufwand gekostet. Der Motor muss noch gereinigt werden, läuft aber aktuell problemlos und nahezu geräuschfrei.

Abschliessend bleibt mir nur zu sagen, dass sich aus meiner Sicht der Neubezug gelohnt hat. Das Abschleifen war das Aufwändigste und hat am wenigsten Spass gemacht, das neu Beziehen war dagegen einfacher, als ich vermutete. Ich habe hochwertigen Weissleim zum Kleben verwendet, der transparent trocknet, so ist nirgends ausgetretener Kleber zu sehen.

Ja, es ist natürlich jetzt nicht mehr "original" und die Prägung fehlt und das Electrolalogo kann ich nicht retten etc. Der vorherige Zustand mit der Lacküberpinselung war für mich persönlich inakzeptabel und fernab von original.

Beste Grüße,

Michael


Back to top
Trutonikus
Mi Aug 04 2021, 23:10
Joined: So Jul 12 2020, 08:14
Wohnort: Neumünster
Posts: 48
Moin,
das Ding sieht jetzt doch richtig schnuckelig aus, das nächste Picnic kann nun stilecht musikalisch begleitet werden... die Mühe hat sich gelohnt.

LG vom Trutonikus
Back to top
alang
Do Aug 05 2021, 15:18
Joined: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Posts: 637
Ich finde auch, dass Du das toll hingekriegt hast. Haettest Du vielleicht Fotos und/oder eine Beschreibung wie Du die Ecken so toll hingebracht hast? Das ist es was mich bei den Portables immer abschreckt. Mit Holz kann ich umgehen, beim Stoff etc hapert's dagegen.

Danke
Andreas
Back to top
HMV163
Do Aug 12 2021, 12:07
Joined: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Posts: 39
Hallo zusammen,

danke für die Blumen. Für die Ecken haben ich leider keine separaten Fotos gemacht. Ich habe, nachdem die Bodenhplatte bespannt / Verklebt war, jeweils 45 Grad Schnitte mit den Cutter gemacht, dann das Material (ohne Kleber) an die Ecke angelegt und den Schnitt mit einem Stift markiert. Ich habe darauf geachtet, dass die Stoffe beider Seiten der Ecke leicht überlappen, so dass garantiert kein Spalt entsteht.

Das Ganze hatte ich mir komplizierter vorgestellt, da gilt der Spruch "Wenn ich das kann, kann's jeder" :-)

Beste Grüße,

Michael
Back to top
Wechsle zur Seite       >>   

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt