Foren
Foren > Grammophone > Diskussionskreis Grammophonmodelle > Trichtergeräte
unbekanntes Trichtergerät
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
zzippo
Mo Okt 11 2021, 19:25 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 03 2020, 10:33
Wohnort: Schwarzwald
Beiträge: 108
Heute habe ich dieses Gerät erstanden, bei 50Euro konnte ich nicht widerstehen.
Kann evtl. jemand etwas über den Hersteller sagen oder hat andere Informationen?
Das Gerät ist noch nicht bei mir, so habe ich nur die Fotos aus der Anzeige, welches ich mit freundlicher Genehmigung des Verkäufers hier posten darf.







Nach oben
gramofan
Mo Okt 11 2021, 20:14
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1169
Ich möchte mal annehmen, dass hier einem (möglicherweise DGG-) Unterteil ein interner Trichter eines Standgerätes (umgedreht) aufgesetzt wurde. Kann mir kaum vorstellen, dass dieses Produkt so kommerziell angeboten wurde.
Nach oben
zzippo
Mo Okt 11 2021, 20:20
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 03 2020, 10:33
Wohnort: Schwarzwald
Beiträge: 108
Hallo gramofan,
das kam mir als erstes auch in den Sinn. Allerdings fand ich die Verbindung von "Trichterknie" zum Trichter so elegant gemacht. Warum sollte das in einem Schrankgrammophon unsichtbar verschwinden?
Nach oben
LoopingLoui
Mo Okt 11 2021, 21:44
"Moderator"

⇒ Mitglied seit ⇐: So Sep 26 2021, 19:14
Wohnort: Altkreis Bersenbrück
Beiträge: 676
Der Kasten selber sieht für mich recht einfach, aber original aus - vielleicht mal schwarz übermalt? Sicher kein DGG, sonst ist da einiges dran verbastelt worden. Diese schlichten Trichterstützen und Tonarme gab es ja auch von Zulieferern.

Der Trichter sieht mir nach einem mehr oder weniger gutem Stück eines Hobby-Metallbauers aus. Ich folge auf Facebook einem Russen, welcher recht phantasievolle Trichter selber herstellt - will sagen: so etwas lässt sich mit ein wenig Zeit leicht selber machen.
Wenn du gewillt bist etwas zu investieren würde ich die schwarze Farbe entfernen und einen Trichter mit Knie suchen. Etwas aufpoliert ist das sicher ein hübsches No Name!

Nachtrag: Aus einem Schrank wird der Trichter wohl nicht sein, denn er ist viel zu lang um in ein konventionelles Gehäuse zu passen.

[ Bearbeitet Mo Okt 11 2021, 23:38 ]
Nach oben
Webseite
zzippo
Mo Okt 18 2021, 21:31
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 03 2020, 10:33
Wohnort: Schwarzwald
Beiträge: 108
Das Gerät ist heute angekommen. Fast alle Eure Kommentare stimmen zu 100%.
Noname und verbastelt, schwarz überlackiert. Nur bei dem Trichter bin ich mir nicht sicher.
Dieser ist definitiv älteren Datums. Er ist aus dickem Weissblech gefertigt, 53cm lang, innen vermessingt, aussen über einer sehr dicken Schicht Kupfer ist er vernickelt gewesen. Evtl. ist er ja doch aus einem Schrank älteren Datums?
ansonsten ist das Teil eine Katastrophe. Schalldose der Nickelpest zum Opfer gefallen, Motor hat ein defektes Zahnrad. Tonarm Halter wurde versetzt usw. Ich glaube nicht das der Aufwand lohnt, solch ein Gerät zu restaurieren.
Kennt jemand zufällig das Kürzel 'P.W', welches auf Motor und Plattenteller ist?








Nach oben
berauscht
Mo Okt 18 2021, 22:06
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1962
zzippo schrieb ...
Ist er aus einem Schrank älteren Datums?

Für einen Schrank ist er wohl zu tief, da wäre er vermutlich stärker gekrümmt.

zzippo schrieb ...
Kennt jemand zufällig das Kürzel 'P.W', welches auf Motor und Plattenteller ist?

Polyphon Werke???
Nach oben
Telraphon
Mo Okt 18 2021, 22:39
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Apr 03 2017, 18:57
Beiträge: 333
Polyphon Werke???


Exakt. Ein Modell in teilvernickelter Ausführung, also nicht das Allerschlechteste am Markt. Aber eben auch ein "Zukaufteil" welches man in vielen Geräten findet. Vermutlich also ein Trichtergerät aus der ersten Hälfte der 1920er, irgendwas in der unteren bis mittleren Preisklasse.


Für einen Schrank ist er wohl zu tief, da wäre er vermutlich stärker gekrümmt.

Sehe ich auch so, wobei vielleicht noch die Option bestünde, dass es sich um einen vormals in einem Gehäuse verbauten Trichter eines Münzgerätes in Kastenbauweise oder dergleichen handeln könnte. Oder aber um einen umgebauten Kinolautsprecher, etc - in jedem Fall ist es ja eine hochwertige Ausführung - man sieht, dass der Hersteller ja sogar rund um die Lötstellen am Knie die Oberfläche angeglichen hat usw.... Irgendeinen Sinn wird der Trichter also erfüllt haben - sicher aber nicht als Trichter für dieses Grammophon.

Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen