Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Forums
Forums > Grammophone > Diskussionskreis Grammophonmodelle > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Colonial Teak HMV Model 114
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Author Post
Schwarzes Gold
Di Okt 19 2021, 00:19 Print View
Joined: Fr Aug 14 2015, 22:04
Wohnort: Sauerland
Posts: 15
HERSTELLER: HMV of India
MODELL: 114 (W 114 C) "Colonial Teak"
SERIENNUMMER:
JAHR: ca. 1935
DAMALIGER PREIS:
GEHÄUSE: Massiv Teak
PLATTENTELLER: 25cm
TRICHTER: intern, durch Aufsatz verlängerter Trichter des Modells 102
MOTOR: No 32, Doppelfeder
SCHALLDOSE: HMV 5 A

INTERESSANTE DETAILS: Korpus in Indien hergestellt aus massivem Teak, Metallteile (Schalldose, Motor, Bremse etc. aus England importiert)

Hallo liebe Mit-Forianer, dieses Gerät fehlt noch in der Auflistung der HMV Grammophone. Ich besitze es bereits seit 2019 und habe es als ziemliche Ruine erhalten - mit einigen Fehlteilen und Verbastelungen. Mir ist es gelungen, einen originalen und funktionstüchtigen Zustand wiederherzustellen. Optisch ginge sicherlich noch mehr, aber ich möchte es nicht über-restaurieren.



Back to top
LoopingLoui
Di Okt 19 2021, 16:02
Joined: So Sep 26 2021, 19:14
Wohnort: Niedersachsen
Posts: 53
Schön dich hier auch im Forum anzutreffen Dirk!
Dein kolonialer Koffer ist große Klasse, aber das weißt du ja selber. Für die, die nicht mit diesen Modellen vertraut sein sollten, mag erwähnt werden, dass es dieses Modell auch bezogen in blau, rot und braun gab. Die hölzernen Koffer sind natürlich die besonders ikonischen Geräte heute.
Wie fällt der Vergleich zwischen dem 102 und 114 klanglich aus?

Mehr zu HMV in Indien: Link - Hier klicken
LG Melvin

[ Edited Di Okt 19 2021, 19:28 ]
Back to top
Website
Schwarzes Gold
Di Okt 19 2021, 20:21
Joined: Fr Aug 14 2015, 22:04
Wohnort: Sauerland
Posts: 15
Hi Melvin,
ja, nach jahrelangem Mitlesen und -staunen konnte ich nun nicht mehr schweigen :)

Das 114 zeigt sich gegenüber einem "normalen" 102 deutlich voluminöser im Klang, was man ja auch erwarten würde. Dagegen besteht zu einem massiven Colonialen Teak HMV 102 (das
ich hier auch mal vorstellen könnte) kaum noch ein großer Unterschied. Die Massivholzkonstruktion scheint hier den größeren Unterschied zu machen gegenüber den Rexine-bezogenen 102ern.

Hier wäre mal ein link zu einem Hörbeispiel des 114 Teak: https://youtu.be/hyZfw_V_uJ0

Die braun bezogene Version konnte ich auch mal mein Eigen nennen. Die war aber in der Verarbeitung sehr "hemdsärmelig" und schien bereits aber Werk nur aus zweihaften und wiederverwerteten Teilen zu bestehen. Es stammte lt. Plakette aus dem Jahre 1938.


Back to top
LoopingLoui
Mi Okt 20 2021, 00:02
Joined: So Sep 26 2021, 19:14
Wohnort: Niedersachsen
Posts: 53
Ich hätte gedacht der verlängerte Trichter macht hier den Unterschied. Die Ausführung und Stärke des Gehäuses macht aber auch Sinn. Bspw. Geräte ganz aus Metall können auch sehr gut klingen - solange Nichts klappert!

Schade das dir der bezogene 114 nicht gefallen hat. Mir sagt der braune Bezug ja mehr zu als das schlichte Holz. Da steh ich aber wohl größtenteils alleine da.

[ Edited Mi Okt 20 2021, 00:21 ]
Back to top
Website
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt