Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Der früheste und erste Electrola Koffer ?
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Hedensö
Fr Jan 20 2012, 22:28 Druck Ansicht

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Heute präsentiere ich euch einen meiner Electrola-Koffer, nämlich das Modell 101 in einer Ausführung von 1927. Meines Wissens nach der erste Electrola-Koffer, den es gab...

HERSTELLER: Electrola
MODELL: 101 (analog HMV C101D)
SERIENNUMMER: keine
JAHR: 1927 (den HMV-Teilen nach und dem goldenen Logo nach zu urteilen)
DAMALIGER PREIS: ?
GEHÄUSE: Holz mit schwarzem Bezug
PLATTENTELLER: 30 cm
TRICHTER: Blech lackiert
MOTOR: HMV 400
SCHALLDOSE: Electrola 4(a)

INTERESSANTE DETAILS: Goldenes Emblem, noch keinen Pakawa-Griff

Meines Wissens nach handelt es sich dabei um eines der ersten Koffergeräte von Electrola. 1928 wurde das Logo dann in das gold/blaue mit dem Rahmen geändert. Der Koffer enstpricht einem HMV 101D von 1927.

Weiß jemand von füheren Electrola Koffermodellen?




Viele Grüße
Jan

[ Bearbeitet So Aug 05 2012, 16:29 ]
Nach oben
Gast
Sa Jan 21 2012, 08:31
Gast
Ich kann Dir als Anfänger Deine Frage natürlich nicht beantworten, habe aber um so mehr noch Fragen dazu, die die Präsentation nicht beantwortet. Die wichtigste wäre die, ob der Koffer dem (nach bestem Wissen) Originalzustand entspricht, ob Du etwas in diese Richtung ergänzen oder zurückbauen musstest, oder ob er dem Auffindungszustand entspricht. So wie ein solcher Koffer überkam, muss er ja nicht immer auch dem ursprünglichen Zustand entsprechen. Für eine Beurteilung eines solchen Gerätes wäre es für mich immer von Interesse, ob es "Katalogzustand" hat, also sich in dem Zustand befindet oder zurück gesetzt wurde, wie es einst vom Werk aus geliefert worden ist.(Bestimmt nicht immer einfach, was ich an Deinen Fragen sehe und gehe davon aus, dass Du hier schon Einiges recherchiert hast.) Bei populären Modellen einer solchen Herstellerfirma lässt sich eine solche Aussage wohl mit großer Sicherheit von einem Sammler sagen. Wie ich gesehen habe, geben sogar in einigen Fällen Patentschriften darüber Auskunft. Sehr schönes Gerät, das mein Herz höher schlagen lässt!!! Kann man den Zustand als "museal" einstufen? Als meine Definition wäre hier museal= Alles Original mit/ohne Restaurierungsanteilen. Museal könnte Originalerhaltung mit Restaurierungsanteilen/Ergänzungen, oder Originalerhaltung, nur Konservierung usw. sein. Wenn man die Vorstellung solcher Geräte auf die Spitze treiben wollte wäre so etwas von Interesse. Wenn jemand den "Wert" solch eines Gerätes messen will der bei einem Verkauf oder Ankauf eine Rolle spielt auch ein interessanter Aspekt. Hat man ein vergleichbares Gerät, sind solche Details zum Erhaltungszustand aber vielleicht für den ein oder anderen auch aus anderen Gründen wichtig. Gehe mal davon aus, dass für alle die so etwas besitzen der "ideelle Aspekt" überwiegt. Gast.

[ Bearbeitet So Aug 05 2012, 16:27 ]
Nach oben
Hedensö
Sa Jan 21 2012, 08:47

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo Gast,
das Gerät ist im Originalzustand. das einzige, was ich ersetzt habe ist der Ledergriff. Ansonsten wurde nur gereinigt und konserviert. Was man auf dem Bild natürlich nicht sieht ist der oberflächeliche Zustand des Bezugs. Dieser weist zwar keine Risse oder Fehlstellen auf, jedoch ist hier und da stärkerer oberflächlicher Abrieb festzustellen - aber das bleibt ja im Gebrauch nicht aus.

Der Koffer stammt aus Nürnberg-Fürth. Das original Händlerschild ist auch vorhanden. Im Raum Nürnberg habe ich ihn auch gekauft. Gerne würde ich mehr erfahren über die Anfänge von Electrola. Selbst als HMV-101-Variante ist der Koffer relativ früh einzuordnen, da er noch die frühe Grifflösung hat.

Ich habe von Electrola noch nie ein 101 mit Frontaufzug oder den Nadeldosen im Deckel (analog HMV 101 A/B) gesehen. Es würde mich interessieren, ob mein obiger Koffer wirklich eines der ersten HMV-Koffer mit Electrola-Emblem in Deutschland war.


[ Bearbeitet So Aug 05 2012, 16:30 ]
Nach oben
Gast
Sa Jan 21 2012, 13:03
Gast
Leichte bis mäßige, im Laufe der Zeit zwangsläufige Abnutzungs- und Gebrauchsspuren stellen in meinen Augen keine Wertminderung dar. Vielleicht widerspricht da ja noch jemand. Für mich sind es Belege für die Authentizität eines solchen Stückes. Gast.

[ Bearbeitet So Aug 05 2012, 16:28 ]
Nach oben
Gast
Sa Jan 21 2012, 15:46
Gast
Es gibt zumindest noch eine Variante, bei welcher die Ausparung zum Einstecken der Kurbel nicht nach oben offen am Gehäuse ist.

Die Variante hat nur eine kreisrunde , ummantelte Öffnung (mit einer beweglichen Kugel) an der Seite. Ich glaube, dieser Kurbelanschluß ist noch etwas älter als jener auf dem Foto

[ Bearbeitet Mo Aug 06 2012, 08:36 ]
Nach oben
Hedensö
Sa Jan 21 2012, 16:56

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo Gast,

die von dir angesprochene Variante kenne ich auch. Diese ist, so meine ich rückseitig (also im Kofferinneren) mit einer Scheibe mit Gewinde verschraubt. Bezogen auf den Seitenaufzug ist diese Variante laut Dave Cooper bei dem HMV 101 "D" zu finden; die Variante an meinem Koffer entspricht jedoch (auch wiederum nach Cooper) der Variante "C". Von daher gehe ich davon aus, dass sie älter ist.

Es kann aber bezogen auf den deutschen Markt und Electrola auch abweichend von der HMV Chronologie sein.


[ Bearbeitet So Aug 05 2012, 16:28 ]
Nach oben
grammofar
So Aug 05 2012, 16:23
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
Hallo,

es handelt sich wohl um einen früheren Koffer. Wie schon beschrieben wurde hier der 400er Motor verbaut. Ebenfalls der Koffergriff und die Kurbelblende sind typisch für die ersten Koffer.
Dazu das frühe Logo von Electrola. Dazu muss man sagen das die ersten Koffer von Electrola auch das Weltkugel-Logo.
Mir liegt ein 101er Koffer der frühen Version vor, allerding nur der Koffer ohne Innenleben. Dwas Logo ist auch verwittert, aber man kann es noch erahnen.

Hierzu das Bild des ersten Electrola-Labels für Platten und Geräte:

Nach oben
Webseite
Hedensö
Mo Aug 06 2012, 07:52

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
@grammofar:
Kannst du mal Bilder von dem Koffer einstellen? Das würde mich sehr interessieren...
Nach oben
grammofar
Di Aug 07 2012, 12:51
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
Der Koffer ist nicht mehr wirklich vorhanden, habe ihn geschlachtet da absolut desolat. Die Plattenklappe Innen war komplett abgeblättert. Das Foto stammt von meinem Electrola Standgerät :)
Nach oben
Webseite
Klangwolke
Do Jul 03 2014, 08:30
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Besitze folgendes Electrola 101 Gerät, das dem HMV C101B entspricht.
(Motor 410, Schalldose 4 mit Messingrücken und kurzem Anschlussstutzen, Verschluß, Abdeckung für Kurbelöffnung....)
Der Zustand ist leider miserabel - die Restaurierung wird wohl ein Winterprojekt *basteln
















Gruß Wolfgang


[ Bearbeitet Do Jul 03 2014, 08:32 ]
Nach oben
Fehlmann1960
Do Jul 03 2014, 09:37
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 336
Hier eine Werbung des Electrola Grammophon, aus Wiener Zeitung 1927. Könnte etwas das beschriebene Modell sein. Leider keine Preisangabe, nur Monatsraten.


Electrola, Grammophon - Werbung 1927 aus Wiener Zeitung
Nach oben
 

Forum:     Nach oben