Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Grammophone > Diskussionskreis Grammophonmodelle > Trichtergeräte
Grammophon Pathephone 1 bzw. Pathe-Jeunesse von Pathe Freres
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
-Juergen-
Mo Jul 18 2022, 21:18 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Beiträge: 174
HERSTELLER: Pathe Freres
MODELL: Pathephone 1 bzw. Pathe-Jeunesse
SERIENNUMMER: 986 bzw. 5717
JAHR: Ab 1910
DAMALIGER PREIS: 25 Francs
GEHÃUSE: Eiche dunkel lasiert. Abmessungen etwa 29 bis Oberkante Tonarm (h) x 25 (b) x 25 (l)
TRICHTER: Eingebauter Trichter mit Aluminiumglocke (Durchmesser ca. 16 cm)
MOTOR: 1 Feder
SCHALLDOSE: Pathe Jugedstilschalldose
PLATTENTELLER: Guss Durchmesser ca. 15 cm

Die Geräte der Pathe Salon Serie verfügten über in das Gehäuse integrierte Trichter die noch sehr an Phonographen bzw. Grammophone anmuten. Die größeren davon konnten sogar 50 cm Platten spielen.
Dies hier ist das kleinste Modell der Salonserie für 21 bzw. 24 cm. Platten. Interessanterweise einmal als Pathephone 1 vertrieben und später dann baulich modifiziert unter Pathe Jeunesse. Die Abweichungen sind geringfügig.. Das Pathephone 1 hat noch einen Stopriegel der auf eine Feder am Drehzahlregler zum Anhalten einwirkt. Beim Jeunesse wurde dies eingespart.
Weitere Abweichungen gibt es in der Länge des Tonarms und der Montage am Gehäuse. Der gesteckte Tonarm am Pathephone 1 ist etwas kürzer und der Haltearm direkt auf das Gehäuse montiert. Dadurch ist die Handhabung des Tonarms etwas fummeliger als beim Jeunesse dessen Arm etwa 2 cm länger ist und der auf einem Holzblock als Distanzscheibe am Gehäuse montiert ist.



















Nach oben
Vogtländer
Di Jul 19 2022, 17:41
⇒ Mitglied seit ⇐: Do Dez 24 2015, 00:14
Wohnort: Vogtland
Beiträge: 160
Hallo Jürgen,
ein sehr hübsches Pärchen hast du da, die Geräte gefallen mir schon immer, obschon ich keine Pathéplatten besitze.
Deine Exemplare sind auch gut in Schuss und nicht überrestauriert.
Danke für´s vorstellen und erklären.
Sommerliche Grüße aus dem Vogtland, Mario
Nach oben
-Juergen-
Mi Jul 20 2022, 13:15
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Beiträge: 174
Hallo Mario,

danke für die Blumen :-)
Ich bin bei Geräten eher puristisch unterwegs und ein Grammophon darf gerne Patina und Altersspuren haben. Ich fand diese Modelle von der Proportionierung recht gelungen und es gibt auch durchaus recht interessante Jazzplatten in Tiefenschrift. Die passen allerdings nur auf das Jeunesse.

Beste Grüße


Jürgen
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt