Foren
Foren > Schellackplatten > Diskussionskreis Schellackplatten
Klangfilm Label
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Clucky2ooo
Di Apr 25 2023, 20:05 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Apr 24 2023, 08:33
Wohnort: hamburg
Beiträge: 2
Moin zusammen,
ich heiße Christian, wohne in der Nähe von Hamburg und repariere/restauriere Röhrenradios. Außerdem habe ich auch eine besondere Liebe zu Schellackplatten. Ich bin nun zu dieser Platte gekommen, siehe Bilder und kann so rein gar nichts darüber im Netz finden, weder über die Platte, noch über dieses Klangfilm Label. Die Aufnahme muss wohl zwischen 1943 und 45 entstanden sein, und ich finde die beiden Lieder auch auf Telefunken Platten, allerdings auch nie zusammen, sondern immer einzeln in Kombination mit anderen Liedern. Vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen und weiß was über die Platte und/oder das Label.
Danke und LG

Nach oben
Grammo-Klaus
Di Apr 25 2023, 20:25
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Beiträge: 577
Hallo.
Anhand der Katalognummer dieser Platte könnte es eine Werbeplatte sein, welche die Telefunken hergestellt hat. Nummern mit T 5000er Nummernsystem sind wohl speziell angefertigte Pressungen durch die Telefunken Gesellschaft, wohl hier in Deinem Falle für die Firma Klangfilm.
Weiteres wissen die Telefunken-Spezies garantiert, aber der Name Klangfilm kommt mir in Verbindung mit alten Tonfilmen irgendwie bekannt vor. Vielleicht war das eine damalige Film-Produktionsfirma o.ä. Sind aber nur Vermutungen meinerseits.
Nach oben
Lossi
Di Apr 25 2023, 21:06
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 14 2023, 02:08
Wohnort: Niedersachsen
Beiträge: 27
Ich habe hier etwas gefunden...
Leider nur in englisch.
Tobis-Klangfilm (Tonbild Syndikat AG)
Siemens und AEG (Telefunken)
Bei Wiki gibt es natürlich auch was in deutsch

Ach... Moin, moin und herzlich willkommen, Clucky2ooo

[ Bearbeitet Di Apr 25 2023, 21:14 ]
Nach oben
jitterbug
Di Apr 25 2023, 21:34
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Beiträge: 405
Willkommen im Club der Schellack-Sammler und -Forscher!

Clucky2ooo schrieb ...

Die Aufnahme muss wohl zwischen 1943 und 45 entstanden sein, und ich finde die beiden Lieder auch auf Telefunken Platten, allerdings auch nie zusammen, sondern immer einzeln in Kombination mit anderen Liedern. Vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen und weiß was über die Platte und/oder das Label.


Die Aufnahmen entstanden 1935, die Peter Anders-Seite im Mai 1935, die Philharmoniker im September 1935. "Klangfilm" ist der TOBIS zuzuordnen, stand in direkter Verbindung zur Telefunken, die diese auch regulär veröffentlichten Aufnahmen für Werbezwecke bereits Ende 1935 neu gekoppelt mit diesem Sonderetikett (und sicher auch einer passenden Sonderhülle) herausgab.

Beste Grüße, Stephan

Nach oben
Polyfar41
Di Apr 25 2023, 21:40
⇒ Mitglied seit ⇐: Fr Feb 24 2017, 11:27
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin
Beiträge: 141
Zur Firma Klangfilm folgende Informationen:
"In der am 8.10.1928 gegründeten Klangfilm GmbH führten die Allgemeine Elektrizitäts‑Gesellschaft (AEG) und die Siemens & Halske AG ihre Arbeiten und Erfahrungen in der Tonfilmtechnik zusammen (beide waren mit je 45% an der Firma beteiligt; die restlichen 10% wurden von der Schallplattenfirma Polyphonwerke AG eingebracht). Zu den Schwerpunkten zählten Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kino‑ und Tonfilmapparaturen (Abspieleinrichtungen, Verstärker, Lautsprecher und Röhren). Es wurden vor allem Kinoverstärker (ca. 30 verschieden Typent) und ca. 90 eigene Röhrentypen (meist Äquivalenztypen gängiger Röhren) produziert.
Durch ein Abkommen mit der Tobis (13.3.1929 – „Tobis-Klangfilm-Interessengemeinschafts-Vertrag“) war Klangfilm von nun an für die Herstellung der Aufnahme‑ und Wiedergabeapparaturen sowie den Vertrieb der Wiedergabeapparaturen zuständig, während Tobis die Filmproduktion, das Lizenzgeschäft und der Vertrieb der Aufnahmeapparaturen zufiel. Am 8.4.1929 kam es zudem zu einem Vertrag mit der Ufa, deren 99 Kinos mit Klangfilm-Apparaturen ausgestattet wurden. Im Verlauf der nächsten Monate wurden die internationalen Verflechtungen weiter ausgebaut, so dass nur ein Jahr später ein ganzes Netz von Firmen in verschiedenen Ländern Europas die Rechte der Tobis‑Klangfilm‑Gruppe wahrnahm, darunter Lignose Hörfilm, British Phototone, French Phototone, Klangfilm Ltd. (Great Britain), British Talking Pictures, Asfi, S.A. Films Sonori in Rom, die Compagnie Française Tobis und die Société des Films Sonores Tobis in Paris‑Âpinay. Im Rahmen der sogenannten „Telefunken‑Transaktion“ übernahm die Siemens & Halske AG 1941 die bisherigen Anteile von Telefunken und AEG; die Klangfilm führte bis zum Ende des zweiten Weltkrieges ihre Produktion und die Arbeiten im eigenen Tonfilmlaboratorium weiter."
(Quelle meines Zitats: Uni Kiel, Artikel über Klangfilm im Internet)

AEG und Siemens waren mit jeweils 50 % Kapitalbeteiligung auch die Besitzer der Telefunken GmbH. einschließlich der Telefunken-Platte bis 1941.

Infos zur Schallplatte:
Beide Aufnahmen der Klangfilm-Platte stammen aus dem normalen Telefunken-Repertoire:
Die Hochzeit des Figaro, Aufnahme Sept.1935, veröffentlicht auf Telefunken A-2141 (Matrix 20924),
das Gondellied, Aufnahme 23.Mai 1935, veröffentlicht auf Telefunken A-1834 (Matrix 20831).
Denkbar ist, dass die Platte als Werbeplatte abgegeben wurde oder vielleicht auch zum 10-jährigen Firmenjubiläum der Klangfilm (Oktober 1938) verteilt wurde. Genaueres hierzu kann ich leider nicht sagen.

[ Bearbeitet Di Apr 25 2023, 22:02 ]
Nach oben
berauscht
Di Apr 25 2023, 23:07
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1966
Polyfar41 schrieb ...

Denkbar ist, dass die Platte als Werbeplatte abgegeben wurde oder vielleicht auch zum 10-jährigen Firmenjubiläum der Klangfilm (Oktober 1938) verteilt wurde. Genaueres hierzu kann ich leider nicht sagen.

Vielleicht auch zum Filmball?
Nach oben
Clucky2ooo
Mi Apr 26 2023, 01:03
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Apr 24 2023, 08:33
Wohnort: hamburg
Beiträge: 2
Super, vielen Dank euch allen, das ist ja schon mal was :)
Die Firma Klangfilm als solches ist mir bekannt, sie bauten in der Zeit hauptsächlich Lautsprecher und Verstärker für Kinos und Veranstaltungen.. Die Sachen werden heute zu gigantischen Preisen gehandelt.
"Nach einem weiteren Jahr der Arbeitslosigkeit Schmidt-Isserstedts gelang es dem Intendanten der Hamburgischen Staatsoper Heinrich Karl Strohm 1935 bei der NSDAP das Engagement Schmidt-Isserstedts als Erster Kapellmeister durchzusetzen. 1943 wurde er an die Spitze des Deutschen Opernhauses in Berlin berufen, wo er 1944 Generalmusikdirektor wurde"
Deswegen dachte ich die Aufnahmen seien erst 1943 gemacht....;)
Vielen Dank soweit
Nach oben
Lossi
Mi Apr 26 2023, 02:27
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Mär 14 2023, 02:08
Wohnort: Niedersachsen
Beiträge: 27
Mir machte eher "Orchester der Reichsoper, Berlin" Probleme...
Ich bin in Berlin aufgewachsen...
Den Begriff Reichsoper hatte ich bis jetzt nicht gehört / gelesen...
Nach einiger Suche wird es sich aber um die "Deutsche Oper" in Charlottenburg handeln...
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen