Forums
Forums > Grammophone > Technik > Schriftmaterial
Zonophon Schriftmaterial Konvolut 1911
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
LoopingLoui
Sun Aug 27 2023, 13:58pm Print View
"Moderator"

Joined: Sun Sep 26 2021, 19:14pm
Location: Altkreis Bersenbrück
Posts: 679
Da mir Zeit und teilweise auch Möglichkeiten fehlen dieses komplette nette Konvolut an Schriftmaterial zu scannen, aber ich es dennoch gerne vorstellen möchte, lichte ich es einmal fotografisch ab.

Diesen Brief der Zonophon von 1911 an die Schreibwarenhandlung (!) Otto Schmidt in Aschersleben erhielt ich kürzlich. In dem Nachlass fanden sich ansonsten keine anderen Schriftstücke zu diesem Themengebiet. Die Briefe und beiden Plakate machen auch einen „ungelesenen“ Eindruck. Jedoch war es nicht unüblich dass z.B Gemischtwarenläden, Kohlehandlungen, Fahrradgeschäfte, Schreibwarenhandlungen und Uhrmacher bis zum zweiten Weltkrieg Platten und Grammophone anboten.





Gesamtansicht

Der Zusammenhang von Zonophon und Parlophon war mir nicht bekannt - ich befasse mich aber auch eher mit den jüngeren Jahren…

Ein Neuerscheinungen-Aushang, welcher ins Schaufenster gehängt werden konnte. Diese waren mir bisher nur aus den 30er Jahren bekannt. Er war es auch, der es mir beim Kauf besonders angetan hat.
Luna-Record? Mir auch unbekannt…

Sehr guter Zustand für „Butterbrotpapier“ von 1911

Die vorhandenen Schriftstücke decken sich teilweise nicht mit den angegeben Anlagen oder fehlen schlicht. Oder aber man erhielt doch nicht genau das was angegeben wurde…

Nun das Glanzstück des Fundes:

Was wirkt wie ein einfacher Katalog…

…ist ein riesiges Plakat! Eigentlich würdig es einzufahren

Meine Intention mit diesem Konvolut war es es weiterzuverkaufen, da ich eigentlich nur jüngere Werbung sammle. Nun hab ich aber eigentlich doch Gefallen daran gefunden…

[ Edited Sun Aug 27 2023, 14:02pm ]
Back to top
Website
DGAG
Mon Aug 28 2023, 09:37am

Joined: Sun Dec 31 2017, 12:30pm
Location: Berlin
Posts: 668
Ein Konvolut dieser Art vor 1920 ist genau mein Sammelgebiet. Toll, dass es zusammengeblieben ist. Ich hätte es gerne gekauft, kann aber verstehen, dass Du es behalten möchtest. Wäre es Dir möglich zumindest die Briefe und das Plakat einzuscannen, um die darin enthaltenen Informationen auswerten zu können? Das wäre prima. Gerne auch in Einzelteilen. Wer hat schon einen so großen Scanner.
Back to top
shellackotto
Sun Sep 03 2023, 17:24pm
Joined: Tue Feb 15 2022, 21:53pm
Location: USA
Posts: 115
Das ist eine tolle Reklamesendung! Aber sollte sie nicht von 1910 sein? Einer der Briefe sagt im Datumsteil: "Datum des Poststempels." Der Poststempel ist vom 8.7.1910.
Back to top
LoopingLoui
Tue Sep 05 2023, 17:53pm
"Moderator"

Joined: Sun Sep 26 2021, 19:14pm
Location: Altkreis Bersenbrück
Posts: 679
Nachdem mich die Grippe ziemlich hart erwischt hat wage ich nun mal leichte Gehversuche hier:

shellackotto wrote ...

Das ist eine tolle Reklamesendung! Aber sollte sie nicht von 1910 sein? Einer der Briefe sagt im Datumsteil: "Datum des Poststempels." Der Poststempel ist vom 8.7.1910.

Dies täuscht: der Stempel und alle Briefe sind mit 1911 datiert.




DGAG wrote ...

Ein Konvolut dieser Art vor 1920 ist genau mein Sammelgebiet. Toll, dass es zusammengeblieben ist. Ich hätte es gerne gekauft, kann aber verstehen, dass Du es behalten möchtest. Wäre es Dir möglich zumindest die Briefe und das Plakat einzuscannen, um die darin enthaltenen Informationen auswerten zu können? Das wäre prima. Gerne auch in Einzelteilen. Wer hat schon einen so großen Scanner.

Gegebenenfalls digitalisiere ich die Briefe noch. Es handelt sich dabei übrigens um keine persönlichen Briefe sondern um Beilagen die wahrscheinlich serienmäßig an die Händlerschaft ging. Das gab es auch noch in den 1930ern. Dennoch wohl nicht minder rar…
Für das Plakat bräuchte man schon einen Plotter der es nicht „frisst“…
Ich habe mich nun aber ohnehin dazu entschlossen den Großteil separat zu verkaufen .

Gruß
Back to top
Website
Grammo-Klaus
Fri Sep 29 2023, 11:35am
Joined: Mon Jan 27 2014, 11:46am
Location: Im sonnigen Westfalenland
Posts: 577
Toller Fund, solch historische Werbung, und dann in der Fülle. Das Faltposter mit den Trichgergeräten ist ja der Wahnsinn.
Back to top
DGAG
Sat Sep 30 2023, 12:57pm

Joined: Sun Dec 31 2017, 12:30pm
Location: Berlin
Posts: 668
Das Faltposter ist für den Hersteller die günstige Alternative zu einem Gerätekatalog. Dieser wäre mir als Sammler aber lieber, denn das Entfalten, um etwas nachzusehen, stresst jedes Mal das durch die Alterung brüchige Papier, welches als damaliges "Wegwerfprodukt" eine schlechte Qualität hat.

Besser wäre die Lagerung in der Schublade eines großen Grafikschranks, der aber viel Platz wegnimmt.. An die Wand hängen wäre eine andere Lösung, wegen der sofort einsetzenden Lichtalterung müsste man jedoch eine (sehr teure) UV-Schutzverglasung anbringen. Der "Papier"-Sammler hat's also nicht leicht.
Back to top
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen