Foren
Foren > Grammophone > Technik > Reparatur
Thorens Grammophonmotor
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Alex2201
Mi Nov 22 2023, 12:59 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 49
Hallo liebe Community,
Ich habe folgendes Problem und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
Der Grammophonmotor ist restauriert und funktionierte einige Zeit aber er hat immer gesummt..sollte er nicht sehr leise laufen ? klingt so, als ob der Fliehkraftregler nicht richtig justiert ist.
Ich habe auch schon versucht den Regler zu justieren..
Zahnräder und rest des Motors sieht gut aus.
Das Grammophon spielt ohne Probleme die Platte durch und hält auch eine konstante Geschwindigkeit.
Ich habe festgestellt das sich eine Schraube des Fliehkraftreglers nicht mehr ganz festziehen lässt bzw könnte ich ein größeres gewinde schneiden und größere Schrauben nehmen oder beeinträchtigt das den Regler ?
Ein Federblech ist mir durch eigenverschulden gebrochen aber ich glaube da finde ich auf ebay Ersatz.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...
Hoffe ich bekomm das Grammophon wieder hin, funktioniert hat es ja schon mal.

Vielen Dank für eure Hilfe vorab
Alex

[ Bearbeitet Mi Nov 22 2023, 15:58 ]
Nach oben
Alex2201
Mi Nov 22 2023, 13:04
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 49
Hier ein Foto, dort ist aber das federblech des Reglers noch in Ordnung

Nach oben
gramofan
Mi Nov 22 2023, 14:23
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1162
Regulatorfedern findest Du z.B. hier (der Herr macht auch nicht gelistete Größen). Es empfiehlt sich immer alle drei Federn auszutauschen!
Link - Hier klicken

Bei der nicht festsitzenden Schraube würde ich erstmal probieren, ob es eine andere (gleiches Format) tut (sofern Du eine hast), bevor ich an den Regulator rangehen würde. Ansonsten dürfte wohl ein neues, größeres Gewinde die Lösung sein. Theoretisch besteht da natürlich die Gefahr einer Unwucht. Da die Schrauben aber sehr dicht an der Achse sitzen, nehme ich an , dass man das vernachlässigen kann. Vielleicht gibt's dazu ja noch andere Meinungen.
Viel Erfolg bei der Reparatur!
Nach oben
Alex2201
Mi Nov 22 2023, 17:00
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 49
Vielen Dank für Deine Hilfe !
Ich denke auch, dass das mit der Schraube und dem größeren gewinde klappen wird, weil die Schraube oben an der Achse sitzt, wie schon erwähnt.
Glaubst du auch, dass das Summen vom Fliegkraftregler
Kommt ?
Nach oben
gramofan
Mi Nov 22 2023, 17:07
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1162
Da ist eine Ferndiagnose kaum verlässlich möglich. Es erscheint mir aber eine naheliegende Möglichkeit. Auf jeden Fall solltest Du den Regler selbst dann reparieren, wenn er nicht die Ursache ist, denn er könnte noch weiteren Schaden nehmen bzw. an anderen Teilen verursachen.
Nach oben
Alex2201
Mi Nov 22 2023, 18:28
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 49
Vielen Dank für deine Hilfe und die hilfreichen Tipps ! Ich werde mein bestes geben !

[ Bearbeitet Mi Nov 22 2023, 19:08 ]
Nach oben
Oldman
Mi Nov 22 2023, 22:20
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Dez 03 2011, 12:47
Beiträge: 26
Hallo Alex,
bevor Du das mit dem Gewinde angehst, solltest Du erst prüfen, welches Gewinde ausgedient hat. Dazu die betroffene Schraube herausdrehen und das Gewinde prüfen, ob eine Auffälligkeit zusehen ist. Sollte das Gewinde einen Schaden aufweisen, so ist davon auszugehen das mit einer neuen Schraube der Schaden behoben sein sollte. Probeweise kannst Du mit einer anderen Schraube vom Regler prüfen, ob mit dieser ein vernünftiges Anzugsmoment möglich ist. Das würde dann zeigen, das der Ersatz der Schraube die einfachste Lösung ist., sie sollte auch nicht länger sein wie das Original. Das heißt das das Gewinde an der Plattfederhalterung in Ordnung ist. Ein neues Gewinde in die Plattfederhaltung zuschneiden ist ein größerer Aufwand, zumal das dann 3mal gemacht werden muss. Viel Glück.
Grüße aus München
Manfred

[ Bearbeitet Mi Nov 22 2023, 22:22 ]
Nach oben
Alex2201
Do Nov 23 2023, 09:07
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 49
Vielen lieben Dank für deinen Rat Manfred.
Das klingt auf jeden Fall, nach einem sinnvollen Plan und ich
Werde die Sache so angehen.
Ich hab recht viel Erfahrung mit Gewindeschneiden, also sollte ich das zur Not auch hinbekommen.

Liebe Grüße aus NRW und vielen Dank für eure Hilfe!
Nach oben
Alex2201
Do Nov 23 2023, 19:53
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 49
Danke für eure Antworten !
Es ist zum Glück nur die Schraube defekt. Das Gewinde ist in ordnung :D.
Ich werde dann mal zusehen, dass ich neue Schrauben bekomme
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen