Foren
Foren > Grammophone > Diskussionskreis Grammophonmodelle > Trichtergeräte
Trichtergrammophon
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Alex2201
Di Jan 09 2024, 12:00 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 50
Hallo liebes Forum,
ich bin Alex, 27 Jahre alt und habe vor kurzem ein Trichtergrammophon erworben.
Es ist mein zweites Grammophon und auch meine zweite Restaurierung. Diese ist so gut wie abgeschlossen.
Da die Feder gebrochen und zu kurz ist, muss ich sie erneuern. Ersatz Originalteil aus der Zeit (unbenutzt) ist bestellt !
Ich würde gerne etwas mehr über das Grammophon wissen und dazu benötige ich eure Hilfe ! Ich versuche so viele Infos wie möglich zu geben.
Es könnte meiner Meinung nach sein, dass dieses ein Markenloses Grammophon ist.
Interessant zu wissen, wäre das ungefähre Jahr.
Die einzige Nr, die ich irgendwie finden konnte war auf dem Tonarm.
Sie lautet : 5 ( sieht aus wie ein Regenschirm) A52420
Auf der Motordeck- und Bodenplatte steht 262 1 Deckplatte und 263 1 bodenplatte graviert.

HERSTELLER: ??
MODELL: ??
SERIENNUMMER: ??
JAHR: geschätzt 1905-1920 ?
DAMALIGER PREIS: /
GEHÄUSE: /
PLATTENTELLER: konische Welle, Platenteller wird aufgesteckt.
TRICHTER: Ähnelt einem Parlophon Lindström
MOTOR: Ähnelt auch den Motoren, die in Parlophonen Lindström verbaut waren .. (hab mich an Bildern von restaurierten Grammophonen orientiert), 1Federmotor, stehender Fliehkraftregler mit Hülse zum einstellen ( ohne Fixierung). Habe selbst eine Fixierung mit Schraube nachgerüstet, da sich die Hülse immer verstellt hat.
SCHALLDOSE: Primula Record .diesbezüglich habe ich schon Infos von einem Mitglied bekommen.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und danke euch vorab !

INTERESSANTE DETAILS:
Das einzige was ich über das Grammophon weiß, ist das es immer im Familienbesitz war. Der Vorbesitzer hat es von seinem Vater geerbt und seit dem war es ca 60 Jahre in seinem Besitz.













[ Bearbeitet Di Jan 09 2024, 15:54 ]
Nach oben
DGAG
Di Jan 09 2024, 21:55

⇒ Mitglied seit ⇐: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Beiträge: 661
Der in den Tonarm rechts neben der Ziffer 5 eingeprägte Flamingo hilft etwas weiter. In dieser Form, d.h. ohne Trichter und Schallplatte, wurde das Warenzeichen eines Flamingos am 2. Januar 1913 von der Beka Record A.G., Berlin angemeldet.

Die Beka A.G. gehörte seit 1910 zur Carl Lindström A.G.



Der Dekor des Trichterhalters ist ebenfalls typisch Beka.



[ Bearbeitet Di Jan 09 2024, 22:05 ]
Nach oben
Alex2201
Mi Jan 10 2024, 05:58
⇒ Mitglied seit ⇐: Di Nov 21 2023, 10:31
Wohnort: Iserlohn
Beiträge: 50
Vielen vielen Dank für die Hilfe und die Aufklärung !
Da lag ich mit meiner Vermutung ja gar nicht so falsch.

Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen