Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels K-L
Lied der Zeit
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Peter Pan
Sa Jun 09 2012, 19:49 Druck Ansicht
Dabei seit: Fr Dez 31 2010, 11:18
Einträge: 72
hi, habe letztens 3 platten des Labels "Lied der Zeit" gekauft, jedoch nicht wirklich viel hier im forum finden können.

ich weiß nur, dass es die platte die moorsoldaten / ballade der deutschen brigade von "lied der zeit" in dieser kombination nur 60x gibt und um die 200 euro gehandelt wird.

meine 3 "lied der zeit" platten haben unterschiedliche labelfarben (weiß, gelb, rot) und folgende a und b seiten:

1. platte: die moorsoldaten / solidarität =rotes label (leider keine von den 60 gepressten :D )
2. platte: ballade der deutschen brigade / I adelantel campesinos ... =weißes label
3.platte: jaramafront / hans beimler =gelbes label


aber die besonerheit an diesen platten könnte vielleicht der stempel sein?!

wer kann mir mehr zu diesem label und stempel erzählen?

bei interesse kann ich ach noch die anderen labels fotografieren








[ Bearbeitet Sa Jun 09 2012, 19:52 ]
Nach oben
joha
Sa Jun 09 2012, 20:36
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Hallo Doom,


Diese Platten nicht überbewerten !!!! Es gab reichlich davon,es sind Zeitgeschichte Themen-die noch nicht ganz aufgearbeitet wurden,auch gab es Sperrbestände die nach dem Deutschlandtreffen nicht mehr aufgeführt werden durften da die sogenannten Probeplatten wieder eingezogen wurden (NEUE FDJ-Lieder) das Thema Deutschland einig Vaterland hatte sich damals für die SED erledigt.
Die Kampflieder die Du da hast sind bereits vorher erschienen auf anderen Labels z.B.UDSSR bevor sie als Nachauflage beim Lied der Zeit erschienen.Ernst Busch versuchte sich natürlich auch als Selbstdarsteller und Genosse der ersten Stunde...naja DDR Thema ist lange noch nicht abgeschlossen Diskographien sind im Aufbau.
Gruss Jörg

[ Bearbeitet Do Jul 30 2015, 12:14 ]
Nach oben
joha
Sa Jun 09 2012, 20:47
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Ps.Stempel aus dieser Zeit liegen noch tausende auf den Flohmärkten rum,diese Sagen nicht viel aus nur die Orginal Stempel der Lied der Zeit sowie Schreibmaschinen Labels zählen,SED Kreisleitungen gabs überall sowie Parteibiliotheken auch daran denken beim Sammeln!!!Es gab keine Anweisung zur Vernichtung der Stempel!!!Das war nach dem Ende der Nazizeit anders dort musste Vernichtet und unkenntlich gemacht werden.Also immer daran denken.
Gruss Jörg

Gruss Jörg
Nach oben
snookerbee
Sa Jun 09 2012, 23:22
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1796
Lt. Lied der Zeit Diskografie gibt es von den Liedern auf den oben gezeigten Platten jeweils mehrere Takes, teilweise 5 bis 6. Die ersten Pressungen fanden 1946 bei der Radiophon Gesellschaft mit Radiophon-Label statt, die auch die Aufnahmen beim Berliner Rundfunk machte. Diese Platten sind recht selten, da sie nur für den internen Rundfunkgebrauch oder als Testplatten entstanden (25 bis 30 Stück pro Matrize). Weitere Pressungen wurden ab 1947 mit den abgebildeten Etiketten und in mehreren Abweichungen (beige und rot) ausgeführt und kamen in den Verkauf. Die Pressungen stammen aus der Fabrik Kybarth in Ehrenfriedersdorf.

DIE MOORSOLDATEN wurde am 3.9.1946 aufgenommen.

Ernst Busch versuchte sich natürlich auch als Selbstdarsteller und Genosse der ersten Stunde...naja

Naja, Ernst Busch war schließlich Künstler und Künstler SIND doch alle Selbstdarsteller. Und er WAR ein Genosse der ersten Stunde, schon seit den 1920er-Jahren. Er war nach dem Krieg auch der erste Chef der Firma Lied der Zeit GmbH. Zu der von Anfang an geplanten Umwandlung der GmbH in eine staatliche Firma 1953 weitere Infos in folgendem Beitrag unter Punkt 4: Link - Hier klicken

[ Bearbeitet Mo Jun 11 2012, 00:33 ]
Nach oben
Peter Pan
Mo Jun 11 2012, 16:29
Dabei seit: Fr Dez 31 2010, 11:18
Einträge: 72
danke für die infos und ich dachte ich hätte was besonderes ergattert. ^^

eine frage hätt ich noch.

warum ist dann unterhalb des schriftzuges "lied der zeit" spanien 1936-39 vermerkt, wenn diese platten erst später erschienen bzw. moorsoldaten laut snookerbee 1946 gepresst wurden?
Nach oben
_-_-_
Mo Jun 11 2012, 17:12
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Link - Hier klicken
Nach oben
joha
Mo Jun 11 2012, 17:40
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Hallo Doom,
Die Serie die Ernst Busch auflegte, war nicht nur zum Verkauf gedacht(Wer kauft schon sowas?), sondern wurde als Schulstoff und Lehrmittel eingesetzt.Wenn das Thema Spanien,Hans Beimler und seine Kammeraden,Johannes R.Becher usw.im Musikuntericht dran waren,wurden genau diese Platten den Schülern so auch mir mit großer sozialistischer Freude im Untericht vorgespielt,später kamen diese Platten als Lp,s auf 33U/min nochmal heraus.Zur Strafe durften wir natürlich das Marschlied,,Spaniens Himmel breitet seine Sterne, auswendig lernen und vorsingen,auch die Moorsoldaten waren Pflichtstoff ...und ziehen mit dem Spaten ins Moor....halt eben Zeitgeschichte der Volksbildung Ost!!!


Gruss Jörg




[ Bearbeitet So Feb 18 2018, 14:31 ]
Nach oben
Calle
Mo Jun 11 2012, 17:46
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 276
Ich meine sogar einmal gelesen zu haben daß bei den von Ernst Busch in Spanien aufgenommene Platten im Hintergrund (leise) Explosionen von einem Fliegerangriff zu hören sind...
Nach oben
odeon62
Mi Jun 13 2012, 12:03
Gast
Ich meine, einmal gelesen zu haben, das anlässlich eines ersten Veteranentreffens der überlebenden Spanienkämpfer in Berlin 1946, Ernst Busch die Idee hatte, die damaligen Lieder auf Platte aufzunehmen und diese kleine Auflage an die ehemaligen Spanienkämpfer zu verschenken. Busch soll sich wohl eine Sondergenehmigung vom russ. Stadtkommandaten geholt haben und prouzierte....danach, Busch war angeblich Jazz-Freund, wurden weitere Lizenzen erworben und die uns allen bekannten, frühen Amiga-Platten produziert.... nicht die schlechteste Version der Amiga-Gründerjahre...
Nach oben
odeon62
Mi Jun 13 2012, 12:07
Gast
...Nachtrag....Geräusche von Fliegerangriffen..naja, das meint man fast bei jeder frühen Amiga-Platte zu hören, das ist das tolle Pressmaterial :-)
Nach oben
snookerbee
Mi Jun 13 2012, 12:51
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1796
Hier mal ein Zitat aus der Literatur zur Entstehung von Lied der Zeit und den oben gezeigten Platten:

"...im Juni 1946 war Ernst Busch, Film- und Theaterschauspieler sowie Spaniensänger (nicht Spanienkämpfer, wie es immer heißt!) vom Militärkommandanten des sowjetischen Sektors, Generalmajor Kotikow, gebeten worden, zum 10. Jahrestag des spanischen Bürgerkrieges Lieder der Internationalen Brigaden auf Schallplatten herauszubringen. Dazu erhielt er gemeinsam mit Hans Schwarz, Angestellter eines Verwaltungsbezirkes, am 12. August 1946 von der "Sowjetischen Militär-Verwaltung in Deutschland" die Lizenz zur Aufnahme von Agitations-Massenliedern, zur Herstellung von Platten und zur Gründung einer GmbH mit dem Namen "Lied der Zeit". Die Gründungsurkunde war...zweisprachig abgefaßt. Als Aufnahmeort bot sich das Haus des Rundfunks in der Masurenallee an und als Produktionsstätte die... TEMPO-Fabrik von Otto Stahmann in Babelsberg. Bis zum Betrieb der Anlage sollte es aber noch eine Weile dauern..."

Deshalb sind die ersten nach dem Krieg aufgenommenen Spanienlieder nur auf Musterplatten der Radiophon-Gesellschaft zu finden.

"Die für den Verkauf bestimmte Produktion erfolgte erst 1947 im Preßwerk Ehrenfriedersdorf/Erzgebirge unter dem eigenen Label "LIED DER ZEIT-SPANIEN, 1936-39". Busch hatte diesen Slogan bereits 1932 bei einer Tournee mit Hans Eisler entwickelt und auf dem Etikett bei seinen Aufnahmen 1939 in Paris verwendet"

Diese Pariser Aufnahmen wurden in Kopplung mit älteren spanischen Aufnahmen und bereits mit der dann auch 1947 verwendeten Labelgestaltung veröffentlicht (Pressung bei POLYDOR 1939). Vielleicht ist es eine solche Platte, die oben im Thread als besonders teuer gehandelt wird. Die spanischen Aufnahmen stammen von 1937 aus Barcelona (Erstpressung 1938 bei ODEON/PARLOPHON) und wurden auf Nachkriegsschellackplatten von "Lied der Zeit" NICHT wiederveröffentlicht, sondern erst auf Vinyl.


Interessant ist auch, daß es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen der Leitung der Radiophon-Gesellschaft und "Lied der Zeit" kam bezüglich der zur Herstellung eingereichten Matrizen. Radiophon lehnte es ab, nicht etwa die politischen Lieder zu produzieren, sondern die ebenfalls von "Lied der Zeit" gemachten Aufnahmen von Tanzmusik (Platte "Capri-Fischer")!

Ob Ernst Busch ein Jazzfan war, weiß ich nicht. Jedenfalls ist es eine nette Legende.

Quelle der Zitate: "Die ewige Freundin", albis-international 2006

[ Bearbeitet Mi Jun 13 2012, 13:07 ]
Nach oben
Calle
Mi Jun 13 2012, 17:44
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 276
@snookerbee; die Platten die ich hatte waren in einem (amerikanischen) Album, also keine LDZ-Platten sondern der Marke Keynote (meine ich)...
Dieses Album war es: Link - Hier klicken

Siehe bzw. höre auch:
Link - Hier klicken

Im Album war eben vermerkt daß auf die Aufnahmen Nebengeräusche sind (also @odeon62 Nun ja: Amiga-Platten klingen meistens nicht so besonders

Zudem (siehe Seite: Link - Hier klicken ), da ist geschrieben:

"SIX SONGS FOR DEMOCRACY was originally recorded in Spain in June 1938 during an air-raid on Barcelona (one of the records bore a sticker reading "The defective impression of this record is due to interruptions of electric during an air-raid.")

Bezüglich der Schellackplatten denke ich daß die Aufnahmen mit weißem Etikett aus Barcelona stammen; mit dem roten Etikett eher nicht... es sei, denn Otto Dobrindt war auch damals dort im Urlaub *year




[ Bearbeitet So Feb 18 2018, 14:24 ]
Nach oben
snookerbee
Mi Jun 13 2012, 23:43
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1796
@Calle: Ich bin kein Busch-Experte, auch weil ich die Aufnahmen selbst nicht besitze. Die LIED DER ZEIT-Diskografie "Die ewige Freundin" schreibt jedoch, daß die Platte mit dem weißen Etikett (Bestell-Nr. 103) mit dem Lied "Ballade der deutschen Brigade" Ende 1946/Anfang 1947 aufgenommen wurde, ebenso wie die rote Platte mit Otto Dobrindt (Bestell-Nr. 104).

Ernst Busch hat seine Lieder viele Male zu verschiedenen Gelegenheiten unter dem gleichen Titel aufgenommen. Wahrscheinlich war er Prefektionist und wollte das bestmögliche Ergebnis bekommen.

Genaue und ausführliche Informationen zu den frühen Ernst Busch-Platten finden sich in der Zeitschrift FOXauf78 Nr. 18 und 19.

Die amerikanische Firma KEYNOTE brachte 1940 als Album 101 Ernst Busch's spanische Aufnahmen als Umschnitte heraus. Der Aufkleber von der Originalplatte BRIGADAS INTERNACIONALES (Odeon-Pressung) mit dem Hinweis zu den Störungen der Aufnahme wurde von KEYNOTE übernommen. Dazu schreibt FOXauf78:

"Da auf keiner der ... Platten wirklich eine hörbare Unterbrechung zu bemerken ist, verstehen wir den Hinweis mehr allgemein als Entschuldigung für die schwachen Einspielungen, die letztendlich der Kriegssituation anzulasten sind."

Im übgigen ist die Aussage, daß Amiga-Platten meistens schlecht klingen, einfach falsch. Etwa ab Ende 1948 waren die Pressungen wenigstens so gut wie deutsche Vorkriegsplatten. Was man vielleicht sagen kann ist, daß die heute erhaltenen Exemplare ganz oft völlig abgespielt sind, weil sie einfach gute Musik bieten und von den Vorbesitzern entsprechend benutzt wurden.

[ Bearbeitet Mi Jun 13 2012, 23:45 ]
Nach oben
joha
Do Jun 14 2012, 11:14
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
@snookerbee,ich stimme dir voll zu diePlatten stammen aus der Nachkriegszeit interessant währen die Kürzel auf dem Spiegel der Platten und so wüsste man genau aus welchem Stall sie kommen,sie sind auf jeden Fall auf Tempo-Maschinen gepresst worden der Mittelring zeigt das schon den hatten die US -Platten so nicht auch müsste die Spiegelzeichnung noch Handschriftlich sein also eingeritzt.
Gruss Jörg
Nach oben
snookerbee
Do Jun 14 2012, 13:20
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1796

Als Ergänzung: Link - Hier klicken
Nach oben
_-_-_
Fr Jun 15 2012, 11:40
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
joha schrieb ...

@snookerbee,ich stimme dir voll zu diePlatten stammen aus der Nachkriegszeit interessant währen die Kürzel auf dem Spiegel der Platten und so wüsste man genau aus welchem Stall sie kommen,sie sind auf jeden Fall auf Tempo-Maschinen gepresst worden der Mittelring zeigt das schon den hatten die US -Platten so nicht auch müsste die Spiegelzeichnung noch Handschriftlich sein also eingeritzt.
Gruss Jörg


Hier ein Eintrag: Link - Hier klicken

Vielleicht hilft das?

Gruß

[ Bearbeitet So Feb 18 2018, 14:27 ]
Nach oben
snookerbee
Fr Jun 15 2012, 12:07
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1796

Danke für das Foto. Das ist also ganz eindeutig eine Nachkriegsaufnahme.

Da steht R 567 IV/47.

R= Radiophon Gesellschaft
IV= Take 4
47= Aufnahmejahr 1947

Gruß
Claus
Nach oben
berauscht
Di Nov 05 2019, 12:27
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1528

Branchen-Adressbuch, Berlin, 1947
Nach oben
 

Forum:     Nach oben