Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Nadeln, Nadeldosen und Zubehör
Nadelverrundung Vergleich 65µm - 90µm - 120µm Nadel
Wechsle zur Seite   <<      
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Sep 08 2015, 17:03
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2083
Zu rein gewerblichen Seiten besser mal nicht verlinken

Insgesamt etwas verwirrend. Mal finden sich Angaben bis weit über 4Khz, mal diese "Beschneidung". Die Aussage des Händlers:

Schelllack-Aufnahmen enden bei ca. 4kHz...

ist natürlich Blödsinn. Kann ja maximal bei akustischen Aufnahmen gelten, da sind dann aber die 65µm wieder zu klein.

Gruß
Yannick

[ Bearbeitet Di Sep 08 2015, 17:06 ]
Nach oben
B_Diehr
Di Sep 08 2015, 17:03
Dabei seit: Mi Sep 17 2014, 09:40
Einträge: 97
Habe den Anbieter gefunden, ist der der mit Phono anfängt und mit Phono aufhört. Wie gesagt, auf der Webseite von Grado finde ich dazu nichts, aber da auch ich das System auch nicht kenne spekulieren wir.
Immerhin ist Grado einer der Wenigen (wenn nicht der Einzige) der elliptische Nadeln für Schellack werksmäßig anbietet.

Grüße
Nach oben
snookerbee
Di Sep 08 2015, 21:42
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1726
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder



[ Bearbeitet Mo Jun 25 2018, 19:04 ]
Nach oben
Willi-H-411
Mi Sep 09 2015, 09:38
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1365
Grammophonteam schrieb ...
ist natürlich Blödsinn. Kann ja maximal bei akustischen Aufnahmen gelten, da sind dann aber die 65µm wieder zu klein.

Gruß
Yannick

Kann man auch wieder nicht pauschal sagen. Es gibt durchaus Platten aus jener Zeit, die mit der 65er Nadel abgespielt werden müssen. Kommt zwar nur selten vor, aber immerhin. Man kommt also um das Probehören nicht herum.

Umgekehrt habe ich auch Platten aus den 50ern, die mit der 65er Nadel grauselig klingen, aber mit der 100er gut.

Man kann also nur ausprobieren: Versuch macht kluch.

VG Willi
Nach oben
RF-Musiker
Mi Sep 09 2015, 21:31
Dabei seit: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Einträge: 363
"Umgekehrt habe ich auch Platten aus den 50ern, die mit der 65er Nadel grauselig klingen, aber mit der 100er gut."
Es gab ja auch Pressungen von alten Matritzen aus den 20er Jahren...
Nach oben
Willi-H-411
Mi Sep 09 2015, 21:48
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1365
Ich meinte mit "Platten aus den 50ern" schon welche, die auch zu dieser Zeit aufgenommen worden sind. Ich muß mich allerdings dahingehend korrigieren, daß die Platten, die ich meinte, vornehmlich zwischen 1945 und 1951 aufgenommen wurden.

VG Willi
Nach oben
Wechsle zur Seite   <<       

Forum:     Nach oben