Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
His Master´s Voice PBC (1922)
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Hedensö
Mi Jul 25 2012, 20:21 Druck Ansicht

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
HERSTELLER: His Master´s Voice (HMV)
MODELL: P.B.C. (Portable model "B" covered/cloth)
SERIENNUMMER:
JAHR: 1922-1924 (hier 1922)
DAMALIGER PREIS: 13,10 BP
GEHÃUSE: Holz/Kunstlederbezug (Rexine covered)
PLATTENTELLER:
TRICHTER:
MOTOR: HMV Single Spring
SCHALLDOSE: HMV Exhibition

INTERESSANTE DETAILS:
Das HMV P.B.C. ist eines der ersten Koffergeräte von HMV. Um genau zu sein, das Dritte (P.A.O. -> P.B.O. -> P.B.C. -> 100 usw).
Es ist das erste Koffergerät, was mit dme typischen NC-Bezug bezogen wurde. Von den verwendeten Teilen und dem Aufbau gleicht es fast dem P.B.O. (welches ich hier auch schon vorgestellt habe). Das P.B.O. ist aber das robuster gebaute Gerät und auch schwerer als das P.B.C.
Das P.B.C. wurde später auch als Model 105 verkauft. Westentlicher Unterschied war eigentlich nur der schwarze Tonarm und ein anderes Label im Deckel (Nipper in schwarz/goldenem Rahmen/ "Black scroll frame").
Das tolle an dem Koffer ist das wie auch beim P.B.O. absenkbare Motorboard (siehe Foto) - eine innovative Idee um Höhe beim Deckes zu sparen und somit das Koffergehäuse insgesamt kleiner zu halten.

Zur Exhibition muss man nichts sagen... Der Motor ist ein typischer HMV Ein-Feder-Motor. Diese frühen Modelle sind m.E. wesentlich verlässlicher, als die danach im Modell 100 oder 101 verbauten Motoren.

Inkl. dem Modell 105 wurden zwischen 1922 und 1925 1.775 Stück verkauft. Das hier gezeigte Modell ist eien frühe Variante mit dem "Nipper on red base"-Label.





Nach oben
Limania
Fr Jul 27 2012, 19:00
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1114
Hallo,

sehr schönes Grammo hast du da und die Idee mit dem versenkbaren Tonarm ist ja toll. Sieht es hinter den kleinen Türchen an der Vorderseite aus wie bei einem Tischgrammophon?

LG Limania
Nach oben
Willi-H-411
Fr Jul 27 2012, 19:14
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1364
Hallo!

Kann mich da Limania nur anschließen. Ein wirklich schönes Teil.

Jetzt habe ich das auch mit dem "versenkbaren Tonarm" kapiert. Ich wußte erst gar nicht, was da versenkt wird: Es ist die ganze Holzplatte. Eine einfache, aber geniale Idee.

VG Willi
Nach oben
Hedensö
Fr Jul 27 2012, 19:32

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo Limania,
hallo Willi,

vielen Dank für euer Feedback. Hnter den Türen sieht es aus, wie bei einem Tischgerät...

Das mit dem absenkbaren Motorboard wurde nur bei den Modellen PBO und PBC gemacht. Das erste Koffergerät (PAAO bzw. PAO) hatte deswegen einen etwa doppelt so hohen Deckel.

Beim Modell 100 greht sich der Tonarm aus dem Trichter heraus - auch eine geniale Konstruktion. Mit dem neuen Toarmen beim 101 waren beide Ideen hinfällig...

Gruß
Jan
Nach oben
Limania
Fr Jul 27 2012, 19:40
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1114
Hallo Hedensö

und danke für die Antwort. So ein Modell 100 wäre auch mal interessant zu sehen.

LG Limania
Nach oben
Hedensö
Fr Jul 27 2012, 20:11

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo Limania,

in meinem Blog habe ich demletzt ein HMV 100 vorgestellt...

Link - Hier klicken
Nach oben
Limania
Fr Jul 27 2012, 21:13
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1114
Hallo Hedensö,

vielen lieben Dank für den Link. Wirklich faszinierend was es damals so gab und das diese Technik heutzutage noch so toll funktioniert.


LG Limania
Nach oben
 

Forum:     Nach oben