Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Jazz, Swing und Ragtime
Die Swing Jugend singt! - 1943
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Feb 26 2013, 19:48 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2127
Wir bekamen von Barnabás dieses einzigartige Tondokument zugesandt mit der Bitte um Einstellung. Aber gerne





Barnabás:

Hallo Leute,

heute will ich Euch eine echte Rarität aus Hamburg vorstellen.
Achtung!!!!
Eine Gesangsaufnahme der Hamburger Swing-Jugend (Ortsgruppe Blankeneese) .

Auf diesen Tonträger sind eindeutig amerikanische Swing-Titel als Grundmelodie verwendet worden. Auch wurden alte Kampflieder der Partei „Verswingt“.

Bei der Aufnahme wurde das Thema der bestanden Abiturprüfung 1943 als Anlaß genommen, diese Platte einzustudieren und aufzunehmen.

Dieses einmalige Tondokument will ich nur unsern Mitgliedern vorstellen.
Ein Stück musikalischer Zeitgeschichte anno 1943 in Reinkultur!!!

Dazu ein Bild der jungen Sänger

Gruss B.




1943 - Privataufnahme von "Swing Kids" zur bestandenen Abiturprüfung


Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder




[ Bearbeitet Sa Feb 06 2021, 19:05 ]
Nach oben
Gast
Di Feb 26 2013, 20:26
Gast
Danke ! Klasse Dokument !

Was mich etwas stutzig macht: Dort wird ja auch ganz eindeutig der Hit "Sentimental Journey" verbraten.

Der allerdings wurde überhaupt erst 1944 komponiert und war ab März 1945 der Nummer Eins Hit in Amerika (ab März 45 für 23 Wochen Nummer Eins)

Also müssen wir davon ausgehen, daß der Titel erst in dieser Zeit ab März 45 weltweit zum Evergreen wurde.

Wenn die Jungs den Titel mit in das Potpourri einbauen, darf man die Popularität des Liedes voraussetzen.

Die aber nun ist eher auf das Jahr 1945 zu datieren.

Gruß, Nils

[ Bearbeitet Di Feb 26 2013, 20:30 ]
Nach oben
Odeon89
Di Feb 26 2013, 21:58
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 342
Hallo,
Handelt es sich hierbei um eine Decelith-Platte?
Viele Grüße
Kai
Nach oben
Barnabás
Mi Feb 27 2013, 14:44
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 662
@ Nils,

Dein Hinweis finde ich gut. Auf diese Verbindung bis ich überhaupt noch nicht gekommen.
Demnach müßte die Aufnahme 1945 entstanden sein.
Auf der Platte wurde aber die Jahreszahl 1943 angebracht?!
Was für mich in diesem Zusammenhang sehr, sehr komiscvh ist, ist das Eingringen des "Knochenlied"
Wenn die Aufnahme aus 1945 stammen sollte, (wurden dort überhaupt noch Schulprüfungen abgelegt?) war Hamburg schon von den Engländern besetzt.
Da mußten die jungen Leute und der Aufnahmeleiter schon sehr gute Nerven bewiesen haben um ein altes Kampflied aufzunehmen und zu proben!!!

Alles sehr komisch!!! Da ist ein Pferdefuß im Spiel, oder??????


@Odeon
Nein, es ist eine Metallplatte mit einem Schellackartigen schwarzen Überzug.


Gruss B.

[ Bearbeitet Mi Feb 27 2013, 14:46 ]
Nach oben
RF-Musiker
Mi Feb 27 2013, 16:19
Dabei seit: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Einträge: 362
Achso, die Lackfolien mit Blechkern. Musst Du aufpassen, der Lack ist leicht brennbar.
Nach oben
Gast
Mi Feb 27 2013, 17:19
Gast
Hallo Barnabas,

ja,schon seltsam.

Ich habe die Titel noch mal versucht zu identifizieren: Anfang ? / Feldpost für Annchen / In the mood / Es zittern die morschen Knochen / Sentimental Journey / The Dipsy Doodle .

Und ich habe natürlich nochmal zu "Sentimental Journey" umhergesucht.
Insgesamt finden sich keine anderen Angaben, als der "Hit des Sommers 1945".
Erstmalige Aufnahme mit Orchester Les Brown (dem Komponisten) und Doris Day im November 1944. Erstmals Nummer 1 in der amerikanischen Hitparade im März 45 bis August 45.

Ich habe dazu auch die amerikanischen Kommentare gelesen.
Ein amerikanischer Soldat schrieb: "Ich hörte das Lied zum ersten Mal im Sommer 1945 im Pazifik".

Es kann also (leider) kein Zweifel bestehen, daß die Folie eher mit etwas Zeitabstand zum Kriegsende in Deutschland entstanden sein wird.

Die Verwendung des Liedes "Es zittern die morschen Knochen" war erst später verboten (meines Wissens).

Ob die Folie in einem Studio, oder privat gemacht wurde ?
Es gab durchaus transportable (auch leihweise) Folienschneidegeräte.

Die beschichtete Metallfolienplatte hilft da leider nicht wirklich weiter, sie kann so oder so verwendet werden.

Kann die 1943 vielleicht eine 1946 sein ?

Gruß, Nils

Korrektur: Feldpost für Annchen

[ Bearbeitet Mi Feb 27 2013, 17:48 ]
Nach oben
Grammophonteam
Mi Feb 27 2013, 18:10
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2127
"Es zittern die morschen Knochen" wurde erst 1993 verboten Link - Hier klicken

Grüße
Nach oben
Barnabás
Mi Feb 27 2013, 18:15
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 662
Hallo Nils,

ja sehr komisch.....
nach einen weiteren Blick auf den Kern der Platte würde ich bei 1943 bleiben.
Diese Inschrift kann natürich auch später in die Folie eingelassen worden sein.

Wenn der Titel erst 1945 in den USA zum Hit geworden ist, dann frage ich mich wie ein paar Jungen aus Hamburg zu den Noten und überhaupt zu diesen Song gekommen sind.
Frühjahr 1945, wer hat denn zu dieser Zeit noch den Humor gehabt eine "Spassplatte" in Auftrag zu geben?

Sehr komisch ....

Stell dir einmal Hamburg 1946 als besetzte Stadt vor und in einem Hinterzimmer proben ein paar junge Kerle ein Lied mir der Medodie " Es zittern die morschen Knochen", bei beengten Wohnraum.
Kaum möglich, oder?

Danke für Deine Gedanken zur der Platte.

gruss B.
Nach oben
Formiggini
Mi Feb 27 2013, 18:27

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1758
Kann es vielleicht vielleicht so sein: 1943 ist das Produktionsjahr der (noch unbespielten) Lack-Platte, nicht das der Aufnahme?
Es kann ja unmöglich bereits 1943 ein Lied aufgenommen worden sein, das erst Ende 1944 komponiert wurde.

Grüße
Nach oben
Webseite
joha
Mi Feb 27 2013, 18:51
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1003
hallo Zusammen,
eine seltene Tonaufnahme ist das schon,1945 ab Herbst gingen die Studiengänge regional unterschiedlich wieder los.Diese Platte wird sicher in der Zeit entstanden sein.Wenn ich mir die Aufnahme der jungen Herrn so betrachte müssten die so Jahrgang 27/28 sein und Heimkehrer.
Sicherlich kannten alles das Marschlied und auch den Sommerhit 1945 aus der Gefangenschaft bei den Briten oder Amis,die von der Russischen Gefangenschaft kamen erst später Heim wenn überhaupt.
Ich bin da der selben Ansicht das die Aufnahme gegen Ende 45 Herbst gemacht wurde,wenig Blätter an den Bäumen und die Mäntel sind schon kräftiger.
Gruss joha
Nach oben
Rundfunkonkel
Mi Feb 27 2013, 19:02
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1155
Beispiele des aufgedruckten Produktionscode:







Am ersten Bild kann man sehen, dass die Platte im November gefertigt, und Ende Dezember gleich gebraucht wurde.

Nach meiner Meinung konnte nach Ende des Krieges eher wieder "Spaß" gemacht werden wie vorher. Diese Art von Aufnahme war ja keineswegs mehr verboten.

[ Bearbeitet Mi Feb 27 2013, 19:05 ]
Nach oben
Gast
Mi Feb 27 2013, 19:29
Gast
Das läßt sich wirklich nicht so leicht aufklären.
Die Jahrgänge der jungen Männer waren mit Sicherheit 1943 "im Einsatz".
Ob überall, weiß ich nicht, aber es gab deswegen sogar ein "Notabitur". Das wurde nach dem Krieg nicht immer anerkannt und mußte 1945/46 nochmal mit Gymnasialunterricht und normalem Abschluß nachgeholt werden.

Link - Hier klicken

Nicht zu vergessen, Hamburg hatte im Soimmer 1943 den ganz großen Fliegerangriff mit über 40.000 Toten aus allen Bevölkerungsteilen.

So hat unser Fragezeichen vielleicht auch mit all diesen Verflechtungen zu tun.

Hier noch eine Bunkeraufschrift vom Januar 1945


Nach oben
snookerbee
Mi Feb 27 2013, 21:24
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1822

Wenn auf der Platte 1943 steht, dann kann es ja mal jemandem genauso gegangen sein wie uns jetzt. Er kam in den Besitz der Platte und schätzte einfach das Herkunftsjahr, weil er es nicht so genau wußte.

"In The Mood" kam in Deutschland auf Platte auch nicht vor 1947 heraus (Electrola - Lubo D'Orio, Amiga - Walter Dobschinski), oder habe ich das verwechselt? Vielleicht ist die Platte also noch jünger, als wir denken.

Grüße
Claus
Nach oben
Barnabás
Mi Feb 27 2013, 21:28
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 662
Ich denke die Hypothese mit der Ausgabe der Platte und der Benutzung für eine Aufnahme kommt der Frage sehr nahe.
1943 gekauft und etwas später geschnitten.
Die Platte und eine Reihe von Fotos hatte ich bei einem Trödler im Hamburg erstanden.
Alles aus einem Rutsch.
Sicher stehen die Motive der Fotos nicht im direkten Zusammenhang mit der Plattenaufnahme, daß glaube ich nicht.
Sicher kann ich nur sagen, aus der Fundsituation heraus, das es eine Abbildung der Sänger ist.
Vielleicht entstand das Foto einige Monate früher? (die jungen Männer sehen mir für Kriegseinsatz und Gefangenschaft noch zu frisch aus)

Fragen über Fragen, aber ein schöner Belegt bleibt es doch.
Nach oben
Formiggini
Mi Feb 27 2013, 21:53

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1758
Ein tolles Zeitdokument ist es allemal!

Man darf auch nicht vergessen, das diese Aufnahme in Hamburg entstand. Zum einen war es dort für Swing und Jazz begeisterte wesentlich einfacher auch an ausländisches Plattenmaterial zu gelangen (Hafenstadt).
Zum anderen war es für die Radiowellen von Hamburg nur ein Katzensprung nach England.
Englische Sender mit der aktuellsten Jazzmusik dürften ähnlich stark eingefallen sein wie der Ortssender.
Sicherlich waren interessierte in Hamburg den kompletten Kriegsverlauf "up-tp-date" was die neuesten Swing Hits betraf.

Wer es sich als junger Mensch Mitte der 40 er Jahre leisten konnte (Elternhaus) für seine Abiturklasse eine Platte aufnehmen zu lassen, verfügte sicherlich auch über entsprechende Radiogeräte. Vielleicht selber auch über Plattenschneidegeräte...

Die offiziellen Abiturtermine waren 1944 und 1945 jeweils um Ostern herum. Damit lässt sich aufgrund des musikalischen Inhaltes 1944 schon mal ausschließen.
Frühjahr 1945 wäre möglich, wenn die Jungs "Sentimental Journey" bereits vom Rundfunk her kannten.

Gab es aber Anfang 1945 noch einen Abiturtermin in Hamburg?
Wie oben schon erwähnt, wahrscheinlicher ist ein "Nachholtermin" für das Abitur Herbst/Winter 1945/46.

Grüße
Nach oben
Webseite
Gast
Do Feb 28 2013, 08:10
Gast
Das möchte ich aber auch noch mal betonen - die Aufnahme ist in jedem Falle ein sehr interessantes, erhaltungswürdiges Zeitdokument.

Ich weiß nicht, ob noch jemand aus der bekannten Garde der alten Swingheinis aus Hamburg lebt.
Andernfalls könnte man mal das Foto zusenden, um zu fragen, ob noch einer der Jungs auf dem Bild bekannt ist.

Vielleicht hätte man so auch mehr über den Zusammenhang mit dem Abitur etc erfahren können.

Gruß, Nils
Nach oben
jitterbug
Fr Mär 29 2013, 16:02
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 396
@ Claus:

"In The Mood"
erscheint erstmalig in deutschen Katalogen (BRUNSWICK/DEUTSCHE GRAMMOPHON) auf BR. A 81714 im November 1938.

Dabei handelt es sich um die Original-Aufnahme der EDGAR HAYES-Band vom Februar 1938 mit dem Saxophonisten und Komponisten des Riffs JOE GARLAND am Tenorsax.

Nach einem Jahr erlaubte der Bandleader EDGAR HAYES, dass JOE GARLAND sein Stück zum Kauf anbot: ARTIE SHAW lehnte es als "langweilig" ab, GLENN MILLER machte daraus den Hit.

Somit war der Titel auch schon vor 1945 bekannt, wurde nachweislich auch von ERNST VAN'T HOFF im Februar 1941 für POLYDOR in Berlin auf Platte aufgenommen (siehe Bild) und auch im "Delphi" life gespielt, allerdings mit dem Intro von DON REDMAN "Hot And Anxious" vom Juli 1932, BR. A 9903.

Als "Lied von der Kuh" (phonetisch: "Wenn se muht") machte das Stück auch auf Schulhöfen der Kriegszeit seine Runden untrer den Swingkids...

Auch war das Stück ein internationaler Rundfunk-Hit, das Riff wurde 1944 von HEINZ SANDBERG gemischt mit "Jersey Bounce" auf IMPERIAL als "Foxtrot-Studie" aufgenommen.

wuthe, http://www.swingtime.de

Nach oben
gramofan
Fr Mär 29 2013, 16:45
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 1063
Zudem ist bekannt, dass deutsche Soldaten, die in den Benelux-Ländern bzw. Frankreich als Besatzung stationiert waren immer mal wieder Platten von dort mitbrachten. Auf Berliner Trödelmärkten findet man solche Exemplare gelegentlich. In the Mood war französisch unter "Dans l'ambiance" bekannt und z.B. auf Pathé PA 1992 erhältlich (aufgenomme11.6.1941), die ich hier mal von einem älteren Privatmann erhielt, der sie sich genau auf diesem Wege mitgebracht hatte.
Nach oben
snookerbee
Fr Mär 29 2013, 17:07
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1822

@jitterbug: Danke für die Richtigstellung.
Nach oben
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben