Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Bern(h)ard Ette
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Formiggini
Sa Jul 09 2011, 15:19 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Im Gegensatz zu ihrem Vorbild Paul Whiteman schafften es die deutschen "Jazz - Sinfonie - Orchester" selten in voller Besetzungsstärke bis ins Plattenstudio.
Oder ist euch eine Ette Aufnahme in dieser Besetzung bekannt:


Aus "Die Funkstunde", 5.9.1926

Ette wirkte mit seinem Jazz-Sinfonie-Orchester auch an der Charell Revue "Von Mund zu Mund" (1925) mit. Hier ist eine Besetzungsangabe erhalten:

12 Streicher, 3 Trompeten, 2 Posaunen, 4 Saxophone, Tuba, Fagott, Klavier, Banjo, Schlagzeug

[ Bearbeitet Mo Jul 21 2014, 19:53 ]
Nach oben
Webseite
Formiggini
Sa Jul 09 2011, 15:46
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Im September 1927 wurde der experimentelle Dokumentarfilm von Walther Ruttmann "Berlin“ Die Sinfonie der Großstadt" uraufgeführt.

Neben einer VOX Leuchtreklame, ist das Ette Orchester in einer kurzen Szene zu sehen. Leider war dies noch ein Stummfilm...

Hier einige Standbilder aus dem Film.
Hinter dem Streichersatz (zusammen mit Ette mindestens 7 an der Zahl), lässt sich sogar noch eine Harfe erkennen.


<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>

<div class='spacer'></div>


[ Bearbeitet Do Feb 01 2018, 16:00 ]
Nach oben
Webseite
Gast
Sa Jul 09 2011, 15:58
Gast
Kristina Söderbaum (Schauspielerin > "Reichswasserleiche") schreibt in ihrem Buch, Etté hieße eigentlich "Sommer". Den Namen Etté hätte er sich als Künstlernamen zugelegt (Französisch "Sommer"= Etté)

Hintergrund und Wahrheitsgehalt völlig ungeprüft ! ;-)
Nach oben
_-_-_
So Mär 03 2013, 00:32
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Funkstunde Nr. 10 von 1926
Nach oben
snookerbee
So Mär 03 2013, 02:59
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1743
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet Di Mai 21 2019, 16:14 ]
Nach oben
gramofan
So Mär 03 2013, 18:16
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 921
Hier noch ein Etté-Bild, das ich mal aus einer Wühlkiste auf dem Flohmarkt gezogen habe. Links und rechts am Rand der Bühne stehen Namenschilder, aber auch sonst ziemlich unverkennbar der Meister wie er verzückt lauscht mit Orchester. Vielleicht kann jemand die Sängerin identifizieren?





[ Bearbeitet So Mär 03 2013, 18:21 ]
Nach oben
Webseite
Gast
So Mär 03 2013, 18:36
Gast
Die "Leipziger Volkszeitung" berichtet am 2.4.1957 über die Eröffnung des "Aeros-Groß-Varietés" am Vorabend.
Bei dieser Eröffnung spielt das -Zitat- "weltbekannte Schauorchester Bernhard Etté".

(wahrscheinlich einer der letzten Auftritte Ettés als Orchesterleiter)


Nach oben
berauscht
Mo Mär 04 2013, 11:53
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1470
Wikipedia sagt: "Seinen Lebensabend verbrachte er in einem süddeutschen Seniorenheim". Laut Horst Winter lebte Bernard Etté nach seinem Karriere-Ende krank und verarmt in einer kleinen Baracke unterstützt von regelmäßigen finanziellen Zuwendungen des Komponisten Ralph Maria Siegel.
Nach oben
Gast
Mo Mär 04 2013, 12:08
Gast
In den siebziger Jahren war in der "Hör zu!" ein Bericht mit Bildern über Etté ("Stars von gestern" oder, ca 1972)

Dort war das Holzhäuschen zu sehen und auch Ettè, wie er stark gealtert mit einer entstellend starken Brille in einem Sessel sitzt.

Die Version mit dem kleinen Häuschen scheint also zu stimmen. In meiner Erinnerung sah es aus wie ein Gartenhäuschen.

Oder er mußte in den seinen letzten Lebensmonaten noch in dieses o.g. Heim.

Gruß, Nils
Nach oben
Grammophonteam
So Mai 19 2013, 10:51
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Von einem Leser der Seite erhielten wir dieses schöne Bild des Ette Orchesters um 1952.
Vielleicht können noch mehr Musiker identifiziert werden? Wir würden das Bild dann in den Ette Artikel im Hauptmenü einbinden.




Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
snookerbee
So Mai 19 2013, 11:10
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1743

Vielen Dank für das interessante Foto. Für mich auffällig ist die Verstärkerbox links neben dem Akkordeonspieler. Könnte als mobile Übertragungsanlage für den Refraingesang verwendet worden sein. Oder vielleicht hat der Akkordeonist auch manchmal Gitarre gespielt. In dieser Zeit wurden die elektisch verstärkten Instrumente immer populärer.

LG
Claus

[ Bearbeitet Mo Mai 20 2013, 01:30 ]
Nach oben
Grammophonteam
Fr Mai 31 2013, 13:28
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Gastspiel 1929 in Köln

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Grammophonteam
Do Jun 06 2013, 12:32
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Etté Orchester c. 1952





unbekanntes Datum



Bevor Ette sein erstes, eigenes Orchester leitete ( "Jazz-Band-Kapelle" Bernard Etté ), spielte er in Carl Gastrecht´s Tanzorchester Banjo, Klavier und Geige.
Später sollte Ette Gastrecht gelegentlich für sein eigenes Orchester als Arrangeur beschäftigen.

Das Bernard Etté eigentlich Bernhard Sommer, findet sich an verschiedenen Stellen. Ein schriftlicher Beleg hierfür ließ sich jedoch noch nicht finden.

Auf Wikipedia findet sich eine überarbeitete Biographie Ette´s: Link - Hier klicken

Im Gegensatz zu seinen Kollegen wie Dajos Bela oder Marek Weber war das Ette Orchester nur eher selten im Film zu sehen:








Nach oben
Kapellmeister
Do Jun 06 2013, 13:04
Gast
Auf dem letzten Bild dürfte er doch wohl merklich die 70 überschritten haben. Ich vermute, daß Bild wurde zwischen 71 u. 73 aufgenommen.

Weiß jemand, ob ein Teil der Filme noch zu sehen ist?

Grüße
Markus
Nach oben
Barnabás
Do Jun 06 2013, 23:30
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 658
Um die Diskussion um Berhandt Etté etwas zu glätten muß ich mich der „Gast“ anschließen.

Etté bewohnte Ende der 60er Jahre mit seiner Frau ein kleines Gartenhaus in Fürstenfeldbruck. (München)
Als seine Frau Anfang der 70er Jahre verstarb, verbrannte Etté alle seine Erinnerungen und Souvenirs. Sein Frack, Fotos und Dokumente verglühten im Garten seines Hauses.
Danach bezog er ein möbliertes Zimmer /Dachkammer und arbeite bis zu seinem Tod in einer Druckerei. Etté starb als armer Mann, der sein Vermögen durch „sechs“ Ehen verloren hatte.
Seine Geige mußte er in dem 60er Jahren verkaufen um sein Unterhalt sichern zu können.


Etté in seiner "Dachkammer" für dem Rest seines Lebens. Mehr hatte er nicht mehr.


Ein Leben aus dem Koffer, für den rest seines Lebens. ( leider)


Auch seine Geige mußte der Musiker verkaufen um über die Runden zu kommen.

[ Bearbeitet Do Jun 06 2013, 23:35 ]
Nach oben
Barnabás
Do Jun 13 2013, 15:37
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 658
Während der umfangreichen Konzertarbeiten von Bernhard Etté in den 40er Jahren kam es im August 1943 zu einem Auftritt im Leipziger Krystall-Palast.
Hier spielte Etté mit seinem Orchester, bestehend aus 24 Solisten in einer großen Bühnenschau.
Dem Programm gab man den Namen "Beschwinge Musik"




Das Deckblatt des Programmheftes von 1943.


Rückseite des Programmes im Krystall-Palast.


Gruss B.
Nach oben
Gast
Do Jun 13 2013, 16:54
Gast
Interessant !
Der Krystall-Palast wurde kurz darauf, am 4.12.43, völlig zerbombt.

Gruß, Nils
Nach oben
Barnabás
Do Jun 13 2013, 22:32
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 658
@ Gast:
Tolle Info. Wußte ich noch nicht.

Hier noch eine sehr seltene Autogrammkarte von Etté aus dem Jahr 1925.


Etté mit seinem Tanzorchester auf VOX Musikplatten.

Gruss B.
Nach oben
obbbs
Fr Jun 14 2013, 01:16
Dabei seit: Mo Aug 08 2011, 23:10
Einträge: 33
Dank an Barnabás für die wertvollen Dokumente über das traurige Ende dieses bedeutsamen Musikers!
Nach oben
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben