Foren
Foren > Grammophone > Technik > Reparatur
Koffergrammophon Gehäuse neu Beziehen aber womit??
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Janek55
Di Jun 04 2013, 22:14 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Beiträge: 145
Habe wieder altes Koffergrammophon nach Hause geschlept, leider der Koffer war mit so einem furchtaren Papier bezogen ( drauf geklept ). Ich überlege ist es besser den Koffer schön streichen oder neu mit Papier oder so was änliches Beziehen.
Hat jemand dazu Tipps?
Gruss an alle
Nach oben
RF-Musiker
Di Jun 04 2013, 22:30
⇒ Mitglied seit ⇐: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Beiträge: 352
Furnierfolie?
Nach oben
Rundfunkonkel
Di Jun 04 2013, 23:59
⇒ Mitglied seit ⇐: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Beiträge: 1112
Hmm, ich glaube das hatten wir schon mal irgendwann im Forum... Berauscht hatte einen Vorschlag gemacht, dieses Kunstlederimitat aus Papier für Buchumschläge zu verwenden. So etwas könnte auch bei Deinem Gerät drauf gewesen sein. Zeige uns doch mal Bilder, vielleicht hat ja jemand dieses Grammophon in originalem Zustand, und Du kannst dann nach etwas ähnlichem suchen zum neu beziehen.
Nach oben
berauscht
Mi Jun 05 2013, 13:37
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1966
Man kann heute noch die selben Materialien verwenden wie im Original. Im Buchbindereibedarf gibt es beschichtetes Baumwollgewebe (Kaliko) , oder Einbandpapier mit verschiedenen Stukturen.
Einbandpapier mit Leinengewebe Optik gibt es für ca. 1,50 -3 Euro/m², mit Lederoptik ca. 8-30 Euro/m².
Nach oben
gramofan
Mi Jun 05 2013, 13:58
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1169
Schau doch mal hier rein, da gibt es eine unglaubliche Auswahl an Papieren und Bezugsstoffen (und anderen Materialien) im Versand:

Link - Hier klicken

Wenn Du in der Nähe von Berlin bist, lohnt es sich einfach mal einen Vormittag dort im Ladengeschäft wühlen zu gehen!

[ Bearbeitet Mi Jun 05 2013, 13:58 ]
Nach oben
joha
Mi Jun 05 2013, 14:46
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Beiträge: 985
Hallo Zusammen,
Zuerst sollte der Koffer mal gesichtet werden,wie sah der Orginalzustand aus,und mit welchem Material wurde damals bezogen.
Das Gehäuse sollte gründlich gereinigt und von Altleim usw.befreit werden.
Verschleifen,sowie die wenn vorhanden die Metallecken abbauen und aufarbeiten.
Sollte der Koffer ursprünglich mit geprägtem Lackpapier bezogen worden sein,kann man beim Rrestauratorenbedarf solches Einbandpapier für Bücher erwerben.
Beim Bespannen sollte man aufpassen ,dass mit wenig Leim gearbeitet wird damit das Material nicht durchweicht,auf Basenbildung achten.
Nicht zu knapp arbeiten das Material zieht sich beim Trocknen zusammen.
Bei dünnem Leinen trifft das auch zu,dass Streichen mit Farbe würde ich nicht empfehlen.
Die Arbeit sollte sich an dem noch vorhandenen Innenbezug im Deckel und der Montageplatte orientieren.
Gruss joha
Nach oben
Janek55
Do Jun 06 2013, 05:53
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Mär 13 2013, 22:47
Wohnort: Bielefeld
Beiträge: 145
Hallo Ihr Lieben,
ich werde Heute erstmal zum Bastelladen fahren und mir dieses Kunstlederimitat aus Papier anschauen. Die Zarge sieht schreklich aus, es ist einfach nur mit Pinsel lakiert und drunter ist nur nackter Holz
Gruß
Nach oben
Micha
Di Sep 12 2023, 11:28
⇒ Mitglied seit ⇐: Fr Dez 02 2022, 11:43
Wohnort: Radebeul
Beiträge: 18
Alter Thread, aber sicher zeitlos. ;)

Viele Koffer-Grammophone haben eine Art geprägter Rahmen auf dem Deckel. Wie hat man das früher gemacht und würde man das heute auch wieder hinbekommen?
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen