Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Musik > Sonstiges
Wer kennt diese Frau? Berlin 1943 (Margit Symo)
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
Barnabás
Do Jun 13 2013, 22:47 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jul 04 2012, 20:37
Beiträge: 651
Hallo Leute,

ich möchte Euch ein paar Fotos aus meiner Sammlung zeigen.
Leider kann ich zu den Bildern nur sagen, daß sie aus dem Jahr 1943 stammten und in Berlin aufgenommen worden sind.
Kennt einer von Euch diese Frau auf den Bildern ?









Gruss B.

[ Bearbeitet Fr Jan 26 2018, 14:41 ]
Nach oben
Graf_Phono
Do Jun 13 2013, 23:10
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Okt 24 2012, 13:50
Wohnort: Bad Ischl/Österreich
Beiträge: 34
Könnte das Lizzi Waldmüller sein?
Hier klicken
Nach oben
Barnabás
Fr Jun 14 2013, 09:03
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jul 04 2012, 20:37
Beiträge: 651
Hallo Graf -Phono

Vielen Dank für Deinen Hinweis, der in Richtung Wien und Lizzy Waldmüller geht.
Zwischen den beiden Frauen besteht tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit.

Aber ich denke, das es sich auf den gezeigten Bildern um eine Künstlerin aus den Süden Europas oder aus dem orientalischen Raum handeln muß. Der Habitus der Frau zielt sehr darauf ab.
Wenn diese Frau tatsächlich aus dem Orient stammen sollte, dann ist ihr Kostüm sehr, sehr gewagt, tolerant und modern für das Jahr 1943.
Auch ist aus den Bilder nicht eindeutig zu ersehen ob es sich um eine Tänzerin oder Sängerin handelt.
Auch beide Varianten wären natürlich möglich. Im Hintergrund einiger Bilder sind weitere „Girls“ zu sehen, was auf eine Show, ein Bühnenstück usw. schießen lassen könnte.

Wer kann noch was beisteuern, oder vermuten???


Nach oben
Gast
Fr Jun 14 2013, 10:43
Gast
Hallo Barnabas,

"vermuten" ließe sich Margit Symo - zumindest auf den mittleren drei Bildern besteht eine Ähnlichkeit des Gesichts.
Das setzt sich aber auf den anderen Bildern nicht fort.

Manchmal besteht auch eine kleine Ähnlichkeit zu Lida Baarova.
Aber das ist alles nicht überzeugend.

Das wirklich extrem freizügige Kostüm im ersten Foto läßt mich auch zu Deiner These neigen, daß hier eher eine "Schönheitstänzerin" abgelichtet ist.
Für die bekannteren Stars dieser Zeit wäre soviel Nacktheit zu erstaunlich.

Mag wirklich sein, daß es sich um eine Tänzerin aus einer entsprechenden Gruppe handelt.

Gruß, Nils
Nach oben
Barnabás
Fr Jun 14 2013, 12:22
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jul 04 2012, 20:37
Beiträge: 651
@ Nils,

ja, Deine Gegeüberstellung mit Margit Symo hatte ich auch schon im Blick ....
sie ist es wohl eher nicht, oder ? nee sie ist es nicht.

Lida Baarova kann es auf keinen Fall sein. Die Dame hätte wohl 1943 keine Rolle mehr in Berlin gekommen können!!!

Aber mit dem Tanz könnste Du gut liegen.
Daneben schwebt mir immer noch ein wenig Rosita Serrano - Ersatz mit im Bild.
Exotic und ein wenig Erotik waren ja ab laut RKK ab 1942 sogar gewollt.

Meine Frage nun an Dich, woher hatten die 1943 noch eine solche Künstlerin hergezaubert? (vielleicht ein Nachdücker aus der B-Ware?)

Gruss B.

[ Bearbeitet Fr Jun 14 2013, 12:23 ]
Nach oben
Gast
Fr Jun 14 2013, 12:38
Gast
Nun, "Tänzerinnen" gab es ja noch genug, sei es in den verbliebenen Varietés etc, oder beim Film oder entsprechenden Schulen in Berlin und Babelsberg.

Die erste Fotoreihe wirkt doch etwas privat, also nicht unbedingt Fotos, die zum Aushang bestimmt waren ( unaufgeräumter Zufallshintergrund).
Hier kann die abgebildete Dame durchaus den Bühnenfotograf um ein paar Solo-Fotos für den privaten Gebrauch gebeten haben.

Ich glaube inzwischen, daß es sich hier um eine Tänzerin aus einer Bühnengruppe handelt und es sich hier um Erinnerungsfotos handelt.

Gruß, Nils
Nach oben
Barnabás
Fr Jun 14 2013, 18:26
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jul 04 2012, 20:37
Beiträge: 651
@ Nils,

Deine Vermutung daß es sich um eine Tänzerin handelt ist anhand der Szenerie der Bilder leicht nachvollziehbar.
Für den Beweis einer Gesangseinlage reichen die Info. der Bilder leider nicht aus.
Nebenbei, nachweislich hat Frau Margit Symo auch getanzt und gesunden. Also eine gewisse Möglichkeit einer ähnlichen künstlerischen Aufstellung wäre vorhanden.

Mit deinem unaufgeräumter Zufallshintergrund stimme ich mit Dir voll überein.
Hutschachtel und Weißwäsche an Haken, was will man mehr?

Sicher handelt es sich bei den Fotos um keine Arbeit, die für eine Veröffentlichung gedacht war.

Frage bleibt, wer ist die Dame?
Man müßte ein Programmheft aus dem Jahr 1943 zum Vergleicht herrranziehen können.
Wer kann da weiterhelfen?
Nach oben
jitterbug
Sa Jun 15 2013, 19:13
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Beiträge: 398
Einen schönen guten Tag liebe Schellack-, Tanz- und Rätselfreunde!

Nach längerer Abstinenz durch Reisen und Arbeit sehe ich gerade die wunderbaren "PLaza" Garderoben- und Auftrittsbilder von MARGIT SYMO (!), mit der ich seit 1983 bis zu ihrem Tode 1992 befreundet war.

1943 hatte sie wiederholt Engagements in der Berliner "Plaza" am Küstriner Platz, wo sie als Solistin mit gewagten Tänzen auftrat. Nachdem sie bereits im Film "Der Postmeister" barbusig einen Czardas getanzt hatte, war sie in dem sensationellen und skandalösen Ruf, eine "appetitliche und delikate Nackttänzerin" zu sein. Sie zeigte mir sehr änliche Bühnenphotos, als wir gemeinsam 1986 durch ihre Bildersammlung gingen.

Ferner besaß sie auch noch das handschriftliche Notenmanusskript zu "Für mich könnt' die Welt aus lauter Männern bestehen" von Theo Mackeben und eine unveröffentlichte Testaufnahme auf ODEON mit ihrem Mann WILLY MATTES: "In Budapest" in zwei Takes.

Die anderen drei Schallplatten besaß sie als Nachkriegspressung, wobei "Mein Herz muss im wandern" einen Haarriß und Ausbruch hatte.

Diese Bilder wirken sehr natürlich, sonst ist sie auf Standphotos immer sehr in Szene gesetzt. Das TOBIS-Photo von 1943 zeigt sie nackt mit einer Fuchs-Stola, die sie sich um den Körper schlingt.

Eine sehr änliche Frisur mit Pony trägt sie in dem Film "Der Verteidiger hat das Wort" ("Plädoyer") mit Heinrich George und Karl Schönböck.

Mrgit Symo und ihr Mann Willy Mattes haben im Winter 1943 Deutschland verlassen und lebten auf dem Landsitz von Zarah Leander. Willy Mattes machte im November 1943 einige Aufnahmen für TELEFUNKEN in Stockholm, unter anderem mit ROSITA SERRANO, die bereits ein paar Monate zuvor (im August) dorthin umgezogen war.

Ich hoffe, dem Rätsel somit glaubhaft eine Lösung angeboten zu haben!

Beste Grüße aus dem sommerlichen Berlin,
Euer "jitterbug"

Zum Vergleich Bilder von MARGIT SYMO durch die Jahrzehnte angehängt:

1 TOBIS Starphoto 1941
2 TOBIS Starphoto 1943
3 TOBIS Starphoto 1943
4 Photo: Kristina Söderbaum 1984
5 Oktober 1990 (Privataufnahme)















Nach oben
Gast
Sa Jun 15 2013, 19:26
Gast
Danke, Stephan !

Da waren wir ja schon ganz nahe dran! Die Ähnlichkeit zu Symo war für mich nur auf den drei mittleren Fotos etwas zu sehen.

So konnte es jetzt dank Deines privaten Wissens wunderbar geklärt werden !

Frau Symo wäre bestimmt erstaunt gewesen, wenn Du ihr diese "Rätselfotos" hättest zeigen können.
Auf welchen spannenden Wegen diese Fotos wohl von damals bis heute ins Forum gelangt sind ?

Gruß, Nils
Nach oben
Barnabás
Sa Jun 15 2013, 21:21
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jul 04 2012, 20:37
Beiträge: 651
@ Stephan

Mensch, super Lösung.
Den Beweis in Richtung Margit Symo konnte ich bisher nicht vollständig erbringen.
Auch von mir ein Danke für die Zusammenarbeit.
Jetzt machen die Fotos noch mehr Spass und ich kann ihnen in der Sammung die richtige Stellen geben.

Danke und Gruss aus dem Norden.
Nach oben
jitterbug
So Jun 16 2013, 09:30
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Beiträge: 398
Sehr gerne doch! :-)
Nach oben
Barnabás
Mo Jun 17 2013, 11:02
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jul 04 2012, 20:37
Beiträge: 651
Margit Symo hieß gebürtig Margit Simó und wurde am13.09.1913 Budapest geboren.
Sie verstarb 06.10.1992 in München.

Zwischen 1935 und 1949 spielte sie in 17 Filme mit.
Diese waren:

Eine Nacht an der Donau 1935
Es geht um mein Leben 1936
Liebe geht seltsame Wege 1936/1937
Der Unwiderstehliche 1937
Unter Ausschluß der Öffentlichkeit 1937
Die gelbe Flagge 1937
Andalusische Nächte 1937/1938
Ich sehe hell ... ich sehe dunkel 1937/1938
Carmen de la Triána 1938
Der falsche Admiral 1938
Zwischen Strom und Steppe 1938/1939
Der Postmeister 1939/1940
Die Sache mit Styx 1941/1942
Einmal der liebe Herrgott sein 1942
Altes Herz wird wieder jung 1942/1943
Der Verteidiger hat das Wort 1943/1944
Liebeswirbel 1943/1944

Gruss B.
Nach oben
jitterbug
Di Jul 09 2013, 14:00
⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Beiträge: 398
Nochwas zu MARGIT SYMO:

Aus "Künstler Almanach für Bühne und Film 1941" eine ganzseitige Anzeige. Die Achenbachstraße in Charlottenburg (nahe Gedächtniskirche) existiert heute nicht mehr. Als Altbau steht noch das gemeindehaus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, allerdings ist die Straße verschwunden: Als die Lietzenburger Straße in der Nachkriegszeit verlängert wurde, um als Autobahnzubringer ausgebaut zu werden (die Autobahn ist glücklicherweise nie realisiert worden!), ist ab 1962 die Achenbachstraße nicht mehr vorhanden, indem eine Straßenseite abgerissen wurde und der Rest der kleinen baumbestandenen Wohnstraße unter der sechsspurigen Schnellstraße verschwand...


Mit der signierten Karte hatte ich sie als 17-Jähriger angeschrieben, sie beantwortete auf der Rückseite brav alle Fragen nach ihren Platten... Also eine Original-MARGIT-SYMO-Discographie!



Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt