Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels S-T
Tempo Elite
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
brillantspecial
So Jul 31 2011, 18:59 Druck Ansicht
Gast
Gehe ich recht in der Annahme, dass die hier abgebildete Platte eine Nachkriegspressung ist?







Und dann mit so frühen Aufnahmen?

Fragen über Fragen ;-)

Laut Lange:
Gilbert Goose / Art 13050 / Februar 1931

The New Yorkers (Carl Fenton) / 12441 / Januar 1930


[ Bearbeitet Do Jan 26 2012, 21:44 ]
Nach oben
Formiggini
So Jul 31 2011, 19:10
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Die "Oriental Moonlight" erschien auch auf
CLANGOR Schallplatten Volksverband Nr 4199,
ebenfalls als New Yorkers Band

Die erste Auflage in den USA war auf
QRS 1003B/mx.1707-1

Nach oben
Webseite
Gast
So Jul 31 2011, 19:44
Gast
Und es ist eindeutig eine Pressung aus den (frühen) Nachkriegsjahren. Wie grundsätzlich alle Tempoplatten, die auf dem Etikett den Vermerk "Elite" tragen.

Gruß, Nils
Nach oben
Mareko
So Jul 31 2011, 22:32

Dabei seit: So Jan 02 2011, 11:49
Einträge: 114
Hallo Nils , gehe ich recht in der Annahme, dass Tempo-Elite auf eine Zusammenarbeit von der Tempo in (West-) Deutschland mit der Firma Elite in der Schweiz verweist? Elite war hier (in der Schweiz) in den Nachkriegsjahren ziemlich marktdominierend. Amerikanische Platten waren bekanntlich teuer und welche aus Deutschland waren damals wenig beliebt (weil es heftige Ressentiments gab). Mein Musik-Interesse hört im allgemeinen 1945 auf, deshalb hatte ich Elite-Platten unbeachtet gelassen, das hat sich erst in den letzten Jahren ein bisschen relativiert.
Viele Grüsse
Mark
Nach oben
schellackplatte
So Jul 31 2011, 23:04
Dabei seit: Do Jun 23 2011, 11:33
Einträge: 44
Interessante Aufnahmen auf einer Tempo-Nachkriegspressung. Sicher gut gespielt !?

Liebe Grüße Willi
Nach oben
Webseite
Gast
Mo Aug 01 2011, 03:34
Gast
Hallo Mark,

ELITE hat wahrschenlich nichts mit der Schweizer Firma zu tun. Otto Stahmann senior hat seine Fabrik in Potsdam-Babelsberg aus Angst vor den Russen verlassen. (Und er hatte eine gute Nase: die Fabrik stand sehr bald unter russischer Zwangsverwaltung und es kam zu teilweisen Reparationen).

Bei seiner "Flucht" in den Westen nahm er aber eine Auswahl an Matrizen aus den Beständen mit.

Diese Matrizen wurden auch im Westen dann zu seinen Gunsten gepresst und zwar von den Pallas-Werken in Diepholz. (unter anderem auf Union-Rekord)

Ich vermute ganz stark, daß das Wort "Elite" eher nur im Sinne von "guter Auswahl" auf den Platten steht.

Ob diese Elite-Platten nun von den Pallas-Werken kommen, oder aber noch Pressungen aus dem alten Werk (aus der kurzen Zeit Kriegsende bis Flucht Stahmanns) sind, konnte ich leider noch nicht mit Nachweis herausbekommen. Auch Stahmann junior hatte seine Finger noch mit im Spiel, so gelangten unter anderem Matrizen aus dem Werk zur West-Berliner Firma Metrophon. Und weitere Bestände wurden unter zunächst russischer Verwaltung kurzerhand auf "Amiga" teilweise anonym verwurstet

Aber die Schweiz taucht bei der ganzen Geschichte leider gar nicht auf...

Gruß, Nils

[ Bearbeitet Mo Aug 01 2011, 05:39 ]
Nach oben
Mareko
Mo Aug 01 2011, 06:31

Dabei seit: So Jan 02 2011, 11:49
Einträge: 114
Besten Dank Nils für Deine Erklärungen!
Viele Grüsse
Mark
Nach oben
snookerbee
Mo Aug 01 2011, 12:22
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737

Danke Nils,

jetzt ist mir auch klar, was es mit dieser Platte auf sich hat:

Union Record Best.-Nr. 2521 = Tempo Best.-Nr 5126

Eine interessante Aufnahme vom 1.12.1942. Vielleicht kennt jemand die Mitwirkenden?

Viele Grüße
Claus

[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 19:33 ]
Nach oben
Gast
Mo Aug 01 2011, 12:42
Gast
Hallo Claus,

ja, die Union-Platte ist wirklich typisch. Warum bei Union (Produkt der Pallaswerke, Diepholz, britische Besatzungszone) nicht immer die konkreten Interpreten angegeben worden, verstehe ich allerdings auch nicht.

Die alten Matrizen von Tempo gingen wirklich abenteuerliche Wege aus dem Werk in Babelsberg, ein regelrechter Krimi samt Verstecken vor den Russen, Flucht in den Westen usw.

Ich brösele da schon Jahre dran rum :-D

Ein paar Weiß-Etiketten aus der Kriegszeit habe ich noch in Potsdam aufgetan und vielleicht noch ein paar mehr Infos zu den Jahren.
Ich muß nur mal wieder im schönen Babelsberg sein, dann gibt es einen Bericht !

Gruß, Nils

PS: Ich habe noch zwei weitere Dömpke auf Tempo (Fenstergucker, Maskotttchen etc) die sind auch sehr nett und solistisch ganz im Stile Deiner "Hallo Benny"
Nach oben
snookerbee
Mo Aug 01 2011, 12:58
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737

Auf dem Union-Label steht "Spezial-Tanzorchester". Das hat vielleicht einen gewollten Bezug zu Tempo bzw. Brillant-Special. Gelegentlich sind ja auch Aufnahmen von Joe Alex auf Tempo-Elite als "Meisterorchester" deklariert, also nicht mit dem genauen Namen versehen. Möglicherweise wollte man sich die Honorare für die Wiederverwertung ersparen. (?)

[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 19:32 ]
Nach oben
Gast
Mo Aug 01 2011, 13:38
Gast
Hallo Claus,

das mag natürlich sein, ist aber andrerseits nicht so ganz logisch, weil die Künstler in der Zeit noch meistens einmalig abgegolten worden.

Meine Theorie: Auf den Matrizen war meist nur die Nummer vorhanden. Wenn keine weiteren Unterlagen vorhanden waren und nichts auf der Matrizenkiste verzeichnet war, hat man einfach die Angaben wie "Spezialorchster" gewählt.
Gerade bei den Tempos waren die schriftlichen Aufzeichnungen zu der Matrizennummer nicht immer mehr greifbar.

Aber das sind nur meine Theorien...

Gruß, Nils
Nach oben
snookerbee
Mo Aug 01 2011, 13:52
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1737

Deine Theorie klingt wahhrscheinlicher als meine, Nils. Zumal ja nach der Umlagerung der Matrizen wahrscheinlich auch andere Mitarbeiter mit der Sortierung und Auswahl beschäftigt waren als noch zu den Zeiten, als die Aufnahmen entstanden. Das "eingeweihte" Personal fehlte somit. Aber vielleicht war es einfach auch egal, was raufgeschrieben wurde, Hauptsache man konnte endlich wieder irgendwelche Platten verkaufen...

Viele Grüße
Claus

PS. Bin gerade dabei eine Tempo von Joe Alex zu digitalisieren. Die kommt dann in meinen Kanal.

[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 19:32 ]
Nach oben
Herold38
Mo Aug 01 2011, 14:24
Gast
Hallo Frank (Brillant-Special),

die Aufnahme "Mondschein im Orient (Oriental-Moonlight)" mit Mx 12441 wurde bereits im Jahr 1934 auf Brillant-Special 159 veröffentlicht.

Dort steht noch mit dabei: "Mit englischem Refraingesang". Diese Angabe fehlt auf Deiner Platte.

Kannst Du bitte mal reinhören, ob das stimmt?? Bei dieser Gelegenheit bitte auch gleich mal mit in die Rückseite "reinschnuppern".

Danke im Voraus!

[ Bearbeitet Di Jun 26 2012, 14:08 ]
Nach oben
brillantspecial
Mo Aug 01 2011, 14:52
Gast
Hallo Günther,
ja, ist mit Refraingesang. Orchester, laut Lange, Carl Fenton.
Die andere Seite ist vermutlich,auch wenn sie nicht bei Lange explizit aufgeführt ist:




Gruß frank


[ Bearbeitet Do Jan 26 2012, 21:45 ]
Nach oben
Herold38
Mo Aug 01 2011, 15:25
Gast
Hallo Frank,

ich danke Dir! Hast Du auch mal in die Rückseite reingehört, ob dort gesungen wird??

In dem Ausschnitt steht zwar was von "v" (könnte "voc" heißen), aber zwischen Aufzeichnungen und Tatsachen klaffen manchmal riesige Löcher.

Ansonsten, ja, wenn ich hier von Herrn Lange wieder lese:
"Fünf weitere Titel aus dieser Sitzung sind kaum von Sammlerinteresse" - geht mir der Hut hoch! Er legt hier einfach fest, was anderen Leuten gefälligst zu gefallen hat und was nicht. Alles, was ihm selber nicht "hottig" genug war, wurde einfach weggelassen.

Bitte gib noch mal kurz Bescheid.



[ Bearbeitet Di Jun 26 2012, 14:10 ]
Nach oben
brillantspecial
Mo Aug 01 2011, 15:29
Gast
Hab die Platte mal eingestellt:





[ Bearbeitet Sa Feb 24 2018, 10:39 ]
Nach oben
Herold38
Mo Aug 01 2011, 15:46
Gast
Vielen Dank, Frank!

Ja, das ist sehr aufschlußreich. Die Platte ist sehr selten. Mir fehlten bisher ohnehin noch die Angaben zur 4277.
Danke nochmals!

[ Bearbeitet Di Jun 26 2012, 14:14 ]
Nach oben
Herold38
Mo Aug 01 2011, 16:15
Gast
Hallo, hier noch mal ich und noch etwas zu den...

Tempo-Elite-Platten:

Ja, das sind alles Nachkriegspressungen, egal, ob dort "Elite" mit draufsteht oder nicht und ob das Etikett nun schwarz-weiß oder weiß-schwarz ist.

Ich habe jetzt noch mal nachgelesen:
Nach 1945 durfte der ehem. "Tempo-Chef" Otto Stahmann in seiner eigenen Fabrik in Babelsberg (aus politischen Gründen und weil er nur eine britische Lizenz hatte) nicht mehr produzieren.

Er wich aus in eine Firma Kybarth, die in Ehrenfriedersdorf seit den 20er Jahren Lohnpressungen vornahm und ließ dort seine Tempo-Elite-Platten pressen. Nach kurzer Zeit pachtete er die Fabrik und produzierte noch solange, bis ihm auch dort die Produktionslizenz entzogen wurde. Dann hatte er es im Osten satt, nahm einige Matrizen mit und zog nach München. Dort begann er noch mal neu mit seinen Tempo-Platten und einer Bestellnummern-Serie 3500.
(Für die ersten Platten wurden noch einige Altmatrizen verwendet).

Wo er nun seine ersten "West-Platten" produzieren ließ, weiß ich jetzt auch nicht. Wenn es bei "Pallas" in Diepholz gewesen sein sollte, dann erst ab 1948, denn die Firma wurde erst in dem Jahr gegründet. Es gibt sie auch heute noch - siehe hier:

Link - Hier klicken

((Bitte nicht verwechseln: Die Plattenmarke "Pallas" gab es schon um 1932, auch mit diesem Logo. Diese Marke gehörte aber damals zum sehr unübersichtlichen Clausophon-"Geflecht")).

In seinem ehemals eigenen Werk in Babelsberg wurden gleich nach Kriegsende die Maschinen demontiert und vieles weggeschleppt. Mit dem Rest versuchten dann neue Leute eine neue Produktion anzukurbeln. Hier hing auch Ernst Busch mit seinen "Radiophon"- und "Lied der Zeit"-Platten maßgeblich mit drin.

Die allerersten Amiga-Platten wurden noch mit vorgefundenen alten Tempo- und anderen Matrizen gepresst und hatten das bekannte schmutzig-rot/weiße Etikett. Die Bestellnummern liefen von 1000 bis 1074 und stellten ein totales Chaos dar (Es stand mal dieses mal jenes drauf)
Erst ab Bestellnummer 1100 gab es Amiga-Neuaufnahmen zu hören.

Soviel vielleicht das Wichtigste in Kurzfassung.

[ Bearbeitet Sa Feb 24 2018, 10:41 ]
Nach oben
brillantspecial
Mo Aug 01 2011, 16:24
Gast
Na, das war doch sehr informativ für mich, danke dir.
Nach oben
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben