Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels C-D
Clangor ( Schallplatten Volksverband )
Wechsle zur Seite   <<      
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Bertel
Mo Nov 05 2012, 15:51
Dabei seit: Di Okt 16 2012, 20:14
Wohnort: Landkreis Lichtenfels (96215)
Einträge: 28
Preise des Jahres 1939:
- Mischsendung (100-250g): 25 Pf. (ca. 0,80 €)
- Warenprobe (100-250g): 15 Pf. (ca. 0,46 €)
- Warenprobe (250-500g): 30 Pf. (ca. 0,92 €)
- Paket (bis 5kg): 30 - 60 Pf. (ca. 0,92 - 1,85 €)
- Paket (bis 5kg; Nachnahme): 50 - 80 Pf. (ca. 1,54 - 2,46 €)
- Postgut (bis 5kg): wie Paket
Nach oben
Musikmeister
Mo Jan 28 2013, 19:14
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 948
Gast schrieb ...

Neulich hatte ich in einem anderen Zusammenhang mit Stephan Wuthe einen Austausch.

Da erwähnte er, daß TONO in Berlin ein Studio hatte.

Gruß, Nils



Nach oben
grammofar
Mo Jan 28 2013, 19:33
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
Zum Clangor-Koffer,

die Geräte wurden wohl ehr durch eine Fremdfirma hergestellt. Also quasi im Auftrag und dann mit dem Clangor-Label versehen. Ähnlich wie einige Schallplattenhersteller Lohnpressungen für andere Firmen machten.
Es handelt sich meist um den "deutschen Einheitskoffer", so nenn ich das Ding immer - diese Koffer gibt es in gleicher Machart, mit gleichem Motor, Tonarm, Plattenteller, Beschlägen von vielen Plattenfirmen. So habe ich auch einen Kristall und einen Imperial Koffer...diese Geräte sind identisch mit späteren Geräten von der Deutschen Grammophon, Telefunken...
Nach oben
Webseite
jitterbug
Mo Jul 29 2013, 21:24
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 383
Die amüsanteste CLANGOR-Produktion erschien zunächst als freudiges Rätsel: "Rhythm King" in einer anderen Version als auf der bekannten BEN BERNIE-Platte von 1928! Doch beim ersten Anhören wurde klar, dass hier ein Etikettenschwindel vorliegt:

Obwohl auch USA-Aufnahmen von SAM LANIN auf CLANGOR veröffentlicht wurden, handelt es sich hier tatsächlich um die Original-Matrizen der amerikanischen BRUNSWICK mit dem Orchester von BEN BERNIE. Diese hätten rein gar nichts bei der Firma CLANGOR verloren, so wurden die Order-Nummern beider Seiten (in gleicher Kopplung auf BRUNSWICK!) verändert: Aus 4085 A wurde 4099, aus 4085 B wurde 4100 (It Goes Like This).

Diese Pressung ist extrem dick und hat eine eigentümliche Haptik: Es handelt sich auch um eine Laminatpressung, wie wohl bei frühen CLANGOR-Ausgaben üblich.

Interessant ist wiederum ein anderer Preisvermerk. Die Platte erhielt ich in dieser Hülle, ob sie ursprünglich dazugehörte, kann ich leider nicht sagen.

Neben ARTIPHON-Matrizen wurden auch anfangs KALLIOPE-Matrizen benutzt: So gibt es die LEWIS RUTH Band mit KALLIOPE-Aufnahmen auch als CLANGOR-Laminat-Ausgabe.

Amerikanische Aufnahmen sind in der Regel wohl ARC-Übernahmen von BANNER und britischen DUOPHON-Matrizen.




Nach oben
jitterbug
Mo Jul 29 2013, 21:35
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 383
Musikmeister schrieb ...

Gast schrieb ...

Neulich hatte ich in einem anderen Zusammenhang mit Stephan Wuthe einen Austausch.

Da erwähnte er, daß TONO in Berlin ein Studio hatte.

Gruß, Nils






Im Berliner Adressbuch wird während des Krieges noch andere Adresse geführt, die mit den Aussagen des TELEVOXERs Hajo Lichtenfels betreff der im Mai und September 1942 etstandenen MEG TEVELIAN-Aufnahmen übereinstimmen:

Kantstraße 54 in Berlin-Charlottenburg.

Das Haus steht heute noch und beherbergt die KANT-KINOS.




Nach oben
Formiggini
Mi Sep 23 2015, 20:35


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Die Clangor Schallplatten GmbH wurde im April 1930 von den Kaufleuten Hellmut Ossenbach und Walter Rechkemmer ins Berliner Handelsregister eingetragen. Bereits im Juli 1930 erfolgte die Umbenennung in Schallplatten Volksverband Clangor.




September 1933
Nach oben
Webseite
berauscht
Mi Sep 23 2015, 21:24
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1479
29. September 1931

Nach oben
berauscht
Di Nov 24 2015, 22:21
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1479

Nach oben
monokel
Mi Sep 14 2016, 23:47
Dabei seit: Mo Jul 09 2012, 14:03
Wohnort: im brandenburgischen bei Berlin
Einträge: 129
Hier mal ein Etikett von Clangor, daß vom üblichen Blau sehr abweicht



Nach oben
Wechsle zur Seite   <<       

Forum:     Nach oben