Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Schellackplatten > Diskussionskreis Schellackplatten > Aufnahmejahr/Herkunft
Caruso / Schallplatte Grammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Fehlmann1960
So Jan 12 2014, 12:34 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 339
Enrico Caruso - E lucevan le stelle, aus Tosca von Puccini, einseitige Schellackplatte Rückseite glatt, Aufnahme 06.11.1909
Katalog Nr. 7-52002 (auf Auslaufrille 7-52002 AI) oder AT?
Bestell Nr. 74526
Matrizen Nr. A8346
Auf dem Label ist noch eingeritzt: 09 MX RC #-1 (mit Vorbehalt, habe mit Seidenpapier und Bleistift sichtbar gemacht)
E lucevan le stelle - Caruso + Orchester
Meine Frage: Handelt es sich um eine Nachpressung nach Caruso's Tod, also nach 1921?

Nach oben
Starkton
So Jan 12 2014, 13:02
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Ich meine, dass die Platte gerade noch zu Carusos Lebzeiten gepresst wurde.

PS: Muss eine der letzten einseitigen Pressungen sein.

[ Bearbeitet So Jan 12 2014, 13:09 ]
Nach oben
Shellady
Mo Jan 23 2017, 10:58
Dabei seit: So Sep 11 2016, 10:34
Wohnort: München
Einträge: 108
Hallo, noch eine andere Frage zu der Platte. Ich habe vor kurzem auch eine Enrico Caruso von selbem Label erworben. Auch bei mir ist (wie oben auf dem Bild auch zu erkennen) in das Label Schrift eingeprägt. Ich dachte erst, da hat jemand die Platte als Schreibunterlage benutzt, aber nun ist auf der hier abgebildeten dasselbe zu sehen. Weiß jemand, was es damit auf sich hat?

Meine Platte ist "La regina di Saba (Goldmark)" gesungen von Enrico Caruso von Schallplatte "Grammophon". Der eingeprägte Text ist: "Magische Note, Caruso + Orches" und auf Höhe bon Nippers Füßen 44/ENG
Nach oben
Willi-H-411
Mo Jan 23 2017, 11:14
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1368
Auf deiner Platte ist die Arie "Magiche Note" aus der Oper "La Regina di Saba". Aufgenommen am 7. November 1909. Sie sollte mit 75 UpM abgespielt werden.

VG Willi
Nach oben
gramofan
Mo Jan 23 2017, 13:32
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 921
Shellady schrieb ...

Ich dachte erst, da hat jemand die Platte als Schreibunterlage benutzt, aber nun ist auf der hier abgebildeten dasselbe zu sehen. Weiß jemand, was es damit auf sich hat?


Es handelt sich um Notizen, die auf dem Aufnahmewachs gemacht wurden (z.B. um es zu kennzeichnen). Bei der Herstellung der Pressmatritze werden die mitkopiert und dann beim Pressen in jedem Exemplar abgebildet. Zu Nutze gemacht hat man sich das z.B. bewusst, bei Platten, wo man den Künstler hat im Wachs signieren lassen, so dass alle Exemplare der Platte seine (vervielfältigte) Unterschrift trugen. Einige Spezies versuchen heute, einem das als Rarität zu verhökern ("persönlich signiert").
Nach oben
Webseite
Shellady
Mo Jan 23 2017, 20:31
Dabei seit: So Sep 11 2016, 10:34
Wohnort: München
Einträge: 108
Vielen Dank für die Information. Frage mich nur, wie die das dann gemacht haben, dass das Label die "Gravur" nicht verdeckt. Müssen sie ja nachträglich dann nochmal in die Rillen gedrückt haben.. irgendwie.
Nach oben
snookerbee
Mo Jan 23 2017, 20:58
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1757
Das Label kommt ja mit in die Presse, so dass die Spuren der Gravur auch ins Label eingpresst werden.
Nach oben
schuetzo
Di Jan 24 2017, 11:44
Dabei seit: So Okt 27 2013, 12:14
Wohnort: Großmaischeid
Einträge: 23
Willi-H-411 schrieb ...

Auf deiner Platte ist die Arie "Magiche Note" aus der Oper "La Regina di Saba". Aufgenommen am 7. November 1909. Sie sollte mit 75 UpM abgespielt werden.

VG Willi


Hallo zusammen !

Da ich u.a. auch einige Caruso-Platten besitze & ich schon mehrfach gelesen habe, daß die Abspielgeschwindigkeiten bei älteren Platten variieren:

Gibt es so etwas wie ein Verzeichnis, wo die exakten Geschwindigkeiten gelistet sind ?

Viele Grüße,
Thomas
Nach oben
Starkton
Di Jan 24 2017, 11:54
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Im Falle von Caruso hast Du Glück. Die Geschwindigkeiten sind in der vorzüglichen Diskographie aus dem Jahr 2002 von John R. Bolig: Caruso Records - A History and Discography gelistet. Im Jahr 1965 hat bereits Aida Favia-Artsay mit Caruso on Records: Pitch, Speed, Comments eine nach wie vor aktuelle Arbeit zu diesem Thema verfasst.
Nach oben
Willi-H-411
Di Jan 24 2017, 11:54
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1368
schuetzo schrieb ...

Willi-H-411 schrieb ...

Auf deiner Platte ist die Arie "Magiche Note" aus der Oper "La Regina di Saba". Aufgenommen am 7. November 1909. Sie sollte mit 75 UpM abgespielt werden.

VG Willi


Hallo zusammen !

Da ich u.a. auch einige Caruso-Platten besitze & ich schon mehrfach gelesen habe, daß die Abspielgeschwindigkeiten bei älteren Platten variieren:

Gibt es so etwas wie ein Verzeichnis, wo die exakten Geschwindigkeiten gelistet sind ?

Viele Grüße,
Thomas

hatte vergessen, meine Quelle anzugeben:

Caruso, Eine Biographie
von Pietro Gargano und Gianni Cesarini


Dort sind sämtliche Aufnahmen von Caruso inklusive der Abspielgeschwindigkeit aufgeführt.

VG Willi

Nach oben
Starkton
Di Jan 24 2017, 13:07
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Hier stehen sie sogar im Netz (unter Caruso): Link - Hier klicken
Nach oben
schuetzo
Fr Jan 27 2017, 13:21
Dabei seit: So Okt 27 2013, 12:14
Wohnort: Großmaischeid
Einträge: 23
Phantastisch !

Einen herzlichen Dank an euch beide für die wertvolle Info !

Viele Grüße,
Thomas
Nach oben
 

Forum:     Nach oben