Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Grandophon - Koffergrammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Klangwolke
Mo Jan 20 2014, 15:39 Druck Ansicht
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Habe heute von der Post dieses Grammophon zugestellt bekommen, und hoffe nun, daß irgend jemand genauere Infos zu diesem Modell im Speziellen, oder zur Marke im Allgemeinen hat!
Ich konnte nur soviel feststellen:
Marke "Grandophon", schweizer Fabrikat, Thorens-Motor Nr.48 und das war's schon!
Gebe ich in Google den Namen ein, sagt er nur: "meinten sie Grammophon?"
So bitte ich euch wieder einmal um eure Mithilfe, ein Grammophonrätsel zu lösen!
Grüße Wolfgang

...und hier sind die Photos:





















Nach oben
Klangwolke
Di Jan 21 2014, 08:18
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Ach ja, hat jemand eine Idee, wie ich den grünen Samt, mit dem der Koffer innen ausgekleidet ist, reinigen könnte? Vor allem im Bereich der Tellerbremse und der Geschwindigkeitsregelung ist er stark abgegriffen (fettig).
LG Wolfgang
Nach oben
Gast
Di Jan 21 2014, 08:43
Gast
Hallo Wolfgang,

das würde ich mit Reinigungsbenzin (Feuerzeugbenzin) versuchen.

Benzin ist von wasserfrei , gut fettlösend und eigentlich die mildeste von den üblichen Chemikalien. Es greift weder Papier, Stoff, noch die alten Klebstoffe (hier wohl Schellack) an.

Versuch an Stelle unterm Plattenteller kann nicht schaden.

Wenn es funktioniert, brauchst Du damit nicht sparsam zu sein, nur auf guten Abzug, also Belüftung achten !

Gruß, Nils

PS.
Spiritus ist viel weniger für Deinen Fall geeignet, er löst die alten Kleber auf Schellackbasis und hat Wasseranteile, die auf das Holz der Grundplatte wirken können, auch sind alte Farbstoffe oft auf Spritus löslich.
D.O.
Nach oben
Fehlmann1960
Mi Jan 22 2014, 15:40
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 336
Die Firma Weggler & Jaeggi in Zürich 6 hat den Alleinvertrieb der Sprechapparate „Grandophon" 1927 übernommen. (in Zeitschrift für Instrumentenbau gefunden)

Das Gerät wird ein schweizer Produkt sein. Der Motor hatte die Firma vermutlich von Thorens eingekauft. Die Schalldose kenne ich auch nicht.

Hier noch ein Katalogausschnitt des Motors.
Gruss Thomas



Nach oben
Klangwolke
Mi Jan 22 2014, 15:55
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
DANKE!! Das sind ja schon sehr aufschlussreiche Infos!
Nach oben
Klangwolke
Fr Jan 24 2014, 17:23
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
So, liebe Leute!
Hab mal meine Fühler Richtung Schweiz ausgestrecht und dank Patrik Meier von phonoworld.ch folgende Infos bekommen:
Es handelt sich um ein Gerät der Firma Thorens in St. Croix, MODELL Grandophon.
Er meint dies wäre in der Schweiz ein häufigeres Gerät gewesen und schätzt es ungefähr auf die 40er. Ein genaueres Datieren wäre schwierig, da die Firma keine Seriennummern verwendete. Das Modell gab es in mehreren Farben, unter anderem blau und rot (und eben wie meins - schwarz/grün).
Wenn ihr trotzdem noch mehr Infos findet, wäre es toll sie hier zu posten. Ich werde, sobald ich mit der Restauration fertig bin, einen neuen "Geräte-Vorstellungs-Thread" eröffnen und alle gesammelten Infos wie sich's gehört auflisten.
An dieser Stelle nochmals Dank an Patrik Meier und natürlich an euch alle!
Gruß Wolfgang
Nach oben
Starkton
Fr Jan 24 2014, 18:53
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Wenn irgendwo ein Patentdatum samt Nummer auftaucht, wie bei diesem Gerät, ist das immer eine gute Sache. Das zugehörige englische Patent sieht so aus:

gb1.pdf
gb2.pdf
gb3.pdf

Hier ist das deutsche Patent zur Schalldose:

d1.pdf
d2.pdf
d3.pdf

[ Bearbeitet Fr Jan 24 2014, 18:59 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben