Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > Hüllen
Zuordnung von Platten zu ihren passenden Firmenhüllen
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
maxphenol
So Feb 13 2011, 19:31 Druck Ansicht
Dabei seit: Fr Feb 11 2011, 08:47
Einträge: 59
Hallo,

wer würde mir bei der Zuordnung von Schellackplatten zu ihren passenden Firmenhüllen behilflich sein?

Herzliche Grüße
Helmut

[ Bearbeitet So Feb 13 2011, 19:47 ]
Nach oben
Webseite
berauscht
So Feb 13 2011, 20:38
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1588
Eingentlich ganz einfach Parlophon gehört zu Parlophon und Telefunken zu Telefunken... Vermutlich geht es Dir wohl um die zeitliche Zuordnung.

Könntest Du vielleicht die Probleme etwas genauer Beschreiben?
Nach oben
maxphenol
Mo Feb 14 2011, 08:08
Dabei seit: Fr Feb 11 2011, 08:47
Einträge: 59
Genau, darum geht es - die korrekte zeitliche Zuordnung von Platten zu ihren damaligen Firmen-Lochhüllen. Ich möchte gerne einen Teil meiner Platten in den passenden Hüllen haben und bei der Zuordnung die Fehlerquote minimieren.

Dummerweise haben die meisten Plattenfirmen aber ihre Hüllen nicht über längere Zeiträume unverändert gelassen. Also funktioniert die Zuordnung "irgendeine Telefunken-Platten in irgendeiene Telefunken-Hülle" in der Regel nicht, und selbst wenn man das Firmenlogo als Anhaltspunkt nimmt, paßt es eher selten, weil das Logo über länger unverändert blieb, die Hüllen aber schneller wechselten.

Meine Frage wäre also, ob mir jemand, der wesentlich länger Schellack sammelt als ich, hier helfen könnte. Es ginge drarum, in der schönen Auflistung von Andreas Schmauder auf phonopassion.de die passende (oder wenigstens halbwegs passende) Hülle zu ca. 5 bis 10 meiner Platten zu finden, die ich als Fotos (JPEG-Datei) stellen kann. Ich würde mich natürlich auch sehr gerne für die Hilfe revanchieren ... :-)
Nach oben
Webseite
berauscht
Mo Feb 14 2011, 21:31
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1588
Aus welcher Zeit stammen denn die Platten für die Du die Hüllen suchst? Und um welche Firmen handelt es sich?
Nach oben
maxphenol
Di Feb 15 2011, 08:37
Dabei seit: Fr Feb 11 2011, 08:47
Einträge: 59
Ich habe derzeit vier verschiedene Electrola, eine englische HMV, eine Parlophone, eine Telefunken und zwei Philips die ich zuordnen möchte. Zeitlich exakt einordnen kann ich die Platten nur bedingt. Die meisten sind wohl aus den 1930er-1940er Jahren einige sicher auch Nachkriegsplatten ... denke ich ;-)
Nach oben
Webseite
berauscht
Di Feb 15 2011, 13:34
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1588
Bei der Philips würde ich spontan sagen, die normale weiße Hülle mit dem blauen Aufdruck. Von den Electrola-Platten müßte man das Aufnahmejahr wissen, und ob es eine Nachkriegspressung ist. Bei Telefunken ebenso. Bei HMV und Parlophone kann ich Dir nicht helfen.
Nach oben
Formiggini
Di Feb 15 2011, 15:11


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1758
Meinst du die deutsche Parlophon oder die englische Tochter Parlophone mit e?

Philips ist ja, meines Wissens nach ein 50´er Jahre Label.
Bei den Electrola und Telefunken müsste man das ungefähre Aufnahmejahr wissen - aber vorallem die Hüllen sehen.

[ Bearbeitet Di Feb 27 2018, 17:07 ]
Nach oben
Webseite
maxphenol
Di Feb 15 2011, 20:19
Dabei seit: Fr Feb 11 2011, 08:47
Einträge: 59
Ich gehe mal auf die Suche nach den Veröffentlichungsjahren der Electrola-Platten. Zwei haben unten auf dem Label den Vermerk "N78". Spricht das automatisch für Nachkriefszeit, oder gab es den auch schon früher?

Die Parlophone ist mit "e", also keine deutsche. Die Aufnahmen sind von 1934, aber ich weiß nicht, ob die Platte auch tatsächlich in diesem Jahr auf den Markt kam.

Wäre es sinnvoll, wenn ich "berauscht" und "Formiggini" die Labels als JPEGs zusende? Vielleicht wißt ihr ja auf Anhieb wo die zeitlich genau hingehören?! ;-)
Nach oben
Webseite
berauscht
Di Feb 15 2011, 20:35
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1588
Die Platten mit dem Vermerk "N 78" sind aus der Zeit nach dem Krieg, als Platten mit Mikrorillen auf den Markt kamen. Die Platten wurden dann mit "N" für Normalrille und "M" für Mikrorille gekennzeichnet.
Zu Deiner Philips Platte gehört eine solche Hülle.



[ Bearbeitet Di Apr 26 2011, 14:38 ]
Nach oben
maxphenol
Mi Feb 16 2011, 08:48
Dabei seit: Fr Feb 11 2011, 08:47
Einträge: 59
Philips scheint in der Tat diese Hülle zu sein - besten Dank!

Wie gesagt, bietet phonopassion.de ja eine große Auswahl an, nur bin ich nicht in der Lage Platte und Hülle zuzuordnen. Wer noch nicht auf der Seite war:
Link - Hier klicken - dann "Plattenhüllen" anklicken - dann "Alte Originalhüllen anklicken. In der Liste sind alle Marken alphabetisch sortiert und mit Abbildungen (vergrößerbar) versehen.



[ Bearbeitet Di Feb 27 2018, 17:09 ]
Nach oben
Webseite
berauscht
Mi Feb 16 2011, 13:56
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1588
Für die Marek Weber-Platte nimmst Du einen Umschlag mit Werbung für Marek Weber, dann kannst Du eigentlich nicht verkehrt liegen. Die anderen drei Electrolas stammen schon aus der Bundesrepublik, zu ihnen gehören 50iger Jahre Hüllen. ebenso die Telefunken. Zu HMV kann ich nicht viel sagen. Für Deine Parlophone habe ich Juli 1934 als Zeitangabe gefunden.
Nach oben
maxphenol
Mi Feb 16 2011, 14:12
Dabei seit: Fr Feb 11 2011, 08:47
Einträge: 59
Besten Dank, aber viel weiter bringt mich das nicht, denn bei Phonopassion sehe ich keine Hülle mit Werbung für Marek Weber. Nachkriegs-Electrola-Hüllen sind dort auch mehrere. Die "Blue Violins" trägt allerdings auch nicht "78N" - also evtl. doch keine Nachkriegspressung? Gut, die Veröffentichungsdaten zu wissen, aber welche der diversen Telefunken- und Parlophone-Hüllen bei Phonopassion paßt zu dieser Zeit? ;-)
Nach oben
Webseite
Formiggini
Mi Feb 16 2011, 15:20


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1758
So, Stück für Stück..... ;)

Weber nahm nur bis Ende 1932/Anfang 1933 in Deutschland auf, richtig liegst du mit einer Hülle aus den späten 20´ern.
Es gab Electrola Hüllen, die Weber in einem kleinen Seitenprofil zeigten - die findest du nicht ganz so häufig.
ABER - es gibt viele Electrola Hüllen mit einem Verzeichniss der unter Vertrag stehenden Künstler auf der Rückseite. Wenn du eine findest bei der auch Weber aufgeführt ist - rein mit dieser Platte :)
Die Electrola No12 bei Phonopassion passt zeitlich aber auch.


Die "Blue Violins" ist definitiv Nachkrieg. Nicht alle Nachkriegsplatten haben den Vermerk N78 - den gab es erst nach aufkommen der LP, in Deutschland nach 1951.
Allerdings auch nicht immer.....

Die 7800 EG Serie ist eine recht späte. Die EG 7900 Serie geht bis 1955!
Ausserdem hätten die "Blue Violins" nach 1939 "Blaue Violinen" geheißen... ;)
Die Electrola No31 bei Phonopassion müsste Ok sein.

Für die anderen Electrolas passen die Hüllen No30 & 31

Für die Joseph Schmidt Parlophone brauchst du eine englische Parlophone Hülle.
In Deutschland gab es nur die Parlophon ohne e.
Die Parlophone No6 oder No10 bei Phonopassion könnte passen.

Zu der Telefunken passt die No43 richtig gut.

Die HMV könnte c. späte 1910´er, frühe 20´er sein, das sie auch noch den schreibenden Engel trägt. Allerdings sehe ich dazu bei Phonopassion keine passende Hülle.

Auf´s Jahr genau wirst du keine passenden Hüllen bekommen, auch diese wurden teils über mehrere Jahre ohne große Veränderungen gedruckt.

[ Bearbeitet Di Feb 27 2018, 17:10 ]
Nach oben
Webseite
maxphenol
Fr Feb 18 2011, 12:16
Dabei seit: Fr Feb 11 2011, 08:47
Einträge: 59
Besten Dank für die Hilfe beim Datieren. Ich habe nun mal für alle Platten Hüllen bestellt. :-)
Nach oben
Webseite
78er
Mi Feb 23 2011, 18:27
Gast
Hallo,
das Thema nach den passenden Plattenhüllen ist für kleine Sammlungen schon schwer zu bewältigen. Vor allen Dingen wenn es unbedingt Original-Hüllen sein sollen.
Ich habe in der Vergangenheit auch schon danach Ausschau gehalten.

Für größere Sammlungen ist eigentlich nicht genung Originalware zu bekommen.
Ich bin Sammler von Polydor-Schellackplatten und bin dazu übergegangen meine
Platten in sogenannte "Reprints" einzutüten.
Ich bin mit dem Kompromiss recht zufrieden.
Allerdings auch diese Nachdrucke bekommt man nicht überall.
Ich habe bei eBay einen Verkäufer aus Wien gefunden der solche Nachdrucke von den
verschiedensten Plattenfirmen anbietet.

Gruß, 78er

[ Bearbeitet Di Feb 27 2018, 17:12 ]
Nach oben
Odeon89
Mo Apr 11 2011, 22:21
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 337
Hallo,

zu "Electrola 1" passt zeitlich die oberste (und früheste) Electrolahülle aus der Liste von Andreas Schmauder. Zu den anderen drei Electrolaplatten passt meines Erachtens die letztze oder die vorletzte Electrolahülle aus der Liste. Diese drei Electrola-Platten sind alle Nachkriegspressungen und -aufnahmen (zu erkennen an der Labelumschrift "Alle Rechte...")
Bei den anderen Platten kann ich leider nicht weiterhelfen...

Viele Grüße
Kai
Nach oben
 

Forum:     Nach oben